Path:

Full text: Deutsche Kolonial-Ausstellung 1896 / Meineke, Gustav

Die wissenschaftliche Abtheilung. 
© AS für diese Abtheilung errichtete Gebäude besteht aus einer grossen 
Halle mit Kuppelbau und zwei Seitenflügeln.*) 
Der Kuppelbau ist den Darstellungen der Entwickelung der Welt 
stellung unseres Vaterlandes, seines überseeischen Besitzes. seines 
Aussenhandels und der Forschungsthätigkeit Deutscher zur besseren Kenntniss 
der Erde Vorbehalten, während die Seitenflügel der spezielleren Darstellung 
unserer Schutzgebiete gewidmet sind. Die in einem Gebäude befindliche 
wissenschaftliche Ausstellung wird ergänzt durch die Darstellungen inr 
Tropenhaus und um dasselbe (siehe Tropenhaus) und in der Kolonialhalle 
(Bibliographie). 
Noch vor dem Betreten der Halle, deren Dom den nördlichen Sternen 
himmel ziert, erblickt der Besucher die Kolossalfigur eines auf einem Fels 
knieenden Atlas, der auf seinen gewaltigen Schultern die Erdkugel trägt, 
das Prachtwerk eines unserer jüngeren Künstler, des Bildhauers Ernst 
F reese. 
fn einem Meridian montirt, befindet sich, durch ein Uhrwerk in Bewegung 
gesetzt, 
Der grosse Globus, 
2 m im Durchmesser haltend (die wirkliche Erde ist 6 666 666 mal grösser 
als er). Er soll die Vertretung der deutschen Macht und des deutschen Wesens 
auf der Erde in ihren wichtigsten Erscheinungen vorführen. So ist zu 
nächst das Reich selbst mit seinen fünf grossen Schutzgebieten durch die 
rothe Färbung hervorgehoben; weiter sind verzeichnet die sämmtlichen 
22 deutschen Dampferlinien im Weltpostverkehr, welche alle Meere bis 
auf die Osthälfte des Stillen Ozeans durchziehen, ebenso die wichtigsten 
grossen durchgehenden Eisenbahnlinien, die den Weltverkehr vermitteln, 
darunter auch die noch zum grossen Theile im Bau begriffenene sibirische 
Bahn, welche auch unsere deutschen Häfen mit dem ferner Osten Asiens 
*i Das Gebäude ist nach den Entwürfen des Konsuls a. D. Vohsen, welcher sich 
um diese Abtheilung die grössten Verdienste erworben hat, hergestellt und ausgestattet. 
D. Red
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.