Path:

Full text: Deutsche Kolonial-Ausstellung 1896 / Meineke, Gustav

108 Spezial-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 
Botanische Abtheilung. 
Ausstellung des Königlichen botanischen Museums. 
Zusammengestellt von Professor Dr. A. En gier und Kustos Dr. Gurke. 
Schon lange vor der Gründung unserer Kolonien haben zahlreiche 
deutsche Naturforscher, welche die Tropen bereisten, in der richtigen Er- 
kenntniss, dass das mit dem Königlichen botanischen Garten verbundene 
Museum nicht blos für Herbarien, sondern auch für Pflanzenpräparate 
aller Art und für Pflanzenprodukte die geeignete Sammelstelle sei, demselben 
reichliche Zuwendungen gemacht. So ist eine grosse Sammlung zusammen 
gekommen, welche jetzt mehrere Säle im zweiten Stockwerk des Museums 
gebäudes (Grunewaldstr. 6/7) füllt. Im Jahre 1890 wurden die Sammlungen 
in der Weise umgestaltet, dass neben der systematischen, vorzugsweise den 
wissenschaftlichen Untersuchungen dienenden Hauptsammlung auch zwei 
Schausammlungen eingerichtet wurden, von denen die eine die Kultur 
pflanzen und die aus ihnen gewonnenen Rohprodukte und Handelsprodukte 
enthält, während die andere die interessanteren, von wildwachsenden Pflanzen 
abstammenden Naturprodukte der einzelnen Florengebiete umfasst. 
Die hier veranstaltete Ausstellung ist aus Materialien der beiden ge 
nannten Abtheilungen, soweit sie unsere Kolonien betreffen, zusammen 
gestellt. Die Aussteller haben es aber für nützlich gehalten, nicht blos 
die bis jetzt aus unseren Kolonien .eingegangenen Pflanzenprodukte vorzu 
führen, sondern auch diejenigen wichtigeren Kulturpflanzen mit ihren Pro 
dukten zur Anschauung zu bringen, von deren Kultur in unseren Kolonien 
ein Erfolg zu erwarten ist. Viele tropische Kulturpflanzen finden sich in 
allen tropischen Kolonien, sind aber hier nur in der einen oder anderen 
Unterabtheilung repräsentirt. Die in den einzelnen Kolonien heimischen 
Pflanzenarten sind in unserem Verzeichniss durch einen Stern * gekenn 
zeichnet. Soweit es die räumlichen Verhältnisse gestatteten, sind ausser den 
Nutzpflanzen auch interessante Charakterpflanzen unserer Kolonialgebiete 
ausgestellt worden. Ueber Verbreitung und Verwendung der einzelnen 
Arten geben die von uns abgefassten ausführlichen Erläuterungen Auskunft. 
Interessenten werden darauf aufmerksam gemacht, dass das botanische 
Museum von Mai bis Oktober, Montags und Donnerstags Nachmittag 3—5 Uhr, 
geöffnet ist, und dass über eingesendete Pflanzenprodukte unserer Kolonien, 
sofern dieselben sich in einem für wissenschaftliche Bestimmung geeigneten 
Zustande befinden, gern Auskunft ertheilt wird. 
Westafrika (Kamerun und Togoland). 
(Schrank 1 und 2.)] 
Knollengemüse: Dioscorea bulbifera; Maniok, Manäioka oder Cassave, und 
zwar Manihot utilissima (bittere Maniok) und M. palmata var. Aipi (süsse Maniok), 
nebst daraus gewonnenen Mehl - Produkten; Ipomoea Batatas (Batate, süsse 
Kartoffel). 
Pilze: *Lentinus tuber-regium. 
Essbare Früchte: Artocarpus integrifolia (Jackbaum) und A. incisa (Brod- 
fruchtbaum), *Treculia africana; *Ximenia americana; *Coula edulis; die Änonen, 
nämlich Anona squamosa (Schuppen - Anone oder Cremefrucht), A. muricata 
(Stachel-Anone oder Soursop), A. reticulata (Nets-Anone), A. Cherimolia (Chirimoia), 
A. palustris (Sumpf-Anone); Persea gratissima (Avokado-Birne); Citrus decumana
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.