Path:
Chemische Industrie Gruppe VII Gruppe IX. Chemische Industrie

Full text: Chemische Industrie Gruppe VII

Gruppe IX. Chemische Industrie 
43 
mit allen Apparaten und Gerätschaften; Apparate zur Herstellung von 
Reinkulturen; alle Arten Oefen, Brenner, Trockenschränke, Gebläse, 
Thermostaten, Vegetationskasten; Sterilisatoren und Des 
infektionsapparate, komplete Einrichtungen von Desinfektions 
anstalten, Apparate zum Sterilisiren beanstandeten Fleisches 
für Schlachthöfe, Apparate zur technischen Verwerthung 
beschlagnahmten Fleisches, Geräthe tür Schlachthofbetrieb etc. 
Ihre Erzeugnisse haben der Firma in weitesten Kreisen einen 
Ruf verschafft; dieselben wurden auf verschiedenen Aus 
stellungen, u. a. in Paris und London mit der goldenen 
Medaille, mit dem Ehrenpreis der Stadt Leipzig 1892, sowie 1893 in 
Chicago ausgezeichnet. Lebhafter Export findet nach fast allen Kultur 
ländern statt. 
'Schutzmarke. 
1886 Franz Schmidt & Haenseh, Berlin S., Stallschreiberstr. 4. 
Femspr.-Amt IV, 315. Telegr.-Adr.: „Optiker Berlin“. Werk 
stätten für Präzisions-Mechanik und Optik. 
Spezialitäten der Firma sind: optische Präzisions-Instrumente und Utensilien 
für chemische Laboratorien; Polarisations-Apparate, Spektral-Apparate, 
Mikroskope etc. (s. Inserat hintere äussere Deckelseite) 
1887 Julius Schober, Berlin SO., Adalbertstr. 39. Inhaberin: Ww. 
Helene Grün. Geschäftsführer und Prokurist: Dr. P. Griebsch. 
Zu den ältesten Werkstätten der Apparatenbranche zählt die oben genannte 
Fabrik; sie wurde im Jahre 1836 gegründet und hat sich aus kleinen 
Anfängen zu bedeutendem Umfange entwickelt. Während sie zunächst 
nur einige Arten von Apparaten für wissenschaftliche Laboratorien an 
fertigte, erweiterte sich ihr Fabrikationsbetrieb und Absatz später von Jahr zu 
Jahr. Von besonderem Werth und Nutzen war es für die Fabrik, dass der 
verstorbene Professor A. W. von Hofmann ihrer mechanischen Werkstätte die 
Ausführung der in seinem Laboratorium und seinen Vorlesungen verwendeten 
Apparate übertrug. Die Firma fabrizirt jetzt sämmtliche in chemischen, 
pharmazeutischen, technischen und bakteriologischen Laboratorien ge 
bräuchlichen Apparate und hat ständige Lieferungen an staatliche Labora 
torien. Dem Export nach in- und aussereuropäischen Ländern wird 
ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Auf der Wiener Welt-Aus 
stellung 1873 wurde die Firma durch Ehrendiplom ausgezeichnet. Aus 
gestellt ist eine Kollektion chemischer, technischer und bakteriologischer 
Apparate; dazu kommen Blaubrenner neuester Konstruktion und andere 
in den verschiedenen Laboratorien, besonders anch im I. Chem. Universitäts- 
Laboratorium des Herrn Prof. Dr. Emil Fischer, hier, angewendete Gegen 
stände. Cs. Inserat Seite 10) 
1889 J. H. Schultz, Berlin N., Gr. Hamburgerstr. 2. Inhaber: 
J. H. Schulz. 
Diese Firma betreibt seit dem Jahre 1876 in ihrer Kupferschmiederei als 
Spezialität den Bau von Mineralwasser- und Schaumweinapparaten. Die 
selbe hat einen Selterswasser- und einen Schaumweinapparat eigener 
Konstruktion ausgestellt. 
1911 Warmbrunn, Quilitz & Co., Berlin C,, Rosenthalerstr. 40. 
Tschernitz i./L. Fernspr.-Amt III, 629. 
Obige Fabrik besteht seit 1846; sie stellt sämmtliche chemische, pharma 
zeutische und chirurgische Artikel her, sowie Hohlglas aller Art; besitzt 
eigene Schriftmalerei, Glashüttenwerke und Dampfschleifereien in Tscher-
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.