Path:
Maschinenbau, Schiffsbau, Transportwesen Elektrotechnik Gruppe XIII. Maschinenbau, Schiffsbau, Transportwesen

Full text: Offizieller Spezial-Katalog ... der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 Maschinenbau, Schiffsbau, Transportwesen Elektrotechnik

40 Spezial-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 
und b, b 1 sind also um 90° oder eine viertel Periode in der Phase 
gegen einander verschoben, entsprechend Fig. 17, in welcher die jeder 
Leitung zugehörige Stromkurve ge 
zeichnet ist. Die Leitungen a, a , 
werden um die Magnetschenkel N, 
Ni, die Leitungen b h x um die 
Magnetschenkel U, U l des Motors 
gewickelt. Dadurch entstehen also 
zwei sich rechtwinklig schneidende 
magnetische Felder F, und F b , die 
des Stromes, ihre Intensität ändern, 
den Spulen A, A x des Generators in der 
a (d. h. haben sich die Spulen um den 
Fig. 16. 
fortwährend, gemäss den 
Befindet sich der Strom 
a 
Fig. 18. 
Fig. 19. 
Pulsationen 
in 
Phase 
gegen die neutrale Axe gedreht), so ist der Strom 
I a = I m ax • sin «; der Strom in den Spulen B, B t 
ist um 90° dagegen verschoben, also I b = 1 • sin 
(a -j- 90°) = Im** • cos a. Schlägt man also in Fig. 18 
einen Kreis mit I m „ als Radius um den Punkt 0, 
sin cc = I a , Olt, = J m „x • cos a = Jb. Die Projektionen 
des Radius vector 0 J,„ax auf die Horizontale und Vertikale stellen also 
die jeweiligen Ströme in den Leitungen a, a>i und b, b x dar. Die in den 
Magneten des Motors erregten magnetischen Felder sind nun 
proportional diesen Strömen, stellen sich also genau wie in 
Fig. 18 ebenfalls durch die Projektion eines Radius OM 
auf die Horizontale und Vertikale dar (Fig. 19). 0Jf a ist 
also das magnetische Feld in den Magneten N, N lt OM b 
das magnetische Feld in den Magneten U, U x . Diese beiden 
Felder, welche senkrecht aufeinander stehen, setzen sich nun nach dem 
Parallelogramm der Kräfte zu dem resultirenden magnetischen Felde OM 
zusammen, welches mit der Vertikalen den a einschliesst. Ist die Phase des 
erregenden Stromes so ergiebt sich auch ein resultirendes magnetisches 
Feld unter <3; «j gegen die Vertikale, wir haben also ein rotirendes 
magnetisches Feld von konstanter Stärke. 
Es ist nun klar, dass ein in einem solchen rohrenden Felde befind 
licher Kurzschlussanker der Drehung des Feldes zu folgen bestrebt ist. 
Wollen wir z. B. in einem gleichförmigen, nicht rohrenden Felde einen 
Anker drehen, so müssen wir dabei beträchtliche Energie auf wenden, 
der Anker widersetzt sich also seiner relativen Bewegung gegen das Feld. 
Ebenso wird sich auch hier der Kurzschlussanker der relativen Bewegung des 
Feldes gegen ihn zu widersetzen streben, d. h. er wird der Rotation des Feldes 
zu folgen suchen, und zwar um so schneller, je schneller das Feld rotirt. 
Dreiphasenmotor. Beim Dreiphasenmotor endlich werden nicht 
zwei um 90°, sondern drei um 120° in der Phase gegen einander ver 
schobene Ströme zur Erzeugung eines 
konstanten, rohrenden magnetischen 
Feldes benutzt. In Fig. 20 sind von 
den sechs Spulen A, A x , B, B lt 
C, C\ die Leitungen a, a lt b, b u 
c, c,\ abgezweigt. In diesen Leitungen 
fliessen die um je 120° gegen ein 
ander in der Phase verschobenen 
Es lässt sich theoretisch leicht nach- 
b und r, gar keine Rückleitungen 
Ströme , I b , 
weisen, dass wir 
Je gemäss Fig. 21 
für die Leitungen a,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.