Path:

Full text: Offizieller Spezial-Katalog ... der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 Issue 7 Maschinenbau, Schiffsbau, Transportwesen Elektrotechnik

Gruppe XIV. Elektrotechnik 
129 
einen allerseits anerkannten Ruf erworben durch den Bau der unter 
irdischen Telegraphenlinien im Deutschen Reiche. In Zeit von 58 Monaten 
-ind im Ganzen 5464 Kilometer Telegraphenkabel mit einem Kosten 
aufwand von 30 Millionen Mark unterirdisch verlegt und durch dieselben 
221 Städte, darunter die ersten Handels- und Waffenplätze des Deutschen 
Reiches, mit einander verbunden worden. Für die grossen transatlantischen 
Telegraphenkabel hat die Firma den von ihr als Spezialität gefertigten 
verzinkten Stahldraht von hoher Tragfähigkeit und grosser Biegsamkeit 
geliefert, und sind mehr als zwei Drittheile der in den letzten 17 Jahren 
verlegten Tiefseekabel mit Felten & Guilleaume’sehem Draht bewehrt. Die 
ausserordentliche Entwickelung der Telephonie und der elektrischen Be 
leuchtung und Kraftübertragung stellte die Firma später vor die Aufgabe, 
auch für diese Verwendungszwecke der Elektrizität geeignete Leitungen 
und Kabel herzustellen, Die Firma Felten & Guilleaume fertigt Kupfer-, 
Bronze-, Compound- und Doppelbronzedraht in grosser Auswahl und in 
Bezug auf Leitungsfähigkeit und Bruchfestigkeit ganz den jeweiligen An 
forderungen entsprechend. Auch für blanke Lichtleitungen und elektrische 
Bahnen (Trolleydraht) ist das Carlswerk vorzüglich eingerichtet und liefert 
die Drähte und Seile in jeder gewünschten Qualität und Aufmachung. 
Die Anforderungen, welche in neuerer Zeit in Bezug auf Induktionslosig- 
keit, geringe Kapazität und Billigkeit des Preises an die Kabel gestellt 
werden, führte die Firma [zur Erfindung ihrer Kabel mit imprägnirter 
Faserisolation, ihrer induktionslosen Telephonkabel und ihrer Kabel mit 
Papier- und Luftisolation, welche bisher noch von keiner anderen Kabel 
konstruktion übertroffen worden sind. Der Fabrikation von Gummiadern 
und von Kabeln mit solchen Adern hat die Firma Felten & Guilleaume 
ihre besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Eine Spezialität der Firma 
sind, die Patent-Okonitadern. Für die Zwecke der Miliärtelegraphie, des 
Land- und Seeminenwesens und der Luftschifffahrt stellt die Firma be 
sondere Kabel her, deren richtige Zusammensetzung das Resultat mühe 
vollen Studirens und Probirens ist. Auch mit der Fabrikation von 
Installationsleitungen aller Art (mit Baumwoll-, Woll- und Seide-Um 
spinnung und Beflechtung, Bandbewickelung etc.) und von Dynamo 
drähten in jeder gewünschten Form und Ausstattung befasst sich die 
Firma in grossem Maassstabe. Zu den vielen Lichtanlagen und Licht 
centralen, welche mit Felten & Guilleaume’schen Kabeln und Leitungen 
ausgerüstet sind, zählen: Aachen, Altona, Amsterdam, Baden in Oester 
reich, Bockenheim, Bremen (Freihafengebiet), Budapest, Burgos, Christiania, 
Dresden, Düsseldorf, Frankfurt a. M., Gijon, Hamburg (Freihafengebiet), 
Hamburg (Stadt und Vorstädte), Haimover, Königsberg i. Pr., Lübeck, 
Lüttich, Ludwigshafen (Badische Anilinfabrik), München, Neustadt 
a. d. Hardt, Odessa, Oviedo, Pforzheim, Salzungen, Sevilla, Sigmaringen. 
Stuttgart, Ulm, Wien und Zwickau. Für elektrische Strassenbahnen 
lieferte die Firma die Kabel und Leitungen u. a. für Aachen, Breslau, 
Erfurt und Hamburg. 
2665 Hartmann & Braun, Fabrik elektrischer Messinstrumente und 
Apparate. Frankfurt a. M. 
Die seit 1884 bestehende Firma transferirte die im Jahre 1879 von 
Eugen Hartmann in Würzburg begründete physikalisch - astronomische 
Werkstätte, welche später durch Beitritt des Kaufmanns Wunibald Braun 
unter der Firma E. Hartmann & Comp, in einen grösseren Fabrikbetrieb 
umgewandelt wurde, nach Bockenheim. Sie beschäftigt sich seither fast 
ausschliesslich mit der Herstellung von elektrischen und magnetischen 
Messinstrumenten für wissenschaftliche Zwecke sowohl, als auch für den 
Gebrauch in sämmtlichen elektrischen Betriebsarten. Ihre wissenschaft 
lichen Erzeugnisse haben sich in allen Hochschulen der Welt eingebürgert, 
und ihre technischen Messinstrumente beherrschen, trotz der hierin in 
höherem Maasse auftretenden Konkurrenz, in vielen Gebieten den Markt. 
VII 9
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.