Path:
Text und Abbildungen

Full text: "Von Schreibtisch und Werkstatt" / Stein, Philipp

55 
Wenn es möglich wäre, daß jemand zu seiner Belehrung seinen Tag genau so ver 
brächte, wie sein Großvater vor hundert Jahren, ja sein Vater vor fünfzig Jahren, 
wenn er die Beschränkungen ihrer Lebenshaltung selbst durchgefühlt hätte, würde er nicht 
in den Reihen derer stehen, die über die Noth der heutigen Zeit klagen, selbst wenn er 
Landwirth ist, nicht. Aber der Mensch denkt weniger an das, was er erreicht hat, als an 
das, was ihm zu erreichen übrig bleibt. Und im Grunde ist es gut, daß es so ist. 
J£. 
111. d. R. 
Grundbesitz bietet gegenwärtig die schlechteste Rente, aber immer noch die sicherste 
Kapitalsanlage. 
30. Januar f89§. 
Iv as des Ivurzelbodens entbehrt, muß vergehen. Der Ivurzelboden aller IVert 
schaffenden Arbeit ist der Acker, von dort hat sie ihren Anfang genommen, dort liegen 
die (Duellen ihrer Kraft, vergessen Handel und Gewerbe diese ihre Herkunft, diesen 
ihren Kraftqnell, dann ist ihre vermeintliche Blüte taub, trügerisch, ohne Dauer. 
Berlin, Ende Januar ssIE. 
Leiter der „Deutschen Tageszeitung". 
Beim Handel und der Industrie da geht 
Ts just dem Schriftgelehrten wie dem König: 
Weh' ihm, wenn er zu viel davon versteht! 
Doch weh' ihm mehr noch, wenn — zu wenig! 
Denn ach l Wir Armen! Unsre Sache führt 
Kein litterar'scher Kanitz kühn und weise! 
Noch hat der Staat nicht stabiliert 
Für unsre Arbeit Mindestpreise!
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.