Path:

Full text: Offizieller Spezial-Katalog ... der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 Buch-Gewerbe, Graphische und Decorative Kunst, Papier-Industrie

40 Spezial-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 
arbeitung, bei der Anfertigung der Kartonnagen vollzogen hat, lässt sich 
schwer ein Bild geben. Noch vor einigen Jahrzehnten galt es als gute 
Leistung, wenn der aus einzelnen Papptheilen zusammengefügte oder an 
einander gestossene Pappkasten mit Glanzpapier überzogen und mit einer 
farbigen Kante versehen war, und zwar alles sorgfältig und auch haltbar 
durch Handarbeit; heute liefern Maschinen der verschiedensten Arten 
geprägte und gezogene Fagonschachteln, Cigarrentaschen, mit prachtvoll 
polirtem Holzfournier überzogen, und alle möglichen Verpackungskartons, 
die meist haltbarer und regelmässig zierlicher als die früheren sind. Zur 
Verbindung der einzelnen Theile des Kartons dienen Blech- und Draht 
klammern der verschiedensten Art, jede neue Maschine überbietet die Vor 
gängerin durch ihre Leistungen. Die Vorführungen der Gesellschaft für 
Kartonnagen-Industrie 0. & M. Schubert dürften in dieser Hinsicht ebenso 
sehenswerth sein als die der Aktien-Gesellschaft für Kartonnagen-Industrie 
in Dresden. 
Für Bunt-, Karton- und Glanzpapiere hat Berlin einige sehr 
wichtige Fabriken und von allen bedeutenden in anderen Städten befindlichen 
Fabriken dieses grossen Geschäftszweiges Vertreter und Niederlagen. Die 
ältesten mit Hilfe des Holzschnitts und durch Handarbeit hergestellten 
Buntpapiere, die sich im Germanischen Museum in Nürnberg befinden, 
stammen aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts. Wie sich diese Er 
zeugnisse verändert und vermehrt haben, lehren die dickleibigen Muster 
bücher von Flesche & Sabin in Berlin, der Goldbacher und Aschaffenburger 
Fabriken. Hier werden Tausende und Abertausende von Sorten geboten, 
zu deren Anfertigung alle Druckverfahren herangezogen sind. Beachtung 
verdient dabei, dass die für die Schaffung von guten Vorsatz- und ähnlichen 
gemusterten Papieren erforderlichen Entwürfe vielfach von tüchtigen Künstlern 
geliefert werden. In der Ausstellung dürften die Betriebseinrichtung zur 
Herstellung von Metallpapier auf elektrolytischem Wege und die damit 
erzielten Ergebnisse von Wichtigkeit sein. 
Die Kontobücher - Anfertigung gehört zu den in den letzten vier 
Jahrzehnten gross gewordenen se bsländigen Fabrikbetrieben, während sie 
früher einen Theil der Arbeiten jeder Buchbinderwerkstatt bildete. In Berlin 
hat sich schon in der älteren Zeit Julius Rosenthal hervorgethan; ganz 
besondere Bedeutung aber hat die seit 1845 bestehende und besonders dafür 
eingerichtete Fabrik von J. C. König & Ebhardt in Hannover erreicht. Man 
muss die mustergiltigen Betriebseinrichtungen dieses Hauses in Hannover 
gesehen haben, um sich die Sorgfalt und Geschicklichkeit, die an jedem 
Erzeugniss nachzuweisen ist, zu erklären. Ein solches Beispiel hat Nach 
eiferung gefunden, wie die Geschäfte von Adolf Zumpe, Ashelm, Moriz & 
Kummer, hier, Edler & Krische in Hannover, Eilers in Bielefeld beweisen. 
Neben diesen die Anfertigung eines Sondererzeugnisses pflegenden Fabriken 
hat sich die Berliner Buchbinderei, dem Wachsen des gesammten Buch 
gewerbes folgend, kräftig entwickelt. Einen vollgiltigen Beweis dafür bot 
die vorjährige zur Feier des 400jährigen Bestehens der Berliner Buchbinder- 
Innung veranstaltete Fachausstellung. Wie ernst es diese Vereinigung mit 
der Erfüllung ihrer wichtigen Aufgaben nimmt, zeigten am besten die 
Arbeiten der Innungs - Fachschule. Auch in der Kunstbuchbinderei hatten 
im vorigen Jahre Collin, Demuth, Vogt u. A. sowie besonders die Reichs 
druckerei Hervorragendes gezeigt. Hoffentlich bietet auch die Gewerbe- 
Ausstellung eine würdige Vertretung. 
Wer nur die Hauptzweige des Berliner Papierwaaren- und Luxus 
papier -Geschältes aufzählen wollte, müsste ein seitenlanges Verzeichniss
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.