Path:
Gruppe III. Bau- und Ingenieurwesen

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

67 
laubnis zur Ausstellung dieses dem Preußischen Fiskus gehörigen 
Modells des bisher einzig dastehenden Hebewerkes hat der 
Minister der öffentlichen Arbeiten, Herr Thielen, 
erteilt. Auf der linken Seite der Eintrittshalle, dem Modell 
des Dortmund-Ems-Kanals gegenüber befindet sich in einem 
besonderen Pavillon untergebracht eine reiche Ausstellung von 
Kochheerden. 
Die eigentliche Bauabteilung besteht aus sechs gesonderten 
Baulichkeiten, die von der Gruppe selbst hergestellt sind, einen 
großen Bauhof einschließen, der 45 m lang und 30 m breit 
und von künstlerisch ausgeführten Facaden umgeben ist. Die 
Baulichkeiten sind unter der Oberleitung des Kaiserlichen Re 
gierungsrats Herrn Baumeister Platz durch das Baugeschäft 
A. Kösel ausgeführt worden. Weitere Mitteilungen überden 
Bauhof siehe weiter unten. 
Tritt inan den Rundgang inr Innern dieser mit einander 
I verbundenen Gebäude an, so erreicht man zunächst an dem 
Modell des Dortmund-Ems-Kanals vorübergehend, die Längs 
halle; sie ist dreischiffig erbaut. Die beiden Seitenschiffe sind 
5 m, das Mittelschiff ist 8 m hoch. Erstere sind zu Kojen aus 
gebildet, in denen die Aussteller ihre Objekte zur Schau stellen. 
Im Mittelschiff sind Längstische von 2 m Breite aufgestellt, 
zwischen denen einige größere Objekte Aufstellung gefundeir 
haben, wie z. B. gleich beim Eingang ein 6 w hoher Obelisk, 
in der Mitte eine in Zink getriebene Turmspitze und. am 
entgegengesetzten Ende der Längshalle ein in Zinkblech ge 
arbeiteter Pavillon im Renaissancestil. 
Im rechten Seitenschiff der Längshalle sind Bau 
materialien und Bauinstrumentc, Chamottefabrikate, Dach 
bedeckungsmaterialien, Asphaltmaschinen, Jalousieen und sonstige 
Schaustücke von Bauhandwerkern untergebracht. Im linken 
Seitenschiff erblickt man Baukonstruktionen in Cement, Röhren, 
Farben, Terrakotten, glasierte und unglasierte Verblendsteine re. 
Die dem Bauhof zugewandte Fa^ade der Längshalle ist nach 
Entwürfen des Geh. Regierungsrats Professor Otzen in Ver 
blendsteinen ausgeführt,die von den Siegersdorfer Werken 
unentgeltlich als Ausstellungsmaterial geliefert worden sind. 
Das in der Mitte dieser Fa^ade gelegene Portal ist eine genaue 
Nachbildung des Portals der neuen Georgenkirche in Berlin, 
die von Professor Otzen erbaut wird. 
&•
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.