Path:
Gruppe I. Textil-Industrie

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

r, i 
rvand und Garne aufgestellt. In dem Hinteren Teile der Halle 
befindet sich der Aufbau der Ausstellungsobjekte der Spinnerei 
von A. F. Dinglinger, in einem Zelte die Ausstellung einer 
Leinenfabrikationsfirma, die dort Leinenzeug,Tischzeug undDecken 
ausstellt. Die große Koje, die sich mit ihrer Rückwand an die Koje 
der Firma Protzen & Sohn anlehnt, haben Emil Becker 
L Hosfbauer, die große Teppichfirma, inne. Die gegenüber 
liegenden zwei Kojen sind von der Berliner Jute-Spinnerei 
und -Weberei in Stralau, die Juteballen und Säcke aller Art 
ausstellt, sowie von Benjamin & Co. (Teppiche, Decken, 
Läufer) benutzt. In der Nähe der Haupteingänge zur Halle 
hat die Firma Anton und Alfred Lehmann für ihre 
Konfektionsstoffe einen Pavillon inne. 
Der dritte Saal der Gruppe, der vor allem die Ausstellungs 
objekte der Untergruppe für Modelle, Webstühle und 
Präparate aufnimmt, hat dadurch eine etwas andere Einrichtung 
als die beiden andern Säle erhalten. Schränke sind darin nur sehr 
wenig vorhanden, die Aussteller haben meistens Tische oder 
Podien inne. An der hinteren Wand wird auf einem großen 
Podium die Fabrikation von Strümpfen von Franz Becker 
vorgeführt, an der einen Seitenwand zeigt R. Rothe Fabrikation 
von Strümpfen, Jäckchen und wollenem Unterzeug im Betriebe, 
beide unter Anwendung von elektrischer Kraft. An den beiden 
Seitenwänden werden von der Untergruppe 5 ferner ausgestellt: 
Strickmaschinen, Zupfmaschinen/gesponnene Roßhaare, Webdrei 
utensilien und einKonditionierapparat, dann in derMittederHalle: 
ein Webstuhl, Modelle von Webstühlen und Fabrikations 
utensilien. Die Seiler haben in dem Saal mehrere 
große Ausbauten von der Erde aus, u. a. zwei Pyramiden, 
die eine aus Drahtseil, die andere aus Hanfseilen. Ein Aus 
steller läßt dort Waschleinen und Stricke fabrizieren. 
In der Mitte des Saales haben die Vereinigten Smyrna- 
Teppichfabriken zu Berlin einen prächtigen, großen offenen 
Pavillon, einen mit Schnitzereien reich verzierten Holzbau für ihre 
Zwecke inne, in dem sie Teppichknüpserei im Betriebe vor 
führen. Die Ausstellung eines Fabrikanten für Musterkarten, der 
wegen seiner ausschließlichen Beziehungen zur Textil-Jndustrie in 
dieser Gruppe zugelassen ist, der Aufbau einer Seidenfärberei 
und ein Pavillon der Färberei D. Sounds nehmen 
die vordere Mitte der Halle am Eingänge von der Mittelhalle her
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.