Path:
Die Wandelhalle

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

48 
maßen eine ^Filiale seines im Zcntralverwaltungsgebäudc 
belegenen Hauptbureaus etabliert hat. Die nächsten Räume 
sind für die Presse bestimmt. Ein großer fteundlicher Saal, 
in dem 48 Pulte, verschließbar und mit allen zum Schreiben 
erforderlichen Einrichtungen versehen, bereit stehen, damit die 
Herren Referenten gleich an Drt und Stelle ihre Eindrücke 
niederschreiben können. Ein Teil dieser Pulte ist für eine An 
zahl größerer Zeitungen ständig reserviert, während ein 
anderer Teil zur Benutzung für gelegentliche Arbeiten jebem 
Vertreter der Presse frei steht. Vor diesem Arbeitsraum 
befindet sich ein elegant ausgestatteter Vorraum, eine Art 
Salon, in dem die Herren, die nicht arbeiten, plaudern 
und rauchend verweilen können. Diese Räume, die unter 
einander in Verbindung stehen, sind auch in Verbindung mit 
dem benachbarten offiziellen internationalen Preßbureau 
der Ausstellung gebracht. Das Preßbureau wird sich in den 
Dienst derjenigen Herren der Presse stellen, welche die Ausstellung 
besuchen, und ihnen jedwede Auskunft erteilen, ihnen, wenn 
gewünscht, genauen Rat zu Teil werden lassen und ihnen den 
Besuch der Ausstellung nach Möglichkeit zu erleichtern suchen. 
In den anstoßenden Räumen befindet sich das Post- 
und Telegraphenamt, sowie die Telephonstation. Das 
Postamt, an dessen Leistungsfähigkeit auf jedem Gebiete sicherlich 
die höchsten Anforderungen gestellt werden dürften, ist ein 
sogenanntes „Vollamt". Ganz besonders ausgedehnt hat sich 
der Telephonverkehr gestaltet, da nicht nur die Ausstellung selbst 
und ihre Hauptgebäude, die großen Pächter und Unternehmer, 
sondern auch ein sehr großer Teil der Aussteller Telephon 
anschluß wünschten. In Anbetracht des so zu erwartenden 
starken Betriebes wurden drei Extrakabel von Berlin nach 
Treptow gelegt. Rudolf Müsse, der Verleger der offiziellen 
Kataloge der Ausstellung, errichtete neben der Post ein Zentral 
bureau. Die Wechselstube von Jaequier & Seeurius 
die sich den nächsten Raum gesichert hat, ist besonders für die 
zahlreichen Besucher aus dem Auslande von außerordentlichem 
Werte. Den Abschluß der Wandelhalle bilden die Räumlich 
keiten für den Vertrieb der photographischen Aufnahmen 
der Ausstellung und am äußersten Ende ist die Buchhandlung 
von Stille, die unsern „Führer", die Kataloge, die illustrierten 
Postkarten u. a. verkauft.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.