Path:
Das Haupt-Ausstellungsgebäude

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

45 
gebührt ein besonderes Wort zunächst noch dem künstlerischen 
Schmucke der Kuppel. 
Dem ain Reichstagsbau so hervorragend beteiligt ge 
wesenen Bildhauer Aug. Vogel ist diese schwierige Aufgabe 
anvertraut worden. Er hat sie glänzend gelöst. 
In den vier Nischen der Kuppel sind vier über 5 m hohe 
Figuren postiert, die in den vier Göttern Pallas, Ceres, Vulkan 
und Merkur Allegorien der Kunst, Wissenschaft, Industrie und 
des Handels darstellen. An der Seite dieser Hauptfiguren, 
die in Stuck ausgeführt sind, ruht je eine 3 1 /,, Meter hohe Begleit 
figur, die ihrerseits einzelne Zweige der von den Hauptfiguren 
oertretenen Gruppen versinnbildlicht. Bei Pallas ist es eine 
Personifikation der Kunst und des Buchdrucks, bei Ceres des 
Ackerbaus und der Chemie, bei Vulkan des Maschinenbaus und 
der Industrie, und bei Merkur der Handels- und Kriegs 
marine. Der Sockel der vier Hauptfiguren ist mit vier Köpfen, 
über 1 m große Allegorien der vier Elemente, verziert. Zur 
Ceres gehört die Erde, zum Merkur die Luft, zum Vulkan 
das Feuer und zur Pallas das Wasser. An den Seiten dieser 
Köpfe sind allegorische Figuren angebracht, die auf die 4 Elemente 
Bezug haben, so Fische, Drachen u. a. 
Am Rande der vier Nischen bis zur Kuppelfläche und an 
oieser entlang ziehen sich reiche Geäste in die Höhe, die den 
Lurch die Götter zur Anschauung gebrachten Versinnbild 
lichungen entsprechen. 
Bei der Pallas rankt sich der stolze Lorbeer empor, das 
Symbol der Kunst, bei der Ceres Apfel- und Weinlaub, bei 
Merkur die schlanke Pinie als Symbol des Handels und 
Verkehrs, bei Vulkan die starke Eiche, das Sinnbild der kraft- 
und markvollen Industrie. 
Oben in den Ästen, dort wo sie sich über die Haupt 
figuren hinziehen, erblickt man von einem dekorativ verzierten, 
vergoldeten breiten Bande gehalten, die Wappen der Gewerke 
in ornamentaler Ausführung, drei Wappen in jedem Geäste. 
Überragt sind diese Wappen von dem deutschen Reichsadler, 
der in seinen Klauen das Wahrzeichen der Ausstellung, die den 
Hammer schwingende Faust, hält. Je zwei Reliesfiguren,drei Meter 
groß, wie Fleiß, Treue, Friede, Stärke, Eintracht, flankieren 
die Adler. Die Bekrönung der ganzen Kuppelwölbung bildet 
der in großen goldnen Lettern ausgeführte Spruch:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.