Path:
Praktische Winke zur Besichtigung der Ausstellung

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

34 
Neigungen des Besuchers das Alpenpanorama, das Archen- 
hold'sche Fernrohr und das Marineschauspiel drei 
Schaustellungen, die nur kurze Zeit in Anspruch nehmen und 
daran schließend dann für eine längere Erholung, die sich mit 
Unterhaltung paart, Alt-Berlin, Kairo und der Ver 
gnügnngspark. In welcher Reihenfolge der Besucher diese 
Eiuzelschaustellungen in sein Programm für drei Tage auf 
nehmen will, muß ihm überlassen bleiben. Die Gruppierung 
aber, wie vorstehend empfohlen, wird als Grundlage für die 
möglichst lohnende Zeitausnutzung dienen können. 
Mit der wachsenden Zahl der Besuche vereinfacht sich 
natürlich die Besichtigung außerordentlich. An Stelle des 
Hetzens kann ruhiges Genießen treten. Jedes der drei Haupt 
gebäude beherbergt eine Anzahl Gruppen. Man wird sie nach 
einander vornehmen. Kairo und Alt-Berlin, wie der Ver 
gnügungspark sind ganze Städte, die in sich eine große Anzahl 
von Sehenswürdigkeiten bieten. Das Theater Alt-Berlin wird 
gern aufgesucht werden. Die Kolonialausstellung, das Spree 
waldsdorf mit seinem Museum bilden eine besondere An 
ziehungskraft. Das Kaiserschiff darf nicht übergangen werden, 
auch wenn man ihm nur eine Stunde widmen kann. Dein 
Fremden aber, der in der Zeit beschränkt ist, ist auf jeden 
Fall zu raten, auch für kurze Strecken die elektrische Innen 
bahn der Ausstellung zu benutzen. Sie ermöglicht es ihm, 
stch körperlich frisch zu erhalten und spart ihm viel Zeit. 
Das Lrnlral-Verwaltungs-GMuöe. 
^^Was Central-Verwaltungs-Gebäude, welches gleichzeitig den 
Haupteingang I zur Ausstellung darstellt, befindet sich 
au der Treptower Chaussee und überspannt dieselbe mit großen, 
die Durchfahrt gestattenden Portalen. An den Außenseiten 
dieses Central-Verwaltungs Gebäudes rechts und links sind je 
5 Kassen für die r m dieser Seite zur Ausstellung konmlenden 
Besucher eingerichtet.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.