Path:
Die Verkehrsmittel der Ausstellung

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

24 
umfaßt jeder Zug 2 Wagen in Zeitabständen von 3 Minuten, 
Abends von 7 Uhr ab bis zmn Schluß der Ausstellung folgen 
diese erweiterten Züge sich in Zwischenräumen von 1 1 / 2 Minuten. 
Der Fahrpreis beträgt ohne Rücksicht aus die Länge der zurück 
gelegten Strecke 10 Pfennig. Die Bahn hat 10 Stationen-, 
die Zahlung erfolgt unter Benutzung von Drehkreuzen, durch 
Einwurf von 10 Pf., durch welche das Drehkreuz automatisch 
entriegelt wird. 
II. Stufen-Bahn. 
Die S t u f e n b a h n ist 478 Meter lang. Sie fängt 
gegenüber dem Georgenthor von Alt-Berlin an, geht nach Be 
schreibung eines Kreises von 18 Meter Radius über die Park 
straße, die mittelst einer 26 Meter langen Brücke überschritten 
wird, in den Vergnügungspark, flankiert die Almenhütte und 
die Konzert-Etablissements von Schippanowski und kehrt, das 
Variots-Theater links liegen lassend, nach Alt-Berlin zurück. 
Sie dient mehr als Ausstellungsobjekt für das Charakteristische 
der Amerikanischen Stufenbahn D. R. P. Nr. 57766, denn als 
Verkehrsmittel, kommt aber doch als solches in Betracht. Der 
Tarif ist auf 10 Pfennig festgesetzt. 
III. Fahrsessel. 
Den elegant ausgestatteten Fahrsesseln, dreirädrigen, leicht 
beweglichen Korbwagen ist es auch gestattet, im Innern der 
Ausstellungsräume zu verkehren. Es sind ca. 100 dieser 
Korbwägelchen in Dienst gestellt, die von Führern in grauer 
Uniform mit grünen Aufschlägen geschoben werden. Der Tarif 
beträgt 1 Mk. für eine halbe Stunde, jede weitere Viertel 
stunde weitere 50 Pf. Die Aufstellung der Wagen erfolgt an 
allen Hauptpunkten der Ausstellung. 
IV. Seefahrten. 
Für die Rundfahrten aus den beiden Ausstellungs 
seen stehen 2 Dampfer, 10 elektrische Boote und 27 italienische 
Gondeln zur Verfügung. Außerdem werden 10 Ruderboote 
auf den Seen verkehren. Die Rundfahrt auf einem See 
kostet 30 Pf., die auf beiden Seen 50 Pf. pro Person.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.