Path:
Der Pavillon der Stadt Berlin

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

ferner ein Modell, das Hausanschlußleitungen mit Vorflutkanal 
und Notanschluß in natürlicher Größe darstellt. 
Im Freien neben dem Pavillon der Stadt Berlin wird 
ein Wasserfilter, wie er am Müggelsee gebraucht wird, in 
natürlicher Größe im Betrieb ausgestellt, ebenda die Nach 
bildung eines Rieselfeldes mit Gemüse in Kultur, wobei 
wir jedoch bemerken wollen, daß dieses Feld zur Verineidung 
etwaiger Ungelegcnheiten mit reinem Wasser berieselt wird. 
Hinter dem Pavillon der Stadt Berlin befindet sich ein Wagens 
park auf freiem Felde. Dieser Wagenpark ist nicht von der 
Stadt Berlin, sondern von einer Anzahl Privatfirmen aus 
gestellt und enthält zu Gruppe XVIII „Wohlfahrtseinrichtungen" 
gehörig alles, was zur Straßenrcinigung gehört: Müllwagen, 
Wasserwagen und Kehrmaschinen der verschiedensten Konstruktion. 
Der Dsvillon öes „Berliner Lokal-Anzeiger". 
ftIpslg amtliche Organ der Ausstellung, die „Offiziellen 
Ausstellungs-Nachrichten" wird auf der Ausstellung 
selbst redigiert, gesetzt und gedruckt werden. Der „Berliner 
Lokal-Anzeiger" in dessen Verlage die „Offiziellen Ausstellungs 
Nachrichten" erscheinen, hat für dieselben einen prächtigen 
Zeitungspalast erbauen lassen. Der vollkommen weiß ge 
haltene Bau, der von dem Baumeister E. Schnrid entworfen 
und ausgeführt, vornehm einfache Linien zeigt, befindet sich in 
unmittelbarer Nähe des Haupteinganges und des Hauptge 
bäudes. Er bedeckt 500 Quadratmeter Bodenfläche; um die 
schweren Maschinen zu tragen, mußte aber auch tief in die 
Erde hinein ein massives Fundaments geschaffen werden. 
I Für Empfang und Bequemlichkeit des besichtigenden 
Publikums ist in dem Pavillon bestens Fürsorge getroffen, so- 
daß jeder sich aus nächster Nähe bis in die geringsten
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.