Path:
Gruppe XXII. Gartenbau

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

152 
Gruppe XXII. 
Gartenbau. 
t cr Hauptteil des für den Gartenbau kfiimmtcn Termins 
liegt zwischen der gesperrten Treptower Chaussee 
und dein zu einem See rnngewandelten Spielplatz. 
Man erreicht die Gartenbauausstellung am besten, wenn 
man den Weg, der links vom Hauptausstellungsgebäude zum 
Wasserturm führt, benutzt. Zunächst stoßt man auf die Aus 
stellung des Gärtuereibesitzers Clotofski, bestehend aus 
Lorbeerbäumen und Topfpflanzen. Daran schließt sich die 
Ausstellung von Roggenbuck in Steglitz, Topfpflanzen 
und Blumen im Freien enthaltend und daneben erhebt sich 
auf einer Fläche von 90 Quadratmetern der Pavillon des 
„Blumenschmidt". 
Hinter diesen Abteilungen befindet sich eine moderne 
landschaftliche Parkanlage der Firma Carl Wredow, 
die als Vorgarten zu einer modernen Villa gedacht ist und 
sich namentlich durch sehr hübsche Erdbewegungen auszeichnet, 
die viel Abwechslung schaffen. An diese Parkanlage schließt 
die Lorberg'sche Baumschule, in der sich Obstbäumc, Koni 
feren und Ziersträucher befinden. Der Wredow'schen Ausstellung 
gliedert sich die der Firma van der Smissen an, be 
stehend aus Zwiebelgewächsen in blühendem Zustande, Stauden 
rmd Sommerblumen. Dann gelangt man zu einem kleinen 
Hausgarten mit Laubengang, der von Koch & Rohlfs, einer 
Großlichterfelder Firma, angelegt worden ist. Einen hervor 
ragenden Schmuck dieser Abteilung bildet ein Gartenpavillon 
im Schweizer Stil. 
Gegenüber dem Koch & Rohlfs'schen Terrain befindet sifl 
die zehntausend Quadratmeter umfassende Baumschulen 
Ausstellung des OekonomieratS Späth.- Die Späth- 
sche Baumschule gehört zu den hervorragendsten Produkte» 
des Berliner Gcwerbefleißcs. Den Mittelpunkt dieser Aus 
Heilung bildet ein Formobstgarteu, den ein Laubengang,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.