Path:
Das Riesen-Fernrohr

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

189 
Dort Seilern unb bie foftfpielige Ginridjtung oon auf* unb 
ttieber beweglichen lobten, falls Seobadftungen an niebrig 
ftefjenben Dbjeften ju machen finb, oermieben. 
SEBeiter trägt ber Saften bie feitlicf; non ifjnt roegragenben 
200 Gentner ferneren ©egengeroicbte; biefe beroirfen, bafe ba§ 
ERobr, meines ein ©eroidft non 80 Gentnern bat, fobalb 
eS nidEit in einer Beftimmten Stellung feftgeflemmt ift, einem 
mäßigen S)rude ber §anb nacbgiebt unb mit größter Seidjtig- 
feit in jebe genmnfdjte Sage gebracht roerben fann. 
Sebeutet fomit baS neue fyernrobr burd) bie eigenartige 
Sonftruftion ber medjanifdjen Süeile einen roidftigen fjfortfdjritt,*) 
roelcfjer fidjerlidj non bebeutenbem Grfolge fein mirb, fo ift eS 
aud) in mancher §infid)t optifch ben größten bis je|t 
ejiftierenben ^ernrofjren überlegen. Sein Dbfeftio 
befielt, wie bei allen großen gernrofiren, auS jroei Sinfen, 
einer Groron» unb glintglaSlinfe; fie haben 70 Gentimeter ©urd)* 
meffer unb erteilen fomit annä^ernb bie Sinfen ber großen 
Fernrohre in iJiijja, ißariS unb fßufioroa. ®aS bisher größte 
§ernro^r in ®eutfd)lanb befinbet fich auf ber Saiferlidjen 
©ternmarte in ©trafsburg unb bot nur 4872 Gentimeter grojfe 
Sinfen. SBeiier ift für ba§ Snftrument auch ein Dbfeftio non 
110 Gentimeter Öffnung beftimmt, welches baS gröfjte ber 2Belt 
ift unb felbft baS beS 9)erfeS ©eleScop in G^icago übertrifft; 
ber Slnfauf unb bie ^Bearbeitung ber ju biefern Dbfeftio ge= 
Ijörigen Sinfen, roeldje ebenfalls auSgefteHt finb, crforbern 
aber noch ben Slufroanb oon einer Siertel EDiillion Sliarf, 
meld)e bis fetjt noch nicht oortianben ift.**) 
§ür bie ©röjfe ber Silber, roelcbe ein Fernrohr in ber 
Silbebene entroirft, ift aber nicht bie ©röffe ber Dbfeftiolinfen 
ntajjgebenb, fonbern oor allem beren Srennroeite. $n biefer 
Segiebung übertrifft baS neue Diiefenrobr alle §ern: 
ro|re ber ÜBelt, roeld)e gegenroärtig ejiftieren. Sei bent 
ERobre in fßulforoa beträgt bie Srennroeite 14 EDteter; baber 
roirb ein Sonnenbilb erzeugt, beffen ©urdjnteffer nur 13 Gentn 
*) ®ie genaue ®arfte(Iung ber Sonftruftion beS ffrernrobreS ift für 
bie ^ntereffenten in bem ©etäube für 0,50 9Tif. täuftici) ju baten. 
**) SBefanrttlid) finb bie Soften für bie gertigfteHung beS g-ernrobreS 
»on if3rroaten aufgebracf)t roorben. ®en ©etern, roetdfe i^r Jntereffe 
an ber Söiffenfcftaft unb bereu gebeiblicbem gortfdjreiten fo fräftig te> 
tbätigt baten, baf; ber 33aube§3nftrumente§ möglich würbe, gebüfjrt für i£)re 
I;od)b)ergige ©eftnnung ber roärmfte ®anf aller fjreunbeber SSiffenfchaft.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.