Path:
Das Riesen-Fernrohr

Full text: Illustrierter Amtlicher Führer durch die Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

187 
ift in djarafterifiifdjer SSeife non bem fonftigen 2XnbItcE einer 
Sternwarte üerfcBieben. 9Jian ift gewöhnt, Bei einer folgen 
einen Bod)ragenben, eBrwürbigen Kuppelbau baS ©anje frönen 
ju fefjen, o^ne baf? man oon bem großen gernroBr etwas 
maljrnimint, wäBrenb fjicr baS 91oBr frei in bie Suft ragt. 
®ie Kuppel ift nid;t nur auf bem Silbe fortgelaffen, um baS 
iRoIjr fid^tBar ju madBen, fonbern fie ift audf) in 23irflid)feit 
nid^t oorBanben, unb in if)ter ©rfe|utrg burcB eine anbere 
©d;ufBütte liegt gerabe eine ber roefentlicfjen ©igenfc^aften 
beS gernroBrS, burcB welche eS gerabegu GspocBe macBenb 
rairfen roirb. 
®ie Kuppel, mit roeldjer man ein großes ^ernroBr um« 
gieBt unb bie ben ffwecf B^h oor ben fdfjäblidBen ©inflüffen 
ber 2ltmoSpBäre ju fdfjütjen, rnufj aus einem feften SRaterial 
oerfertigt fein; bantit man burd; fie ^tnburd^ mit bem $ern= 
rof^r baS Firmament BeoBacBten fann, roirb fie mit einer 
fcBmalen Dffnung, bem fogenannten ©palt, oerfeBen. ®a nun baS 
5Ro^r auf bie oerfdfjiebenften fünfte beS|)immeIS eingeftetlt roerben 
fott, fo ntufj bie Suppel BeweglicB fein, bamit ber ©palt in 
jebe Sfüdjtung gcBradjt merben fann. Ilm bieS atteS ju erregen, 
ift ein fomptijierter unb fe^r foftfpieliger 9)ted; aniSmuS not= 
toenbig, fo baff bie Kuppel bie §auptfoften beS SaueS oer= 
fcBIingt. ®ie ©rridjtung eines großen ffrernroBreS fommt ge= 
toöBnlidB auf 1 Bis 2 9JliIIionen ÜJiarf ju fteBen, 
roooon bie Sinfen, alfo ber eigentlich opiifcBe unb aftronomifcB 
roicBtigfte %e\i, im allgemeinen etroa ben jeljnten iEeif, in 
2fnfprud; neBmen, wäBrenb bie Kuppel oft eine B<dbe SJlittion 
foftet. Sei biefem SfoBre ift beSBalb mit bem ißringip ber 
ÜBerfuppelung gebrocBen; baS 9toBr B<d eine metattifcBe ©d[jui5 ! 
Bütte erBalten, toelcBe feiner eigenen gglinbrifd^en an» 
gepaßt unb mit iBm feft oerbunben ift, fo baj? fie fi<B mit 
iBm gugleidh in jebe gewünfdjte Sage Beroegt. ©aburdB ift er= 
reicht, baff für bie SCuffiettung beS gernroBreS wirflidB nur 
bie Soften feines eigenen 2lufBaueS unb bie ber Sinfen 
roefenilicB in SetracBt fommen, fo bafj ber ipreiS beS ©anjen 
eine Siertel 9JfiIIion ÜJfarf nidht überfteigt. SBßirb 
biefeS ^ßringip ber jpfinbrifcBen ©cBu|Bütte, «reiche fidh mit 
bem ttfoBre gugleich beroegt, allgemein angenommen, wie eS 
Bei feinen Sor^ügen fid;er ju erwarten fteBt, fo wirb man 
in Sufunft 4—8 gernroljre für ben ißreiS eines
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.