Path:
Inseraten-Anhang Advertising

Full text: Offizieller Führer durch die Spezial-Ausstellung Alt-Berlin / Rapsilber, Maximilian

Rundgang durch Alt-Berlin. 
* 
wer im Jahre 1650, also in dem Zeitpunkt unserer Ausstellung, durch die 
Straßen Berlins schritt, fand in den Reihen der Bürgerhäuser im bunten Gemisch 
die verschiedensten Stilarten vertreten. Früh- und Spätgothik, die beiden Epochen 
der Renaissance und endlich die Anfänge des Barock in holländischem Charakter. 
Ls ist bekannt, daß der Große Kurfürst, welcher in seiner Geistesrichtung ent 
schieden durch den Aufenthalt in Holland beeinflußt gewesen, sich aus den General- 
staaten tüchtige Baumeister hat kommen lassen, da er mit den einheimischen nichts 
anzufangen gewußt. Diese holländischen Ingenieure und 'Architekten haben sich 
in Berlin auch mit dem privatbau befaßt uiid wir treffen auf der Ausstellung 
manches Gebäude an, welches einem Riemhardt, Johann v. d. Poll, Michael 
Smids, Lornelis Rvckwaert u. a. zugeschrieben werden könnte. Dabei 
darf inan sich nicht pedantisch an die Jahreszahl 1650 klammern, so ist 
ein Haus in der Heiligengeistgasse aus dem Jahre 1673 datirt, die vielen Barock- 
häuser deuteii auch darauf hin, daß der neue Stil bereits weit um sich gegriffen, 
was erst in den sechziger Jahren geschehen feilt kann. Heute findet sich in Berlin 
kein Bürgerhaus mit mittelalterlichem Gepräge mehr vor, die spärlichen Gewölbe- 
reste, die hie und da noch anzutreffen sind, sind belanglos. Auch die Renaissance 
ist heute nur dürftig vertreten. Das jetzt zum Rlarstall gehörige Haus Breite 
Straße 55 stammt aus dem Jahre 1624, ferner gehören in diese Stilepoche die 
Häuser Klosterstraße 68 und 87 und eine Stuckdecke im Hause Poststraße 8. In 
der Mitte des 17. Jahrhunderts allerdings besaß Berlin noch manches gothische 
Haus, welches feinen Backstein- oder Fachwerkgiebel der Straße zukehrte. In 
jener Zeit kamen übrigens auch die Giebelfronten mehr und mehr in Wegfall und 
die alten Durchgänge zwischen den einzelnen Häusern hatte man längst baulich 
zu verwerthen gewußt. So zeigt ein Stadtbild aus dem Jahre 1688 Berlin 
bereits durchweg mit Häusern besetzt, die ihre Längsfront an der Straße haben.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.