Path:

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

14 
Officielle Äussieüungs - Nachrichten. 
kann. Eine selbstthätige Ausrückevorrichtung schliesslich bringt 
den Fahrstuhl sofort zuin Stillstand, sobald der Führer desselben 
über die Endstellungen hinaus fahren würde. Im fiebrigen 
besitzt der Wasserthurm eine Nothtreppe, die für den 
Abstieg allezeit offen steht. Der elektrische Aufzug kann 
in der Stunde gut hundert Personen befördern. Er wird 
zunächst bis sechs Uhr Abends thätig sein, und zwar mit 
einer mittleren Fahrgeschwindigkeit von 1 1 / 2 Metern in der Sekunde. 
Kein Zweifel, dass der Aufzug sehr in Anspruch genommen wird, 
denn von hier oben übersieht man bewundernd die gewaltige Aus 
dehnung unserer Ausstellung. 
V 
Das Programm des zweiten Feuerwerkes der 
Girandola, das morgen (Mittwoch) in den Marine-Schauspielen 
stattfindet, weist neue Nummern auf. Ausser dem mitgetheilten 
Effectstück des Grusses an die Majestäten wären noch besonders 
hervorzuheben die Verwandlung der buntfarbigen Beleuchtung des 
grossen Leuchtthurmes in ein allgemeines Rothfeuer von 
blendender Wirkung. Auf allgemeinen Wunsch wird die 
Nummer mit den plötzlich erscheinenden losgelösten Ankern 
wiederholt. Die Reflexbeleuchtung des Leuchtthunnes 
wird ihr verschiedenes Farbenspiel während zehn Minuten zeigen. 
Die Feuerscheiben der automatischen Schlussbeleuchtung sind dicht 
an das Wasser gerückt worden, damit sie dem Publikum nicht 
mehr lästig fallen. Jedenfalls verspricht die morgige Girandola ein 
Illuminations-Feuerwerk im grossartigsten Stile zu werden. 
V 
Die Ausstellung) Nordpol bildet sich allmählich zu 
einem der amüsantesten Theile der Ausstellung heraus. Die nahezu 
vollendete elektrische Schlittenbahn mit ihren Gletschern und Schnee 
bergen giebt das charakteristische Relief, das schon desNamens wegen auch 
in der übrigen Ausstattung möglichst gewahrt werden muss. So werden 
sämmtliche Dächer der verschiedenen Gebäude weiss getüncht und 
mit imitirten glitzernden Eiskrystallen überschüttet werden, um 
den Gesaihmteindruck einer Polarlandschaft zu erzeugen. Am 
Ausgang nach dem Ausstellungsbahnhof zu wird der Besucher 
plötzlich vor einem kolossalen weissen Elephanten stehen, der 
auf seinem Rücken ein mehrstöckiges Gebäude trägt. Die drollige 
Elephanten - Attrape ist ein Restaurant, von dessen Thurme 
aus man eine hübsche Fernsicht gemessen kann. Recht komisch 
ist ferner eine grosse Champagnerflasche, die in ihrem Bauch einen 
Sectausschank birgt. Das Hippodrom im Nordpol wird in wenigen 
Tagen sein Zelt wieder abbrechen und zwar auf Wunsch der Nordpol- 
Direction. 
S 
Im Haupirestaurant der Ausstellung findet heute 
(Dienstag) ein grosses Bankett der hier tagenden Deutschen 
Spediteure statt. Dasselbe wird von Herrn Commercienrath 
Jacob präsidirt. 250 Theilnehmer haben sich zu der Festlichkeit 
angemeldet. 
V 
Das Theatrophon der Herren Baensch & Comp., neben 
dem Pavillon des »Berliner Lokal-Anzeiger«, welches die Proben 
und Vorstellungen des Königlichen Opernhauses in ausgezeichneter 
Weise mikrotelephonisch überträgt, hat eine Erweiterung erfahren, 
indem jetzt auch das Neue Opern-Theater (Kroll) angeschlossen ist. 
Der hochinteressante Pavillon ist stets sehr gut besucht und bildet 
einen der fesselndsten Punkte der Ausstellung. 
S 
Eine automatische Concert-Kapelle zeigt jetzt im 
Kuppelsaale des automatischen Restaurants im Vergnügungspark 
ihre Kunst. Etwa 20 je 2 1 / 2 Fuss grosse Figuren als Musiker 
spielen scheinbar auf ihren Instrumenten verschiedene Musikstücke, 
welche thatsächlich jedoch das im Podium untergebrachte Orchestrion 
zu Gehör bringt. Die Bewegungen der kleinen Damen und Herren 
sind lebensgetreu und auch die Instrumente werden wie in der 
Praxis und je nach den verschiedenen Einsätzen correct behandelt. 
Bald setzen die Geigen ein, dann wieder lassen die Bläser sich 
hören, wie es eben die Melodie verlangt. Und inmitten seiner 
Schaar steht der Kapellmeister und schwingt so siegesgewiss seinen 
Taktstock, als erwarte er sicher für seine Leistung einen brausenden 
Beifallssturm. 
arine- 
in der Berliner Gewerbe-Ausstellung. 
Am Mittwoch, den 3. Juni cs.%, 
Abends 9 dir: 
Im Anschluss an die Abend-Vorstellung der 
Marine-Schauspiele 
11. Grosses Römisches 
„GIRANDOIi 
u 
unter Andern»: 
Abbrennen des 13 in hohen Lenehtthnrms, 
Gruss an Ihre Majestäten 
U. 8. W. 
Eintrittskarten im Vorverkauf im Directionsbureau der Marineschauspiele an Bord der „Hohenzollern“, sowie bei liOCser «fc Wollt, 
Alexanderplatz I, Bahnhof Alexanderplatz und Bahnhof Friedricbstrasse. 
Billets von Ideal, C. Stange oder Courier haben keine Giltigkeit. 
Die Oirectinn der Marineschauspiele.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.