Path:
Volume Nr. 30, 17. Mai 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten (Public Domain) Issue1896 (Public Domain)

4 
(Offmcllc AussteUnngs Nachrichten. 
wenden, welche ihr erforderlich erscheinen werden, um eine aus 
reichende Besnchsmöglichkeit der Ausstellung herbeizuführen." 
V 
Die Volksmassen-Ernährung auf der Berliner Ge 
werbe-Ausstellung 3896 soll ein Bild von den Leistungen geben, 
welche aus den: Gebiete der Volkscrnährung zu verzeichnen sind. Dem 
entsprechend ist die folgende Organisation in Aufsicht genommen: 
Es sollen durch Verbindung mit den verschiedenen Behörden, In 
stituten und Privaten Jahresberichte, Statistik, wissenschaftliche 
Untersuchungen rc. über: Verpflegung des Heeres und der Marine, 
der Arbeiter, der Kinder, der Kranken ?c. gesammelt nnd dem 
Publikum zugänglich gemacht werden. In Anbetracht, das; unter 
den verschiedenen Umstanden verschiedene Kocheinrichtnngen noth 
wendig sind, werden in der Küche für Vvlksmasscncrnährnng 
t. Kochvorrichtungen für Dampf-, Gas- nnd Kohlenheiznng 
2. Gerüche und Geschirre zur Spcisenbereitnng, Verthcilnng, Auf 
bewahrung zum Transport rc. Aufstellung und Verwendung finden. 
Die zur Verwendung gelangenden Kochmaterialien in ihren ver 
schiedenen Qualitäten werden in rohem Zustande und in Original 
packungen zur Ansicht ausgestellt werden. Die Erfahrung über 
die Zusammensetzung und die Preise der aus diesen Kochmaterialicn 
hergestellten Speisen werden unter Mitwirkung des chemisch- 
technischen Beirathes der Ausstellung nach vorgenommenen Prüfungen 
veröffentlicht und dem Publikum zugänglich gemacht werden. 
V 
Dr. A. Große Fortschritte haben, wie eine Mittwoch Abend vom 
„Deutschen Fischerei-Verein" abgehaltene Besprechung ergab, die 
Arbeiten der Gruppe XX (Deutsche Fischerei-Ausstellung) gemacht. 
Zunächst referirte Herr Professor Weigert über eine große Zahl neu 
eingelangter Anmeldungen aus allen Theilen des Reiches, ja sogar aus 
der Schweiz und Norwegen (von Mitgliedern des Vereins); die Ausstellung 
lebender Fische und sonstiger Wasserthiere verspricht demnach ungemein 
reichhaltig zu werden. Neben den Fischen aus dem Spreegewässer und der 
Havel werden hessische Spiegelkarpfen und schwäbische spindelförmige Karpfen, 
Schlei-Forellen und amerikanische Forellenbarsche, dann Krebsthiere, eine 
sehr schöne Collection Perlmuscheln aus dem Lüneburgischen rc. zu sehen 
sein; Brut und Wachsthum dieser Thiere wird man beobachten können. 
Mt großer Sorgfalt muß die Herstellung der Aquarien überwacht 
werden, um den Lebenserfordernissen der einzelnen Arten Rechnung zu 
tragen. Die 60 Aquarien, von denen immer je 3 oder 4 zu einem 
größeren Kasten zusammengefügt werden, siyd Behälter von etwa 1 Meter 
Tiefe, nach System Monier aus Cement und Eisen verfertigt, auf der 
dem Beschauer zugewendeten Seite mit einer Glastafel verschlossen; die Decke 
ist aus Drahtgeflecht hergestellt, das eventuell, unr Verwundungen der leb 
hafteren Fische zu vermeiden, mit Pergamentpapier bekleidet wird. Die 
Rückwand wird, um ein hübsches Bild zu gewähren, bemalt; zum Schutze 
der Thiere gegen die Sonne oder anderes grelles Licht werden Schatten 
bänke angebracht; auch für Wasserpflanzen und sonstige decorative Beigaben 
wird gesorgt werden. — Für jedes Bassin werden 3 paraffinirte, inwendig 
angebrachte Etiquettes die Namen der Fische und der Aussteller, sowie die 
nöthigen Erklärungen angeben. — Um die Thiere — welche ab und zu 
durch neue Sendungen ergänzt werden — am Leben zu erhalten, wird für 
steten Einfluß frischen Wassers, welches aus Untergrundbrunnen gehoben 
und in einem eigenen Apparat gefiltert wird, gesorgt; auch wird mittels 
Wasserstrahlpumpen stets frische Luft zugeführt, voraussichtlich durch Kör- 
ting'fches Lüftgebläse. 
WaS die Lokalfrage anlangt, so wurden zwei Räumlichkeiten in 
der Nähe des Eingangs des großen, im nördlichen Theil der Ausstellung, 
unmittelbar an der Spree belegenen Gebäudes für die wissenschaft 
liche Abtheilung ausersehen. Auch die Aufstellung der Aquarien, sowie 
kleine Kästchen, in welchen die sogenannten „Fischfeinde", Käfer rc. zu 
sehen sein werden, wurde erörtert; an den Wänden werden in zweckent 
sprechender Weise Abbildungen aufgehängt, Copieen der von den Münchener 
Studenten des zoologischen Institutes beim Mikroskopiren hergestellten 
Zeichnungen. r 
Um einen Anziehungspunkt für das Laienpublikum zu schaffen, will 
man das große Bassin durch ein bis zum Bruthaus gespanntes Netz 
theilen und mit Seehunden und Fischottern bevölkern; um die Jllufion 
zu erhöhen, werden Fischreiher und Möwen herbeigeschafft, Wasserschwätzer 
und, falls ein solcher zu erlangen, ein (lebender) Eisvogel. 
In der großen Halle werden Modelle ec. aufgestellt, endlich soll durch 
praktische Vorführungen zu festgesetzten Stunden, wie Auswerfen von Netzen 
zum Fischfang, Aalziehen und Aehnliches, sowie durch Fisch-Fütterung (wenn 
möglich werden die großen Raubfische mit lebenden kleinen Fischen ge 
füttert), für Belehrung und Unterhaltung des Publikums gesorgt werden. 
Der Wagenpark der Stadt- und Ringbahn wird bis 
zur Eröffnung der Gewerbe-Ausstellung noch um 45 Wagen 2. Klasse 
vermehrt werden, so das; dann insgesammt 173 Wagen 2. und 
460 Wagen 3. Klasse zur Verfügung stehen. Diese Vermehrung 
hat jedoch ihren Grund weniger in dem zu erwartenden Andrang 
zur Gewerbe-Ausstellung als vielmehr darin, daß Ersatz geschaffen 
iverden soll für Plätze, die deit alten Wagen 2. Klasse durch eine 
allgemein gewünschte, sehr zweckmäßige neue Einrichtung verloren 
gehen. Es sollen nämlich in sämmtlichen alten Wagen, um darin 
eine bessere Verthcilnng der Fahrgäste zu ermöglichen nnd so der 
Ucberfüllnng einzelner Abtheile vorzubeugen, dadurch Seitengänge 
hergestellt werden, das; die niedrigen Zwischenwände zwischen je zwei 
Abtheilen, sowie die Trennungswünde inmitten der Wagen durch 
sägt werden, wodurch von jeder Bank ein Platz verloren geht. 
Dies bedeutet für die bisherigen 128 Wagen 2. Klasse einen Ver 
lust von sechsmal 128 gleich 738 Sitzplätzen, der nun durch die 
45 neuen Wagen, die sämmtlich ebenfalls gleich mit Seitengängen 
hergestellt werden, bis zum Beginn der Gewerbe-Ausstellung aus 
geglichen werden soll. Doch wird dies in sehr reichlichem Maße 
geschehen, da die 45 neuen Wagen zusammen 1530 Plätze erhalten, 
also das Doppelte der bei den alten Wagen ausfallenden Sitze. — Zur 
Bewältigung des Ausstellungs - Verkehrs werden jetzt von der 
Eisenbahn-Verwaltung auch betreffs der nöthigen Verstärkung des 
Personals umfassende Vorbereitungen getroffen. Und zwar wird 
vor allem zum Zwecke einer erheblichen Vermehrung der Fahr 
kartenschalter eine große Anzahl junger Damen gegenwärtig auf 
den verschiedenen Stationen der Stadt-Ringbahn im Billetverkauf 
ausgebildet, um dann zur Eröffnung der Ausstellung sofort den 
Schalterdienst mit übernehmen zu können. Der Beamtenapparat 
der Stadt-Ringbahn, der bei einer Zahl von 35 Stationen ohne 
hin schon ein ganz enormer ist und sich allein im Betriebsdienst 
auf ca. 900 Köpfe beläuft, dürfte daher während der Gewerbe- 
Ausstellung auf mehr als 1200 Personen anwachsen. 
V 
Eine Sitzung der Gruppe XVIII (Wohlfahrtseirn ichtungen) 
der Gewerbe-Ausstellung fand am Sonnabend Abend im Biirgersaal des 
Rathhauses statt, um über die allgemeinen Bedingungen in der Ausstellung 
schlüssig zu werden. Es wurde eine aus fünf Personen bestehende Preis- 
Jury gewählt. Außerdem wurden Beschlüsse über Decorationsfragen ge 
faßt und Vorschläge für den Lotterie-Ankauf — die Wohlfahrtsgruppe hat 
über 200 Gewinne zu stellen — gemacht. Hierfür, sowie für die Vor 
prüfung der Ausstellungs-Gegenstände wurde je eine auS fünf Mt- 
gliedern bestehende Commission gewählt. Der Fußboden des AusstellungS- 
rauuieS dieser Gruppe soll, um die Ausstellungs-Gegenstände vor Staub 
zu schützen, mit Linoleum belegt werden, was einen Aufwand von 
ca. 1800 Mark erfordert. Die Gruppe zählt ca. 280 Aussteller mit 
einem Flächenraum von über 1100 Meter, davon entfallen auf Wohl 
fahrts-Anstalten über 400 sssi Meter. Die für Vorarbeiten entstandenen 
Kosten von etwa 1100 Mark werden auf die Aussteller dem Flächenraum 
entsprechend vertheilt. Eine Anzahl Wohlfahrts - Anstalten erklärte fich 
sofort bereit, die auf sie entfallenden Beträge ebenfalls zu tragen. Von 
der Zahlung der Platzgebühren find letztere befreit. Zu Preisrichtern wurden 
gewählt die Herren Geheimer Oberregierungsrath Spinola, Professor Dr. 
Moeli für wissenschaftliche Hygiene und Krankenpflege; Geheimrath Director 
Pfarrius bezw. Professor Hartmann für Gewerbehygiene und Unfallschutz; 
Staatssecretair Dr. Herzog für Wohlfahrtseinrichtungen; Stadtrath Marg- 
graff für Städtehygiene und Bauwesen- Besondere Preisrichter wird die 
Kaiserin ernennen zum Zweck der Verleihung der von ihr gestifteten 
Medaillen, welche zum größten Theil für Gegenstände und Einrichtungen 
der Gruppe XVIII Bestimmt sind. Director Schlesinger gab der Ver 
sammlung alsdann noch Kenntniß von den seitens des Arbeitsausschusses 
mit der Vereinigung der Feuerversicherungs-Anstalten geschloffenen Ver 
trägen, nach welchen gegen eine Prämie von 18 pro Mlle auf die Dauer 
der Ausstellung Versicherung gegen Feuersgefahr der Ausstellungsgegen 
stände geboten wird. 
Während auf bisherigen Ausstellungen die Möbel-Industrie 
sich darauf beschränkte, einzelne vollständige Zimmer mit den dazu 
gehörigen Decorationcn, Bilderschmuck, Teppichen rc. auszustellen, 
wird auf der diesjährigen Ausstellung in Berlin von einer größeren 
Anzahl Firmen ein weiterer Schritt in dieser Richtung vorwärts 
gethan. Es werden nicht nur einzelne Zimmer, sondern in sich 
geschlossene ganze Wohnungen ausgestellt werden, die in einzelnen 
Fällen bis zn 5 Zimmern umfassen und nach einheitlichen Grund 
sätzen ausgestattet werden. Der Umstand, daß für die Gruppe
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.