Publication:
1896
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365322
Path:

14
Officiei.^ tß| | ||r Müngs - Naclirichten.
x eich bedecktes Land bis an die den Horizont abschliessenden
Müggelberge. Ueber Saaten und Felder schweift der Slick
nach den Orten Rixdorf und Schöneberg und verwert gefesselt
auf den endlosen Häusermassen der Weltstadt, aus denen die
Thürme und Kuppeln der Kirchen als Haltepunkte für das Auge
hervorragen.
Noch lange nachher, wenn wir mittels Fahrstuhl wieder
hinabgelangt sind in die Sandwüste Kairos, haften jene
wundervollen Eindrücke, die wir soeben genossen, in unserem Ge
dächtnis.
*
Das Innere des Seraiipalastes in Kairo ist nun
mehr in nahezu vollendeter Gestalt zu sehen. Durch ein enges
Gässchen gelangt man von der Strasse El Nabhäsin aus in den
»Arabischen Hof«, eine architektonisch ungemein wirkungsvolle,
durch ein Diorama abgeschlossene Nachbildung einer Palastanlage.
Unter dem Hufeisenbogen des maurischen Thores sitzen arabische
Mattenflechter an der Arbeit. Links öffnet sich durch reichge
schnitzte Museharabeho der Einblick in den in prächtigstem, orien
talischem Geschmack ausgestatteten Harem, der von mehreren arabi
schen Schönen bevölkert ist. Der Zutritt zu dem Harem ist, um
den Charakter des Ganzen aufrecht zu erhalten, Niemandem ge
stattet.
V
Der deutsche Kunstgewerbetag wird den Schwer
punkt seiner der Unterhaltung dienenden Veranstaltungen nach der
Ausstellung verlegen. Ausser dem Festbankett, dass am 8. Juni
in der grossen Festhalle abgehalten wird, findet am 7. Juni eine
zwanglose Vereinigung im Alpenpanorama statt; fernerhin wird an
diesem Tage Herr Architekt Hoffacker im Saal des Chemiegebäudes
der Ausstellung einen Vortrag halten.
$
Naham Franko, der bekannte amerikanische Dirigent und
Componist, der morgen (Donnerstag) einen Theil des Concerts des
Philharmonischen Blasorchesters von Baumann in der Berliner Ge
werbe - Ausstellung dirigirt, wird nur amerikanische Compositionen
zu Gehör bringen. Das Programm ist folgendes: Marsch »King
Cotton« von John Ph. Sousa; Gavotte »Grover Cleveland« von
Naham Franko; Grosse amerikanische Phantasie von Victor Herbert;
Polka-nreole von Naham Franko; Marsch »Manhattan Beach« von
J. Ph. Sousa.
b) Sn Berlin.
Eine Ausstellung chirurgischer Instrumente,
von Verbandstoffen, Gegenständen der Krankenpflege etc. wird anlässlich
des hier tagenden Jubiläums-Congresses der Deutschen
Gesellschaft für Chirurgie in den Räumen des Langenbeck-
hauses heute eröffnet. Der Congress selbst, einer aus der Reihe
der zahlreichen während des Ausstellungshalbjahres in Berlin statt
findenden, wird eine grosse Zahl berühmter Chirurgen Deutschlands
und des Auslandes in der Reichshauptstadt versammeln. Unter den
angesagten Festvorträgen befinden sich solche des Geh. Raths Prof,
von Esmarch-Kiel, Bruns-Tübingen, von Bergmann-Berlin.
9
Die Keise durch die Gewerbe-Ausstellung. Herr
Max Kamst, derDirector desNational-Theaters, ist ein kundiger Thebaner,
er weiss, was dem Publikum des fernen Ostens behagt. Vor allem liebt
es ein bischen Actualität und dieser wird denn auch auf der Bühne
in der grossen Frankfurter Strasse allzeit Rechnung getragen, so
bald ein grösseres Ereigniss in Erscheinung tritt. Jetzt giebt man
daselbst »Die Reise durch die Ge werbe-Ausstellung«, grosse
Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von Hugo Busse, dem
Schnelldichter des, Ostens, der stets die Zeit bei der Stirnlocke
fasst und in den Dienst der Muse zwingt. Auch diesmal hat er
im Hinblick auf unsere Ausstellung eine Reihe sehr komischer Si
tuationen geschaffen, die uns freilich zuweilen wie früher gern ge
sehene Bekannte anmuthen, die man aber auch jetzt wieder will
kommen heisst Es wurde viel gelacht, die hübschen, von Herrn
Albert Weyer componirten Gesangsnummern fanden lebhaften Beifall,
und die Darsteller, in erster Reihe Frl. Henny Schmidt, sowie die
Herren Schwendler, Fritz Schäfer und Heinrich Samst wurden oft
gerufen. Den Freunden eines harmlos-drastischen Humors kann
der Besuch dieser Ausstellungs-Posse immerhin empfohlen werden.
9
Im Apollo-Theater hat sich die immense Zugkraft des
Programms während der Feiertage auf das Beste bewährt; trotz
Pfingstsonnenscheins war das Haus ausverkauft.
Theater, Concerte, Vergnügungen etc. in der Ausstellung
am JVLittwoch, den 3*7. JMLai.
^■j/ Theater Alt-Berlin
Täglich 3 Vorstellungen
Nachmittags 3'/, Uhr. — Abends 7'/,
j§Jt- und Heu-Berliiir
10 dramatische Bilder aus der Geschichte der Beichshauptstadt
von
C. Blcibtrcu, Ernst Freiherr v. Wolzogcn, Konrad Alberti,
Ulrich Hiirtmann, Adalb. v. Haustein, A. 0. Strahl, Axel
Delinar, Alexander Baron Roberts, Julius Keller und
Louis Herrmann. Musik von Adolf Mohr. In Scene gesetzt
vom Oberregisseur Fritz Witte-Wild.
Die Decorationen aus den Ateliers von Müller & Schäfer, Georg
Hartwig, Wagner u. Bukacz. Mehr als 1500 historische Costüme nach
Zeichnungen v. Bruno Köhler, ausgeführt v. Verch &Flothow, Hugo Baruch &.Co.
u. Siegfried Lamm. Elektrische Anlage von Hermann Gicldzinski. Lichteffecte
nach Patenten von August Engelsmann. Bühnen Einrichtung von C. ICeriüm.
—..-.i. I... Alles Nähere die Tagesanzeigen. —
Brauerei Oswald Berliner
BERLIN N.
Eigener Ausschank in der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1890
unmittelbar neben der Elektricitäts- und Maschinen-
Ausstellungs-Halle.
- Ausstellungs-Theater Neu-Berlin \&\
(Jo / Variete-Theater ersten Ranges.
Eigenthümer und Director: Hermann Sternheim
Täglich zwei grosse Vorstellungen
(6 Ohr und y 2 9 Uhr.)
Nur Künstler ersten Ranges. * Specialitäten jeden Genres.
Couplatvorträge aus
Meu- und A.lt-Merlin.
^Vorzögt Orchester unter Leitung d Hrn. Kapetlmstrs J. Hiiser. _ ,
Dieneuen Decorationen a d. Atelierv. Albert Lauris. Die grosse
'Ve.Zk \elektr Anlagev.d. FirmaA.C.Orore. Diesämmtl. Riihnen-Xed©
V. einrich hingen vom Theatermeister Fr. Saclnorwcgcr.yc pgo
in der
Berliner Gewerbe-Ausstellung 1883.
Barstellung von Seegefechtes, Manövern etc.
Täglich O Vorführungen. — Tlilltair-l'oncert.
Rundfahrten
auf den
Regelmässige Beförderung vom Aus
stellungs-Bahnhof nach dem Haupt-Aus
stellungsgebäude und zurück. Landungs
plätze an allen Special-Ausstcllungon.
Vermiethung von Fahrzeugen.
Melor-Bnols-GesellscIiaftBerlin.
Rummelsbnrg. Telephon 23.
Ausstellungsbureau am Karpfenteich bei Alt-Berlin, Telephon 210.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.