Path:

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten (Public Domain) Issue1896 (Public Domain)

16 
OfficieHe Aussteliungs-Nachrichten 
Mecliaitische 
Schiess-EinricSitunyen 
ausgestellt im Vergnügungs-Park. 
' » Berlin C.. 
1 jSrenadierstr.48. 
| Beste Verbindung mit «lei Gewerbe-Ausstellung durch 
die regelmässig verlieitrenden Salonrlamjrfer der 
Motoiisoots-OesillsciiBft Oerlin-Buinme’sburg. Telephon 23. 
Abfahrt 6!nt’öiQ.fQtr*i'«öea an der Jannowitzbrücke. 
von der »PI IfVlwü I Älö&S Eingang Brückenstrasse 7. 
Vormittags halbstündlich. — Nachmittags viertelstündlich. 
Extradampfer nach Bedarf. 
Special-Ausstellung Nordpol ,, 
ian der Köpenicker Landstrasso). 
M 
Ingsnisurschulez-Zweibrückän 
Höhere Fachschule für 
Haschloenbaa u. Elektrotechnik. 
Dauer des Studiums je mich der 
Vorbildung 2 l j 2 od d Jahre. .Schüler- 
aufn 'hme Anfang - April u. October. 
Nähere Auskunft durch 
Die Direction. 
Erliit Gelsiier. 
>i 8 Mii© Pachc< rechts am neuen See gelegen. 
GJfeasfe Theater. Concerte, Vergnügungen etc. in Berlin. 
Wenn nichts Anderes bemerkt, ist bei den 
Theatern Anfang 7>/z Uhr. 
Königliche Schauspiele. 
Opernhaus. 
Die lästigen Weiber 
von Windsor. 
Komisch - phantastische Oper in 
3 Akten von Otto Nicolai. 
Schauspielhaus. 
Hmla.sa. 
Ein Märchendrama in 4 Aufzügen 
von Georg Engel. 
Neues Theater. 
Am Schiffbauerdamm 4a-5, 
Mit neuer Ausstattung: 
Tata-Toto. 
Vaudeville in 3 Akten von Victor 
Leon und P. Zell nach Billtaud 
und Barre. 
Musik von Antoine Bands. 
Anfang 8 Uhr. 
Neues Opern-Theater 
(Kroll). 
Zar und Zimmermann. 
Berliner Theater. 
Charlottcnstr. 90/92. 
König; Heinrich. 
Tragödie in einem Vorspiel (Kind 
Heinrich) und 5 Akten von Ernst 
von Wildenbruch. 
Deutsches Theater. 
Schumaimstr. 14 a. 
Lumpacivagabundus 
oder: 
Das liederliche Kleeblatt. 
Zauberposse mit Gesang in 3 Auf 
zügen von JobannesNestroy. Musik 
von Adolf Müller. 
Anfang 8 Uhr. 
Residenz-Theater. 
Dhection: Siegmund Lautenburg. 
Blumenstrasse 9. 
Fernands Ehecontract, 
(Du fils ä la patte.) 
Schwank in 3 Akten v. G. Feydeau, 
übersetzt und für die deutsche Bühne 
bearbeitet von Benno Jacobson. 
Anfang 8 Uhr. 
National -Theater. 
Grosse Frankfurterstr. 132. 
Moderne Raubritter 
oder: 
Wie’s gemacht wird. 
Geschichte 'aus dem Berliner Ge 
werbelehen. in 5 Akten (8 Bildern), 
nach wahren Begebenheiten für die 
Bühne bearbeitet von Carl Pohle. 
cf 5 
rnpia \ 
Rissinltater * ’ 
Adolf-Ernst-Theater. 
Dresdenerstr. 72. 
Das Hotte Berlin. 
Gesangsposse in 3 Akten von Leon 
Treptow u. Ed. Jacobson. Couplets 
und Quodlibets von G.Görss. Musik 
von G. Steffens. 
Lessing - Theater. 
Friedrich-Karl-Ufcr. 
Waldmeister. 
Operette in 3 Akten von Gustav 
Davis. Musik von Johann Strauss. 
Ferenczy - Ensemble vom Carl- 
Schultze-Theater in Hamburg, mit 
Frau Julie Kopaczy-Karczag und 
Eduard Steinberger als Gast. 
Abends U1* a 111 a. 8 Uhr. 
Taubenstr.: „Durch den Gotthard“. 
Herr Dr. M. Willi. Meyer. 
Icvalidenstrasse 57/62: Ueber die 
Sonne. Herr G. Witt. 
Berliner Aquarium. 
Unter den linden 68 a, Eingang 
Schadowstr. 14. 
Reichhaltige Ausstellung von Land 
end Seethieren, wie Affen, Riesen 
schlangen, Krokodilen, Hai- und 
Tintenfischen, Quallen etc. 
Alexanderstr., Ecke der Magazins!) - . 
4000 Personen fassend. Die 2500 Qu -Meter 
«rosse Bühne ist von jedem Pfalz des 
Theaters aus vorzüglich zu übersehen. 
Der „Orient“ ist das grösste Schau 
stück dt-r Welt, und es musste daher 
in Berlin ein eigenes riesengrosses, 
12000 Qu.-Meter fassendes Theater er 
baut werden. Preise der Sitzplätze inel. 
Garderobe: Orchester-Loge Mk. 5.10» 
Parquet-Loge Mk 4.10. Fauteuil Mk.3,10, 
HB Parquct 2 Mk. jo I’s.. Ug 
Parterre-Sitz (Mitte) Mk. 1.60. Parterre- 
Sitz (Seiten) Mk. 1,10. Entree zum Garten- 
Concert inel. Parterre-Stehplatz, soweit 
der Raum es gestattet, Mk 0,50, Opern- 
gläser und Textbücher je 20 Pf. 
Bolossy Kiraify’s 
HT „örleait 44 . *ai 
(Eine Mission nach dem Osten.) 
8 Das grösste Schaustück der Welt. Q 
Prachtvollste Ausstattung. 
— Wunderbare Original-Musik, —s 
Entzückende Scenerien. 
Unvergleichliches Ballet. 
Ca. 1000 mitwirkende. Personen. 
Feenhafte Warner - Seit iiuwgiicle« 
Zweimal täglich Vorstellungen! 
«. von 5—7 und 9—11 Uhr Abends. 
Garten-Concert der 60 Mann starken 
Kapelle. 
Eröffnung Mitte Mal. 
föeichshallen J 
Saal nnd Garten- 
Leipzigerstrasse, am Dönhoffplatz. 
Täglich: 
Mdeiitsclie Sänger. 
Colossaler Erfolg von 
Alle fünf Barrisons 
hochdrastisch. Ensemble. 
Ans. Wochent. 8 Uhr. 
Entree 30 Pf. 
Sonnt.7Uhr.Entr.50Pf. 
Von 12—4 Uhr 
Mittagstiscli. 
Abonnenten haben 
freien Zutritt zu den 
Vorstellungen. 
Äpoüo-Theater 
und 
Goncert-Oarten 
Fiicdrichstr. 218. Dir.: J. Glück. 
Zam ersten Male, 
mit vollständig neuer Ausstattung; 
Novität! Novität! 
Die Spree-Amazone. 
Gesangsposse in 1 Akt v. A. Senn 
feld. Musik von Paul Lincke, 
Ferner: 
Auftreten sämmtlicher 
Specialitäten. 
14 Nummern. 
Kasseneröffnung 6'/, Uhr. Concert 
7 Uhr. Ans. d. Vorstellung 8 Uhr. 
Panorama: 
Sedan 
mit 3 Dioramen. 
| 9 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abds. 
Bahnhof Alexandcrplntz. 
Panorama Beresina. 
(gemalt von Falat und von KüSSak) 
Herwarthstrasse 4 
Bäckzug 
Napoleon I. v. Moskau 1812. 
Geöffnet von O Uhr Morgens bis 
zur Dunkelheit. Entröe 1 Mk. 
E 
LTSIUM, Invalidenstr. 146. 
Grösstes Concerthaus d. Nordens, 
KeinsMcr-Damenkapelle, 
Entree: Durchaus frei. 
Malepartus. 
Alexandrinenstr. ö7r. Ecke Oranienstp. 
Grosse Specialit-Vorstell. 
Nicclaus Schüler. 
Berliner Rathskeller. — Sehenswürdigkeit der Residenz. 
Der Pavillnn um, Hprmann Ranswinrif Srhänphprn befindet sieh in der Berliner Gewerbe-Ausstellung zwischen den Maschinenhallen 
l tivim.ll von (ICHMdllll UcUlSWIIlUl aus öinutieuery des HauptausstellmigsgebiUides, Station 10 der elektrischen Kundbalm. Dortselbst 
auch nähere Auskunft über die in Schöneberg erbaute Collectiv-Ausstellung der Ganswindt’schen Erfindungen, üröflniiug Ende Mal 1896. 
Her fianswindt'sctie Tretmotor-Feuerwelirwagen ist vom Kgl Polizeipräsidiam, Abtheilung für Feuerwehr, in Gruppe XVIII (Wohlfahrtseinrichtungen, besonderes Gebäude) ausgestellt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.