Publication:
1896
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365322
Path:

16
Üfficielle Ausstellungs - Nachrichten.
ejfeöfc Theater, Concerte, Vergnügungen etc, in Berlin.
Wenn nicht» Anderes bemerkt, ^st bei den
Theatern Anfang 7‘/ s Onr.
Königliche Schauspiele.
Opernhaus.
Der Troubadour.
■ Oper in 4 Akten vonGiuseppi Verdi.
Schauspielhaus.
Faust
von Wolfgang von Goethe.
Der Tragödie erster Theil.
Anfang 7 Uhr.
Deutsches Theater.
Schumannstr. 14 a.
Lumpacivagabundus
oder:
Das liederliche Kleeblatt.
Zauberposse mit Gesang in 3 Aus
zügen von Johannes Nestroy. Musik
von Adolf Müller.
Anfang 8 Uhr.
Berliner Theater.
Charlottenstr. 90/92.
Maria Stuart.
Drama in 4 Akten von Friedrich
von Schiller.
Apollo-Theater
und
Conceri-ßarien
Friedrichstr. 218, Dir.: J. Glück.
Sensationeller Erfolg.
Sr Salerno. ^
RolphArras, Robert Steidl,
Henry Bender
und
sämmtliche Kunstkräfte
I. Ranges).
Kasseneröffnung 6'/» Uhr. Concert
7 Uhr. Ans. d. Vorstellung- a Uhr.
In Vorbereitung:
Die Spree-Amazone.
Ges&ngsposse in 1 Akt.
MH vollmundig -neuer Ausstattung.
Zosfogischer Carlen.
Nachmittags 4 Uhr:
Hiütair-Doppel-Concert.
Lessing -Theater.
Friedrich-Karl Ufer.
Wald inei s ter.
Von Johann Strauss, Ferenczy-En-
seinble vom Carl-Schuitze-Theater
in Hamburg, mit Frau Julie Kopaczy-
Karczag und Eduard Steinberger
als Gast.
Neues Theater.
Am Schiffbauerdamm 4a-5.
Mit neuer Ausstattung:
Tata-Toto.
Vaudeville in 3 Akten von Victor
Leon und F. Zell nach Bilhaud
und Barre.
Musik von Antoine Banfe.
Anfang 8 Uhr.
Residenz-Theater.
Blmnenstr. 9.
Direction: Siegmnnd Lantenbnrg.
Fernands Ehecontraet.
(Bn Als a la patte.)
Schwank in 3 Akten v. G. Feydeau,
übersetzt und für die deutsche Bühne
bearbeitet von Benno Jacobson.
Anfang 8 Uhr.
Adolf- Ernst-Theater.
Dresdenerstr. 72.
Das Hotte Berlin.
Gesangsposse in 3 Akten von Leon
Treptow u. Ed. Jacobson. Couplets
und Quodlibets von G. Görss. Musik
von G, Steffens.
I Reichshallezi |
Saal und Garten.
Leipzigerstrasse, am Dönhoffplatz.
Täglich:
Norddeutsche Sinter.
Colossaler Erfolg von
Alle Hin! Barrisons
liechd ras tisch. Ensemble.
Ans. Wochcut. 8 Uhr.
Entree 30 Pf.
Sonnt.7Ulir.Entr.50Pf.
Von 12—4 Uhr
MiUagUisch.
Abonnenten haben
freien Zutritt zu den
Vorstellungen.
o' *
t Olympia
LE
\.
ßlesanlbler
Alexanderstr., Ecke der Magazinstr.
4000 Personen fassend. Die 2500 H . -Meter
srrcw'sö ’^ühne ist voiijcdem Platz des
Theaters aus vorzüglich zu übersehen.
. Der Orient“ ist das grösste Schau
stück di-r Welt, und es musste daher
in Bt-rliii ein eigenes nesengrosses,
1200C Qu.-Meter fassendes Theater er
baut Werden. Preise der Sitzplätze incl.
Garderobe: Orchester-Loge Mfc. 5,10.
Pa rauet-Loge Mk 4.1'-'. Fauteuil Mk. -'»,10,
89 Farquet 2 Mk. I«» Pf.. M
Parti rre-Sitz (Mitt-) Mk. 1.60, Parterre-
Sitz (Seiten) Mk. 1,10, Entree zum Garten-
Concert ine;. Parterre-Stehplatz, soweit
der Raum es gestattet, Mk- 0.50. Opern-
und Textbücher je
1 Friedr.-Wilhelms!. Theater,
Chansseestr. 25'26.
Der Hungerleider.
Ausstattungs-Komödie mit Gesang
j und Ballet in 10 Bildern von
Julius Keller und L. Herrmann,
mit theilweiser Benutzung einer
Idee des Mark Twain, Musik von
Louis Roth.
Theater Unter den Linden.
Behrenstrasse 55=56.
Der VogeMndler.
Operette in 3 Acten von M. West
ii. L. Held. Musik von Carl Zeller.
Dirig. Herr Kapellmeister Winnd.
Bolossy Kiralfy’s
IflT,.Orient“. HQ
«Eine Mission nach dem Osten.»
Q Das grösste Schaustück der Welt W
Prachtvollste Ausstattung-
sss Wunderbare Original - Musik. ■—
Entzückende Scenerien.
Unvergieichfiches Ballet.
; Ca. 1000 mitwirkende Personen.
Feenhafte Wasser■ SelimiKpiele,
Zweimal täglich Vorstellungen!
von 5—7 und 9—11 Uhr Abends.
Garten - Concert der €0 Mann starken
Kapelle.
Eröffnung; Mitte Mai.
National -Theater.
Grosse Frankfurterstr. 132.
Zum I. Male:
lederne Raubritter
oder:
Wie’s gemacht wird.
Der Sommergarten ist geöffnet.
Panorama Beresina.
(gemalt von Paiat und von Kossak)
Herwarthstrasse 4.
Rückzug;
Napoleon I. v. Moskau 1812.
Geöffnet von 9 Uhr Morgens bis
zur Dunkelheit. Entröe 1 Mk.
E
LYüll-M, Invalidenstr. 146.
Grösstes Concerthaus d. Nordens,
Künstler- Ibansenkapelle.
Entree: Durchaus frei.
Malepartus.
Alexandrinens.tr. a7a. Ecke Oi-anicnst»
Grosse Specialit.-Vorsteil.
licolaus Schüler-
Panorama:
Sedan
mit 3 Dioramen.
9 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abds.
Bahnhof Alexanderplatz.
Abends Urania. 8 Uhr.
Tanbenstr.: „Dnrch den Gotthard“.
Invalidenstrasse 57/62: Photo
graphie mr unsichtbaren Strahlen.
fHerr P. dp,es.
PnemnancBover^
Gelegenheit. Schlawe, Komman
dantenstrasse 61.
Ostseebad Lubmin
Vorpommern, gegenüber der Insel
Rügen. Steinfreier Badegrand. Neu
eingerichtetes Warmbad. Grosser
Nadelwald. Dicht am Strand. Ruhig.
Badeleben. Billige Preise. Dampfer-
, Verbindung mit Greifswald. Prospecte
| versendet.
l>le BodcverwaHnng,
Üebernehme soURestauration oder
Pavillon innerhalb der Ausstellung.
Heidemann, Hollmannstr. 22.
Ausstelkmgsbesucher.
Zweifenstriges, separates, möblirtes
Zimmer, 2 Betten, Landsberger-
str. 95, H. links. Nähe Alexander-
Platz.
LDOSRiLHO, früher Scafa-Theater.;
Linienstrasse 132, Friedricnstrassen-Ecke.
"vSSteSÄÄ“ Grosser Elite-Ball.
Spani.Hdie Xutionaltiuize. Französische Ballet«.
fSST Ungarische Kapelle Hegyeci Janos Und Elite Venus-Kapelle. "WH
Während der Ausstellung mir 1 Mk. Entree incl.Garderobe. Xieol. Schüler.
Neuer Break
mit Verdeck, für 8—10 Personen,
steht billig zum Verkauf. Reumann,
Linkstr. 29.
Station Jannowltzbi-ücke,
Zimmer, ungenirt, Tage, Wochen,
Monate, Brückenstr. 13. III. links.
Berliner Ratbskeller. — Sehenswfirdigkeit der Residenz.
Bittmar’s ^ O M 0 ? k : ! L ,' n ^ , r ^!? rik Mr. im Besichtigung erbeten.|
Oer Pavillon von Hermann Ganswindt aus Schöneberg |£® n -* et 8ich inder J}e . r *> n S r Geyverbe-AuMtelhmg zwischen den Maschinenhallen
. _ — — Dortselbs'
auch nähere Auskunft über die in Schöneberg erbaute Collectiv-Ausstellung der Ganswindtschen Erfindungen. KritfTniing Ende Mal isoc.
»n Csaswtndt’sehe Trstsstsr-FeuerwehrivsKin Ist v»a Kgl. Polizeipräsidium, Abtheilung Mir Feuerwehr, io firnnne XVIII (Wohlfshrtseiarichtungen, besonderes Gebäude) ausgestellt
Ilauptausstellungsgchäudes, Station 10 der elektrischen Rundöahn.
oei^M
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.