Path:

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten (Public Domain) Issue1896 (Public Domain)

16 
OfficielSe AussteSlungs-Nachrichten. 
esfeöfe Theater, Concerte, Vergnügungen etc, in Berlin. &Z2&ZD 
Wenn nichts Anderes bemerkt, ist bei den 
Tsieatcrn .infang 7 1 /» Uhr. 
Königliche Schauspiele. 
Opernhaus. 
Mission. 
Oper in 3 Akten von Ambroise 
Thomas. Text von Michel Carrfi 
und Jules Barbier. Ballet von Paul 
Taglioni. 
bchauspielhaus. 
Ein Staatsstreich. 
Komödie in 4 Aufzügen nach Eugen 
Scribes von Axel Delmar. 
Deutsches Theater. 
Schumannstr. 14 a. 
Ber leister von Palmyra. 
Residenz-Theater. 
Bluraenstr. 9. 
Direction: Siegmund Lautenburg. 
Fernands Ehecontract. 
(Sn fils ä la patte.) 
Schwank in 3 Akten v. G. Feydeau, 
übersetzt und für die deutsche Bühne 
bearbeitet von Benno Jacobson. 
Anfang 8 Uhr. 
Apollo-Theater 
und 
Coucert-Garten 
Friedrichstr. 218. Dir.: J. Glück. 
Sensationeller Erfolg. 
Salerno. 
RolphArras,RobertSteidl, 
Henry Bender 
und 
sämmtlicher Kunstkräfte 
I. Ranges. 
Kasseneröfihung ö'/ 2 Uhr. Concert 
7 Uhr. Ans. d. Vorstellung 8 Uhr. 
In Vorbereitung: 
Die Spree-Amazone. 
Gesangsposse in 1 Akt. 
Mit vollständig neuer Ausstattung. 
Abends U l'aili il. 8 Uhr. 
Taubenstr.: „Durch den Gotthard“, 
Herr Dr. Wilhelm Meyer. Invaliden- 
strasse 57 62: Das Hühnchen im Ei. 
Herr Dr. Müller. 
Zoologischer Garten. 
Nachmittags 4 Uhr: 
Militair-Doppel-Concert. 
Berliner Theater. 
Charlottenstr. 90/92. 
König Heinrich. 
Tragödie in einem Vorspiel (Kind 
Heinrich) und 5 Akten von Ernst 
von Wildenbruch. 
Lessing -Theater. 
Friedrich Karl-Ufer. 
Unter persönlicher Leitung von 
Johann Strauss, mit Julie Kopaczy- 
Karczag und Eduard Steinberger 
als Gast. 
Waldmeister. 
Operette in 3 Aufzügen von Gustav 
Davis. Musik von Johann Strauss. 
Neues Theater. 
Am Schiffbauerdamm 4a-5. 
Mit neuer Ausstattung: 
T ata-Toto. 
Vaudeville in 3 Akten von Victor 
Leon und F. Zell nach Bilhaud 
und Barrö. 
Musik von Antoine Banös, 
Anfang 8 Uhr. 
l&eicltsfcallest 
Saal und Bartes. 
Leipzigerstrasse, am Dönhoffplatz. 
Täglich: 
üorddeiitsciie Säuger. 
Zum Schluss. 
Alle fünf Barrisons. 
hochdrastisch. Ensemble. 
Ans. Wochent. 8 Uhr. 
Entree 30 Pf. 
Sonnt.7Uhr.Entr.50Pf. 
Von 12-4 Uhr vorzüg 
licher, billiger 
Mfftagsftsi'li. 
Panorama Beresina. 
(gemalt von Falat und von Kossak) 
Herwarthstrasse 4, 
Rückzag 
Napoleon I. v. Moskau 1812. 
Geöffnet von © Uhr Morgens bis 
zur Dunkelheit. Entröe 1 Mk. 
Malepartus. 
Alexandrinenstr. 37a. Ecke Oranienstr. 
Grosse Specialit-Vorstell. 
Nisolaus Schüler. 
y 
o' + 
Bissenilioatsr 
v 
* ^ 
Alexanderstr., Ecke der Magazinstr. 
40 00 Personen fassend. Die 2500 Qu -Meter 
grosse Bühne ist von jedem Platz des 
Theaters aus vorzüglich zu übersehen. 
Der „Orient“ ist das grösste Schau 
stück d« r Welt, und es musste daher 
in B-rlin ein eigenes riesengrosses, 
12000 Qn.-Meter fassendes Theater er 
baut werden. Preise der Sitzplätze incl. 
Garderobe: Orchester-Loge Mk. ö,10, 
Parquet-Logc Mk 4.10, Fauteuil Mk. 3,10, 
^ 'Parqiict ä ItlSi. IO l*s.. || 
Parterre-Sitz (Mitte) Mk. 1.60, Parterre- 
Sitz Seiten) Mk. 1,10, Entree zum Garten- 
Concert inci. Parterre-Stehplatz, soweit 
der Kaum es gestattet, Mk 0.50, Opern 
gläser und Textbücher je 20 Pf. 
Bölossy liralfy’s 
„Orient 44 . 
(Eine Mission nach dem Osten > 
K Das grösste Schaustück der Welt SS 
Prachtvollste Ausstattung- 
?= Wunderbare Original-Musik, r— 
Entzückende Scenerien. 
Unvergleichliches Ballet. 
Ca. 1000 mitwirkende Personen. 
Feenhafte Wasser-Seh anspiele. 
Zweimal täglich Vorstellungen! 
von 5—7 und 9—11 Uhr Abends. 
Garten-Concert der 80 Mann starken 
Kapelle. 
Eröffnung Mitte Mai. 
iciiQtz8iihaus-CharioUenburg- 
Vom 26. April bis 10. Mai 1896: 
MV" Grösstes 
Volks- und Jubelfest! 
Theater Unter den Linden. 
Behrenstrasse 55-56. 
Der YögeüMIer. 
Operette in 3 Acten von M. West 
u. L. Heid. Musik von Carl Zeller. 
Dirig. Herr Kapellmeister Winne. 
Anfang 7,8 Uhr. 
Friedr.-vvilhelmst. Theater. 
Chausseestr. 25/26. 
ler Hungerleider. 
Ausstattungs-Komödie mit Gesang 
und Ballet in 10 Bildern von 
Julius Keller und L. Herrmann, 
mit theilweiscr Benutzung einer 
Idee des Mark Twain, Musik von 
Louis Roth. 
National-Theater. 
Grosse Frankfurterstr. 132. 
Gastspiel des Fräulein Clara Leno 
vom Berliner Theater. 
Faust. 
Die grössten Schaustellungen 
and Sehenswürdigkeiten * 
Welt. 
Legitimations-Photographien ä 50 Pf. 
sofort mitzunehmen. 
Camphausenstr. 9, Eraaillephotogr. 
Adolf-Ernst-Theater. 
Dresdenerstr. 72. 
Ha» flotte ISerlin. 
Gesangsposse in 3 Akten von Leon 
Treptow u. Ed. Jacobson. Couplets 
und Quodlibets von G.Görss. Musik 
von G. Steffens. 
Panorama: 
Sedan 
mit 3 Dioramen. 
| 9 Uhr Morgens bis 8 Uhr Abds. ] 
Bahnhof Alexanderplatz. 
Mechanische 
Schiess-Einrichtungen 
ausgestellt im Vergnügungs-Park. 
W.Neubauer,GreSstr4o 
Damenkapelle. 
Sofortigen Antritt Damen gesucht. 
Offerten Bild. H. St 22 Lübeck 
postlagernd. 
2 flachgehende 
Schraubendampfer 
für ca. 60 und 100 Personen und 
zum Schleppen eingerichtet, sind 
billig zu verkaufen Gebr. Liiders, 
Hambarg. 
früher Scefa-Theater. 
Liniensirasse 132, Friedrichsirassen-Ecke. 
"»ÄS* «»rosset- EHite-ESa 11. 
Spanische Nationaftänze. Französische Ballots. 
WT Uugarische Kapelle Hegyeci Janos ünd Elite Venus-Kapelle. ~3MQ 
Während der Ausstellung nur 1 Mk. Entree incl. Garderobe. Nicol. Schüler. 
■LYSIIM, Invalidenstr. 146. 
, Grösstes Coneerthaus d. Nordens. 
Künstler Damenkapelle. 
■ Entree: Durchaus frei. 
Aiisstellniigsbesiiclicr. 
Gut möblirte Zimmer sofort zu 
haben. Schützenstrasse 36, II., Nähe 
Dönhoffplatz. 
Ein Industrieller, Offizier d. R., 
stattliche Erscheinung, der Anfang 
Juni auf 14 Tage zum Besuch 
der Ausstellung nach Berlin kommen 
wird, sucht die Bekanntschaft einer 
lebenslustigen jungen Dame zwecks 
Heirath zu machen. Gefl. Offerten 
zur Weiterbeförderung an die Ex 
pedition dieser Zeitung, Zimmer 
strasse 40/41, unter »Kavalier« 
erbeten. 
Beste Gescüisecfte Berlins, 
Leipziger- und Jerusalemerstr. Ecke 
(Bodega-Haus) ist zum 1. April 1897 
das Geschäftslokal der I. Etage zu 
vermiethen. Preis Mk. 4000. 
Berliner RaUiskeiler. — Sehenswürdigkeit der Residenz. 
Der Pavillon von Hermann Ganswindt aus Schönebern ® Ich ; n „‘ lor Bc , r !. !n S r Gewerbe-Ausstellung zwischen dm Maschinenhallen 
auch nähere Auskunft über die in p „ ,■ * des: Hauptaiis.stellnngsgehaudes, Station 10 der elektrischen Kur.dhalin. Dortselbst 
Der « , l ' l5KI ' n,t ul)cr die in bclionebeig erbaute Collectiv-Ausstellung der Ganswindt.sehen Erfindungen. Eröffnung Ende Mal 1S90. 
e Trefmotor-Feuerwehrwagen ist vom Kgl. Polizeipräsidium, Abtheilung für Feuerwehr, in Gruppe XVIII (Wohlfahrtseinriohtungen, besonderes Gebäude) ausgestellt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.