Publication:
1896
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365322
Path:

14
Officielle Ausstellungs - Nachrichten.
für Futter, Hafer, »Stroh und Häcksel. Im rückwärtigen Garten
ist ein kleiner Reitplatz vorhanden. Dr. A,
b) In Berlin.
Die Oper „Fra Francesco“ int Königs. Opernhause
wird zunächst als Sonder-Vorstellung vor dem Kaiser, der sich
für das Werk ganz besonders interessirt, und einer kleinen Zahl
eingeladener Gäste gegeben, und danach erst definitiv bestimmt
werden, ob und wann der »Fra Francesco« dem grossen Publikum
vorgeführt werden wird.
S
Herr Ewald Bach, der jugendliche Held des Schiller-
Theaters, hat sich mit Frl. Grete Meyer, einer Nichte unserer Clara
Meyer, verlobt.
V
Der holländische Tenor Pauwels wird demnächst? sein auf
Engagement abzielendes Gastspiel an der Königlichen Oper beginnen.
M. Koehler, Hamburg-. Der nächste Extrazug von Hamburg
nach Berlin, der mit-30. Tage gütigen Rückfahrtskarten zum einfachen
Preise zu benutzen ist, fährt von dort am 23. Mai. Die Zeit werden
Sie am besten dort (Berliner Bahnhof) erfahren. Die Fahrpreise sind
II. Klasse 17,20 Mk., III. Klasse 11,50 Mk.
Frau Bertha Th. in Danzig. Besten Dank für die Erfindung-
Wenn das dortige Blatt schreibt: „Ihr Hausfrauen im Reiche, lasst
Eure Ehegatten nicht allein nach Berlin! Der Fallstricke und Ver
suchungen sind unzählige!“ so bitte, lassen Sie sich dadurch nicht
graulich machen! 8 o schlimm ist die Sache nicht. Wir vermuthen,
der Artikel ist von einer eifersüchtigen Frau geschrieben.
Wilh. R. Dresden. Ueber Grössenverhältnisse und Innen
einrichtungen des Kais.erschiffs (Lloyddampfer „Bremen“) orientiren
Sie sich in unserm Artikel No. 2, am besten aber durch eigene An
schauung, denn „grau, lieber Freund, ist alle Theorie“.
G. H., Berlin W. Es ist in dieser Beziehung für die Ange
stellten sehr wohl gesorgt und zwar durch das „Volksbrausebad“.
Die Anstalt ist am Karpfenteich gegenüber dem Haupt-Eisenbahn-
Eingang gelegen und soll zur Hälfte der Besichtigung, zum anderen
Theil der Benutzung, namentlich für die bei der Ausstellung be
schäftigten Angestellten dienen.
Herrn BI. F. R. Es kommt nur darauf an, wie mau eine Sache
ansieht. Sie regen sich darüber auf, dass der in der Maschinenhalle
ausgestellte Omnibus die Aufschrift: „Hernals—Praterstern“-trägt und
fragen: „Wie kommt dieser Wiener Omnibus in die Berliner Ge
werbe-Ausstellung?“ — Der Omnibus ist in Berlin angefertigt und für
Wien bestimmt. Die Inschrift besagt: „Seht einmal, Berlin liefert für
Wien, das weltberühmt wegen seines Wagenhaues ist, die Omnibusset
Soweit hat es die Berliner Wagenhauerei gebracht! Wenn man die
Sache so ansieht, kann.man mit der.Omnibus-Aufschrift sich anfreunden.
Herrn M. L. in Rixdprf. Die Gartenbau-Ausstellung 1897 findet
im Treptower Park statt. Das ChemiegehiUide und der Pavillon der
Berliner Stadtverwaltung werden auch nach Schluss der. Gewerbe-
Ausstellung noch stehen bleiben und sollen dazu dienen, die Garten
bauausstellung aufzunehmen. Der Pavillon der Stadt Berlin ist zu
diesem Zweck unentgeltlich zur Verfügung gestellt; für das Chemie-,
gebäude aber, muss die Gartenbau-Ausstellung 10009 Mark zahlen.
Ursprünglich hatte man das Fischereigebäude für die Zwecke der
Gartenbau-Ausstellung in Aussicht genommen; übertriebener Forderungen
wegen hat man jedoch von diesem Gebäude, dessen Benutzung wegen
der Uferbauten 50 000 Mark gekostet hätte, Abstand genommen.
Theater, Concerte, Vergnügungen etc. in der Ausstellung. HD
Theater Alt-Berlin

%
Täglich 2 Vorstellungen:
Nachmittags 3'4 Ihr.
Abends S 1 /. I hr.
Alt- und Meu-Herlin
10 dramatische Bilder aus der Geschichte der Beichshauptstadt
voa „ ■
C. Bleibtreu, Ernst Freiherr v. Wol zogen, Konrad Alberii,
Ulrich Hartmann, Adalb. r. Haustein, A. C. Strahl, Axel
Delmar, Alexander Baron Roberts, Julius Keller und
Louis Hermann. Musik von Adolf Mohr. In Scene gesetzt
vom Oberrogisscjir Fritz Witte-Wild.
Die Decörationeri. aus den Ateliers) von Müller & Schäfer, Georg
Hartwig, Wagner n. Bukacz. Möhr als-/lSOO historische Cöstiime nach
Zeichnungen v. Bruno Köhler, ausgeführt v. Verch & Flothow. Hugo Baruch &Co.
u. Siegfried Lamm. Elektrische Anlage von'Hermann Gieldzinski. Lichteffecle
nach Patenten Von August Engelsmann. Bühnen-Einrichtung von C. Kortiim.
—Alles Nähere die Tagesnnzeigen. THZ—
>v
Ausstellungs-Theater Neu-Berlin
Variete-Theater ersten Ranges.
Eigenthümer und Directov: Hermann Sternheim.
A v / Täglich zwei grosse Vorstellungen
- * (8 Uhr und y 2 9 Uhr.)
Nur Künstler ersten Ranges. Specialitäten jeden Genres,
Coupletvhrträge aus
Neu- und JLlt - Berlin.
’otzügl. Orchester unter Leitung d. Hrn. Kapellmstrs J. Häser.
Marine -Schauspiele
iu der
Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896.
<»s>
Darstellung von Seegefechten, Manövern etc.
Täglich 6 Vorführungen* — -Hilitair-Concert*
Die neuen Decorationen a. d. Atelier v. Albert Laurig. Die grosse^
elektr. A lilagc v. d- Firma A. C. Gross. Die sammt!. Bühnen- v
'ir a X. einrichtimgen vom Theatermeister Fr. Sachsenweger.
« \ Eintritt 50 Pfg. •■■■■ / ( 5 ä ^
der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896.
Yerbiiidmij; Alt - Berlin — Vergnügung«• I’ark. '
Gegenüber dem Alt*Berlin 45i, Juliusthurm.
Eine Reise in die Unterwelt
und Rückkehr durch
Das Märchenland.
# Die Glanznummer der Ausstellung*-Vergnügn 11 gen.
Abends feenhafte elektrische Beleuchtung. — Entree 50 Pf.
Berliner Gewerbe -Ausstellung.
Vergnügungspark
Täglich:
Theater * Coneerte
»Selien&würiliglceiten aller Art
Haltestelle der elektrischen Bahn.
Eintritt frei!
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.