Path:
Periodical volume Nr. 179, 13. October 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

8 
Officielle Ausstellungs- Nachrichten. 
Orthopädische Maschinen. 
[Abdruck untersagt.] 
Es ist zweifellos, dass der vollständige Gebrauch unserer 
Glieder wesentlich dazu beiträgt, dass wir uns als ganzes In 
dividuum fühlen, und es giebt wohl wenige so wahre Sprich- 
worte, wie dasjenige, welches behauptet, jemand, dem ein 
Bein fehle, sei kein ganzer Mensch. 
Man könnte demnach das Fehlen oder die Gebrauchs- 
Unfähigkeit eines Gliedes eben mit dem selben Rechte als einen 
psychischen Defect bezeichnen, wie man es einen rein physi 
schen Fehler nennt. Dazu kommt noch der Umstand, dass 
Fehler, die der lieben Mitmenschheit sofort in die Augen fal 
len, viel schwerer und stärker empfunden werden, als etwa 
verborgene Leiden, mit denen man sich, eben so gut wie mög 
lich abfindet. 
Ton diesem Gesichtspunkte aus erscheint es . uns ganz 
erklärlich, wenn wir vernehmen, welchen Werth schon die 
ältesten Völker auf die Ausbildung des menschlichen Körpers 
im allgemeinen und die Gebrauchsfähigkeit der einzelnen 
Glieder im Speciellen legten : das Ringen, Diskoswerfen, Pent 
athlon, Faustkampf und Wagenrennen der alten Griechen 
hatte neben dem militärischen auch einen eminent medi- 
cini sch-pädagogischen Werth, und nicht zum geringsten 
Theile dürfte die wunderbar proportionale. Körperausbildung 
dieses Volkes, welche sein Ideal in den berühmten griechi 
schen Sculpturen gefunden hat, seinen Grund in der sorgsa 
men Pflege der Gymnastik haben. 
Nun ist es ein leider allgemein gewordenes leeres Gert de, 
dass wir eine Generation von Pygmäen sind, während unsere 
Urahnen Riesen waren; diese Behauptung findet, wenigstens 
soweit unsere historischen Doeumente reichen, keine Bestäti 
gung; ja, man kann sogar behaupten, dass, wenn man die 
uns durch den Fortschritt in der Technik erwachsenden Schä 
den in Betracht zieht, unsere Generation gegen Angriffe von 
aussen viel widerstandsfähiger ist, als unsere Väter. 
Auf der anderen Seite bietet uns der gegenwärtige Stand 
der Medicin die Möglichkeit, mit Zuhilfenahme der Gymna 
stik nicht nur unsere Glieder harmonisch zu entwickeln, son 
dern auch schon vorhandene Schäden an denselben, seien sie 
erworben oder angeboren, zu heilen. 
Die Wissenschaft, welche sich mit den Verkrümmungen 
und Verunstaltungen am menschlichen Körper befasst, sowie 
die Lehre von den zu deren Behandlung nothwendigen Instru 
menten und Maschinen nennt man Orthopädie. 
Hier liegt der Schwerpunkt der Thätigkeit in den Hän 
den des Mechanikers, während der Arzt nur dieDirective giebt 
und unter Umständen die nothwendigen operativen Eingriffe 
vornimmt; dem Mechaniker hingegen liegt es ob, dafür zu 
sorgen, dass die Heilung eine dauernde bleibe. 
Als Unterabtheilung der Ausstellung von chirurgischen 
Instrumenten (Gruppe XI) findet sich auch eine ganze Menge 
von orthopädischen Maschinen, die unseres Interesses im 
höchsten Maasse würdig erscheinen; sind es doch zumeist 
unsere Kinder, welche leider nur zu oft der orthopädischen 
Hilfe bedürfen. 
Die Verkrümmungen, welche mit Zuhilfenahme ortho 
pädischer Maschinen zu heilen sind, haben ihren Sitz im Be- 
wegungs- bezw. Knochensystem und können doppelter Natur 
sein : entweder stehen zwei Knochen zu einander in einer ab 
normen Gelenksverbindung oder ein einzelner Knochen hat 
eine von der Regelmässigkeit abweichende Form. 
Die erste Art der Verkrümmung bleibt zumeist nach 
eigentlichen Gelenkserkrankungen, wie Gelenkrheumatismus, 
Gicht. Gelenksentzündungen etc. 
Am häufigsten wird die Wirbelsäule in Mitleidenschaft 
gezogen; wir finden da entweder eine winkelige Knickung 
^Kyphose) oder eine Seitwärtskrümmung (Skoliose), endlich 
;ine Degeneration der Hand- und Fussgelenke, welch’ letztere 
unter dem Namen Klumpfuss bekannt ist. 
Zur zweiten Klasse zählen diejenigen Form Veränderun 
gen, bei denen nicht eine organische Trennung des Knochen 
zusammenhanges vorliegt, sondern, wie etwa bei Knochen- 
fr ass, Rhachitis, Knochenerweichung, infolge erweichender 
und lösender Progene der Knochen seine ihm natürliche zu 
kommende Starrheit verliert und daher unter der Belastung 
des Körpers sowie infolge des Muskelzuges Biegungen, Ver 
krümmungen und Knickungen erleidet. Die Knochen sind 
diesen Verkrümmungen umsomehr ausgesetzt, je länger und 
dünner sie sind; am meisten finden wir an den langen Röh 
renknochen derartige Defecte. 
Die Knochendegenerationen können entweder angeboren 
oder erworben sein; als allgemeine Ursachen sind am häu 
figsten bei Wirbelsäuleverkrümmungen allgemeine Muskel 
schwäche, fehlerhafte Innervation und insbesondere in früher 
Jugend falsche Körperhaltung. Ein sehr häufig bei Kindern 
auftretendes Leiden ist die sogenannte englische Krankheit, 
welche sich darin äussert, dass, infolge ungenügender Zufuhr 
von Kalksalzen und Phosphaten, die Knochen in ihrem Wachs 
thum insofern eine Störung erleiden, als sie übernormal lange 
weich und biegsam bleiben, wodurch allmählich eine Verun 
staltung und Verkrümmung des gesummten Knochensystems 
zu Tage tritt. 
Je nach der Art und Weise des Leidens wird auch die 
orthopädische Maschine sich den individuellen Bedingungen 
anpassen müssen; sie wird entweder das schon durch Opera 
tion (Tenotomie) erhaltene Resultat fixiren müssen oder aber 
sie wird erst das allmähliche Redressement zu besorgen haben. 
Zu der im Chemie-Gebäude befindlichen Ausstellung ortho 
pädischer Maschinen übergehend, muss ich bemerken, dass 
ich dieselbe durchaus unbefriedigt verliess; nicht dass, was 
ausgestellt wurde, irgendwie Tadel verdienen würde; nein! 
Denn hier, wie auf anderen medicinisch-mechanisehen Ge 
bieten, habe ich nur Vorzügliches gefunden. Aber es wurde 
sehr wenig ausgestellt, und zwar muss ich das Fehlen gerade 
der interessantesten orthopädischen Maschinen constatiren; 
da ist zum Beispiel keine einzige Extensionsschwebe nach 
Schneider, kein Beely’scher Apparat zur Anlegung eines 
Druckverbandes, kein einziges Instrument nach Lorenz etc. 
Einzig und allein sind es C. W. Bolte’s Nachfolger, die 
einen vertiealen Streckapparat für Skoliose bei Kindern 
ausstellen, der allen Anforderungen entspricht, welche an eine 
derartige Maschine gestellt werden können. Robert Paalzow 
bringt ein Ledercorsett für Kyphose mit Kopfhalter und einen 
Gradhalter mit seitlicher Pressions-Pelotte für Skoliose bei 
Kindern. 
Eine Kopfstütze, welche dazu dient, um bei Entzündun 
gen des Atlanto-Occipital-Gelenkes das Knie zu redressiren 
und aus einem Apparate aus Blech besteht, welcher in Form 
einer Cravatte den Hals umfasst und einen breiten Stützpunkt 
auf dem oberen Theil der Brust, findet, stellt II. Windler aus ; 
dieselbe Firma bringt eine Streckmaschine, welche durch 
ein in Rollen laufendes Gewicht die Immobilisirung der Hals 
wirbelsäule besorgt 
Hermann Haertel hat die gewöhnlichen Streckmaschinen 
für Beine von Kindern ausgestellt, welche mit englischer 
Krankheit behaftet sind. 
Wie gesagt, die Ausstellung von orthopädischen Maschi 
nen ist beinahe arm zu nennen, und es ist ausserordentlich zu 
bedauern, dass Firmen wie Detert oder Windler, die auf dem 
Gebiete der Orthopädie Vorzügliches leisten, sich nicht ent- 
scbjiessen konnten, eine übersichtliche Zusammenstellung 
dieses so wichtigen Gebietes der Chirurgie zu geben. 8 .8. 
Oie Producte der deutschen Koionieen. 
[Abdruck untersagt.] 
Die Kolonial-Abtheilung des Auswärtigen Amtes hat im 
in einem gesonderten Raume des Tropenhauses einen Ueber- 
blick über diejenigen Producte unserer Koionieen geboten, 
die für den Export und für die Verwerthung in der heimischen 
Industrie eine Rolle spielen. Von den pflanzlichein Produc- 
ten, die zu den Nahrungsmitteln gehören, steht der Menge
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.