Path:
Periodical volume Nr. 177, 11. October 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

Officielle Ausstellungs - Nachrichten. 
13 
reden die Hand, besieht sie aber sofort, ob der Händedruck 
keine Spuren hinterlassen, was sehr drollig aussieht. Eva ist 
schon seit Jahren in Berlin und bleibt auch hier, wo es ihr 
sehr gut gefällt. Mitunter aber schüttelt sie den Kopf und 
bemerkt: „Ach, diese Berliner!“ 
V 
Galvanischer Betrieb. Eine mustergiltige Anlage hat 
Robert Bergfeld in Gruppe XIII in der Maschinenhalle zur 
Ausstellung gebracht, die selbst in ihrer zierlichen Beschaf 
fenheit einen vollkommenen Heberblick über einen galva 
nischen Betrieb im Grossen gestattet. In nebeneinander ste 
henden Glaskästen von je 40 Liter Inhalt zeigt er in prak 
tischer Darstellung den Hergang beim Galvanisiren ver 
schiedener Metall-Gegenstände . Die ausgestellten Bäder 
enthalten Lösungen von Gold, Silber, Nickel, Kupfer, Bronze 
und Messing. Neu ist die Bronze- und Messinglösung in 
üb<frschüssigem Cyankalium. Den zur Inbetriebsetzung 
der Bäder erforderlichen Strom liefert eine kleine Dynamo- 
Maschine von 58 Ampere, 6 Volt, welcher durch zwei Lei 
tungsdrähte und verschiedene Widerstände (Strom-Regulato 
ren) in die Bäder geführt wird. Vor dem Galvanisiren werden 
die Gegenstände auf einer Schleif-Vorrichtung geschliffen, po- 
lirt und gereinigt, die ebenfalls durch einen kleinen Elektro 
motor in Bewegung gesetzt wird. Die Leistungsfähigkeit 
des Ausstellers ist in einer das Ganze umrahmenden Eisen- 
construction, welche ganz aus Schmiedeeisen und gelochten 
Eisenblechen hergestellt, geschliffen und mit den verschiede 
nen Metallen galvanisirt ist, hier zur Geltung gebracht. Die 
ausgestellten Gegenstände machen den Eindruck einer aus 
echten Metallen hergestellten Arbeit. Namentlich ist das 
Wahrzeichen unserer Ausstellung, die Faust mit dem Ham 
mer, in zierlicher Weise als Petschaft gemacht, und sei für 
Jeden als kleines Miniatur-Andenken an die Gewerbe-Aus 
stellung empfohlen. 
Der Lion’sche Kinderbrut-Pavillon wurde in den 
letzten Tagen wieder von einer Anzahl hervorragender medicinischer 
Fachmänner besichtigt, die ihre lebhafte Anerkennung über die 
Construction der Couveuse und die Einfachheit ihrer Handhabung 
aussprachen. Der Andrang zu dem Pavillon seitens der Ausstellungs 
besucher war in den letzten Tagen ein sehr grosser. Allgemein 
bringt man der ebenso interessanten als lehrreichen Ausstellung das 
lebhafteste Interesse entgegen. 
Sehenswürdigkeiten Berlins. 
(Weitere Sehenswürdigkeiten werden auf Verlangen in diese Rubrik 
aufgenommen) 
Abgeordneten-Haus, Leipzigerstr. 75. Eintrittskarten parterre, Abds.vorher v. 5 Uhr ab. 
Aquarium, Unter d«-n Linden 68a. 9—7. Wochentags 1 M., Sonntags 50 Pf. 
Kinder die Hälfte. 
€erg- und Hüttenmuseum, in der Geologischen Landesanstalt. Invalidenstr. 44. 
Ausser Montag und Sonnabend von 12—2 Uhr. 
Berliner Rathaus, finit Ausnahme Donnerstags und Freitags) 11—3 Uhr. 
Beuth-Schinkel-Museum, Charlottenburg in der techn Hochschule. Montags und 
Donnerstags von 10—12 Uhr. 
Bibliothek der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte im 
Königl Museum für Völkerkunde, Eingang Prinz Albrechtstrasse. Be 
suchszeit von 10—3 Uhr- , .. . Ä 
Bibliothek in der Königl Bau-Akademie an der Schleusenbrucke. 9—12 Uhr ausser 
Sonnabend und Sonntag. 
Bibliothek, König!., am Opernplatz. 1 — 2 Uhr. 
Bibliothek des Kunstgewe- be-Museums, Prinz Albrechtstr. 7._ Besuchszeit v. 10—10 Uhr. 
Bibliothek der polytechn Gesellschaft, Neue Fricdriehstr. 35. 2—3 Uhr. 
Bibliothek der Universität, Dorotheenstr. 9. 9— 1 Uhr. 
Botanischer Garten, Potsdamerstr. 75. 8 -12, 2—7 Uhr, ausser Sonntags 
Börse. Burgstrasse und Fn**drichstrassen-Ecke. 12-2 Uhr, ausser Sonntag. 
Depeschensaal des „Berliner Lokal-Anzeiger“, Unter den Linden 3 Eintritt frei. 
Flora-Etablissement. Palmen- u- Blumengärten in Charlottenburg. Eintritt 1 Mk. 
Friedrichshain, mit dem Denkmal Friedrichs des Grossen. Platz vor dem Lands- 
borget* Thor, Ruhestätte d» r im März 1848 Gebliebenen. 
Herrenhaus, Leipzigerstr. 3. Eintrittskarten im Bureau daselbst, 
Historisches Museum im Schloss Monbijou (reich an Gegenständen aus der vater 
ländischen Geschichte) 10—3 Uhr. 
Hygienisches Museum, Klosterstr. 35. Sonntags 11—1 Uhr, Dienstags n. reitngs 10—2 Uhr. 
Königl. Institut für Glasmalerei, Chariottenburg. Berlinerst!*. 9 (beim Chausseehaus) 
täglich ausser Sonntags von 9—4 Uhr. . 
Königliches Kunstgewerbo-Musoum, Prinz Alhrechtstr. 7. Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer von 12-6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit von 12—3, 12—4, 
12-5 Uhr. 
Königl Museum, Gemälde. Sculpturen, Antiquarium, Antike Vasen u. Bronzen 
Egyptisches Museum. Kupferstichsammlung etc- Wochentags mit Ausnahme 
d. Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer v. 12—6 Uhr, im Wint je nach der Jahresz v. 12—3, 12—4, 12—5 Uhr. 
Königl Porzellan-Manufactur, Wegelystras.se- Dienstag, Mittwoch, Donnerstag u. 
Freitag. Vorm bis 12 Uhr. 
Königl Schloss, Meldung heim Kastellan, 10 bis l Uhr. 
Königl. Schloss in Charlottenburg. Meldung beim Kastellan. 
Kunstausstellung des Vereins Berliner Künstler, Wilhelmsti' 92, täglich von 10—4' 
Sonntags von 11—2 Uhr. 
Kunstgew. Ausstellung der namhaftesten Kunstgewerbe Deutschlands, Lindenstr. 1^ 
wochentäglich 10—7. Eintritt frei. 
Markthallen, besonders: Centralmarkthalle Neue Friedrichstrasse 24 — 27. 
Marställe, Königl, Breitest!*. 32, 12 2 1 /* Uhr. 
Märkisches Provinzial-Museum der Stadtgemeinde Berlin. Breitest!*. 20a im Kollnischei 
Rathhuuse- Sonntag 11—2 Uhr Montag und Donnerstag 12—2 Uhr. 
Mausoleum in Charlottenburg. Von 10—6 Uhr. 
Münzkabinet im Museum am Lustgarten Besuchszeit Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags 
im Sommer von 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit von 12—3,' 
12-4, 12-5 Uhr. 
Museum für Naturkunde, Invalidenstr. 43. Sonnabend und Montag von 11—3 Uhr, 
Sonntags im Sommer 12—6 Uhr, im Winter 12—3 Uhr. 
Museum für Völkerkunde und Schliemann-Sammlung, Königgratzerstr. 120 Wochentags 
mit Ausnahme des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, 
Sonntags irn Sommer v. 12—6 Uhr. im Winter je nach der Jahreszeit von 
12-3, 12—4. 12—5 Uhr. 
Museum der landwirtschaftlichen Hochschule und permanente Ausstellung landwirtschaftliches 
Maschinen, Invalidenstr 42. Besuchszeit an den Wochentagen (mit Ausnahme 
des Mittwochs» in den Vormittagsstunden. 
Museum für deutsche Volkstrachten und Hauserzeugnisse, Klosterstr. 36; täglich ausser 
Mittwoch von 11—2 Uhr. Entree 50 Pfg., Kinder die Hälfte. 
National-Galerie, neben dem neuen Museum; Wochentags mit Ausnahme des Mon 
tags v. 10-4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im Sommer 
v. 12—6 Uhr. im Winter je nach der Jahreszeit v- 12—3, 12—4, 12—5 Uhr- 
Palais der Kaiserin Friedrich, gegenüber dem Zeughause- Besichtigung nach Anfrage. 
Palais weiiand Kaiser Wilhelms I. Besichtigung nach Anfrage. 
Post-Museum, Leipzigerstr- 15. Täglich ausser Mittwoch und Sonnabend von 
11-1 Uhr. o . , 
Rauch-Museum, im Lagerhause. Klosterstr. 76; Sonntags und am letzten Sonnabend 
j-den Monats geschlossen. . 
Ravenrfsche Gemälde-Sammlung. Wallst,* 92. Dienstag und Freitag von 10-2 Lin* 
Reichstagsgebäude am Königsplatz, von 8‘/s— 9V ; Uhr, Sonntags von 2—4 Uhr. ' 
Sammlungen des Königl Zeughauses, täglich von 10—3 Uhr, Sonntags 12—3 Uhr. 
Siegessäule am Königsplatz, vom Geh- Oberbaurath Professor Strack. 
Sternwarte, Lindenstr- IW Besichtigung nach Meldung beim Diroctor 
Zoologischer Garten, Wochentags 1 Mk., Sonntags 50 Pfg. Kinder die Hälfte. 
Abfahrt der letzten Züge, Dampfer und Wagen von 
der Ausstellung. 
Die letzten Eisenbahnzüge gehen 
A) vom Ausstellungs - Bahnhof. 
(Sonn- und Wochentags): 
1. 
über Stadtbahn bis Charlottenburg 
12 
Uhr 20 
Min. Nachts 
2. 
nach Görlitzcr Bahnhof 
12 
31 
ff ff 
3. 
„ Grün&u 
12 
36 
» ff 
4. 
„ Königs-Wusterhausen 
12 
* 
40 
ff * 
B) vom Bahnhof Treptow. 
1. Wochentags: 
1. 
nach Bahnhof Ausstellung 
12 
Uhr 
10 
Min. Nachts 
2. 
über Nordring nach Westend 
12 
22 
3. 
über Südring nach Potsdamer Bahnhof 
12 
„ 
28 
» ff 
4. 
bis Grün an 
12 
„ 
33 
5. 
über Stadtbahn nach Charlottenburg 
12 
» 
56 
» » 
2. Sonntags: 
1. 
nach Bahnhof Ausstellung 
12 
Uhr 
10 
Min. Nachts 
2. 
nach Grünau 
12 
„ 
33 
ff «« 
3. 
über Nordring und Westend 
12 
„ 
34 
» ff 
4. 
„ Südring nach Potsdamer Bahnhof 
12 
40 
ff ff 
5. 
„ Stadtbahn nach Charlottenburg 
12 
» 
56 
» * 
Die letzten Pferdebahnwagen gehen: 
1. 
nach Friedrichstr. (Ecke Bchrcnstr.) 
11 
Uhr 45 
Min. Nachts^ 
bei starkem Andrang bis 
12 
„ 
— 
2. 
. Potsdamcrstr.(EckeGrossgörschenstr.) 12 
„ 
50 
n ff 
3. 
„ Spittel markt nach Bedarf bis 
12 
ff 
50 
4. 
„ Zoologischer Garten 
12 
— 
» » 
Die letzten elektrischen Wagen gehen: 
1. 
nach Dönhoffplatz 
12 
Uhr 
— 
Min. Nachts»! 
2. 
„ Zoologischer Garten 
12 
„ 
22 
ff ff 
bei Andrang bis 
12 
fy 
42 
» » 
3. 
, Hollmaimstr. 
12 
ff 
30 
ff « 
bei Bedarf bis 
1 
— 
n « 
4. 
„ Leipzigerstr. 
12 
n 
9 
„ » 
bei Andrang länger. 
Die letzten Omnibusse fahren: 
1. nach Alexanderplatz 
10 
Uhr 
53 
Min. Nach'». 
2. 
„ Schöneberg 
10 
„ 
5 
ff ff 
3. 
* Spittelmnrkt 
11 
„ 
32 
ff ff 
4. 
„ Potsdamer Bahnhof 
11 
— 
ff ff 
Die letzten Dampfer nach Jannowit/.briiCkc fahren: 
1. 
Motor-Boot-Gesellschaft 
12 Uhr 
— 
Min. Nachta» 
2. 
r Adler“ 
12 
— 
3. 
-Stern“ 
12 
— 
4. 
Tiesmer & Co. 
11 
ff 
10 
ff »
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.