Path:
Periodical volume Nr. 147, 11. September 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

14 
Gfficielle Ausstellungs - Nachrichten. 
scliiedene Gelegenheiten. Zunächst ist er ein Paletot, wie 
Jeder andere, in beliebig- gutem Stoff und elegantester mo 
dernster Ausführung. Das ist seine Aversseite. Er zeigt 
sie aber nur hei schönem Wetter, wenn die Sonne heiter lacht. 
Droht aber ein Unwetter und tritt gar der liegen ein, so wird 
der schöne Paletot flugs umgedreht auf die „Futt rseite“, mit 
der er sich als wasserdichter Regenmantel präsentirt. Dieser 
Regenmantel ist eine feine mit Modestoff präparirte Gummi 
schicht, die ganz wasserfest ist. Das ist die Reversseite, die 
an Modernität dem Stoffpaletot nachstrebt. Es ist nicht zu 
zweifeln, dass die Neuheit viele Freunde finden wird. — Auch 
die zweite Erfindung ist „zweiseitig“. Sie ist vom Schneider 
meister Pluskiewitz ausgestellt, der auf seine Neuheit ein Pa-* 
teilt erhalten hat. Sie’ repräseiitirt sich als ein Jaquet oder 
auch als ein Salonrock, Tier sozusag; n im Handumdrehen in 
einen Frack zu verwandeln ist. Die Schösse des Rockes* 
die gewissermaassen nur provisorisch angehängt sind, werden 
einfach abgeknöpft — und der elegante Frack bietet sich den 
Blicken in all’ seiner Herrlichkeit und Salonfähigkeit dar. 
Ganz gewiss wird auch dieses Kleidungsstück mit dem Dop 
pelgesicht seine Freunde und Abnehmer finden. 
S 
Seinen 63. Geburtstag feierte gestern der älteste Kell 
ner des bekannten Bierhauses von Clausirg, Herr Wilhelm 
OPin.te, der jetzt in der Ausstellungswirthschaft Clausing in 
‘Alt-Berlin angestellt. ist, in festlicher Weise. Der Buffetier 
des Restaurants Herr Noack überreichte in der Frühe schon 
dem Geburtstagskind ein prächtiges Stammseidel, das die 
Jahreszahlen 1865-—1896 trägt, auch die Stammgäste fehlten 
natürlich nicht mit ihren Geschenken und Glückwünschen 
und, dass wacker auf das Wohl des Feiernden getrunken 
wurde, bedarf keiner besonderen Versicherung. 
V 
Feuer in der Ausstellung. Gestern früh kurz vor 
zehn Uhr entstand in der Gruppe XII (Musikinstrumente) in der 
Nähe der »Beckstein-Ausstellung« durch Kurzschluss der elektrischen 
Leitung Feuer, welches indess durch die Aufmerksamkeit des Auf 
sichts-Personals entdeckt und sofort gelöscht wurde. 
V 
In der Sanitätswache wurden in den letzten 24 Stunden 
19 Patienten behandelt, darunter einige welche Verletzungen 
ernsterer Natur erlitten hatten. — In der Unfall-Station waren 
in den letzten 24 Stunden 8 Fälle in Rehandlung. 
Sehenswürdigkeiten Berlins. 
• (Weitere Sehenswürdigkeiten werden ans Verlangen in diese Rubrik 
aufgenommen) 
Abgeordneten-Haus, Leipzigerstr. 75. Eintrittskarten parterre, Ahds.vorher v. 5 Uhr ab. 
Aquarium, Unter den Linden 68 a. 9-7. Wochentags 1 M., Sonntags 50 Pf. 
Kinder die Halste. 
Berg- und Hüttenmuseum, in der Geologischen Landesanstalt, Jnvalidenstr. 44. 
Ausser Montag und Sonnabend von 12—2 Uhr 
Berliner Rathhaus, (mit Ausnahme Donnerstags und Freitags) 11—3 Uhr. 
Beuth-Schinkel-Museum, Charlottenburg in der techn. Hoclischule. Montags und 
Donnerstags von 10—12 Uhr. 
Bibliothek der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte im 
Königs Museum für Völkerkunde, Eingang Prinz AIbrechtstras.se Be 
suchszeit von 10—3 Uhr- 
Bibliothek In der Königs Bau-Akademie an der Schleusenbrücke. 9—12 Uhr ausser 
Sonnabend und Sonntag. 
Bibliothek, König!, am Opernplatz 1—2 Uhr. 
BibliotheK des Kunstgewe-be-Buseums, Prinz Alb,echtst,-. 7. Besuchszeit v 10—10 Uhr. 
Bibliothek der polytechn. Gesellschaft, Neue Friedrichstr. 35. 2—3 Uhr. 
Bibliothek der Universität, Dorotheens!»-. 0. 9-1 Uhr. 
Botanischer Garten, Potsdamerstr. 75. 8-12, 2—7 Uhr, ausser Sonntags. 
Börse. Burgstrasse und Fried rieh.strassen-Eeke, 12-2 Uhr, ausser Sonntag. 
Depeschensaal des „Berliner Lokal-Anzeiger“, Unter den Linden 3 Eintritt frei. 
Flora-Etablissement. Palmen- Blumengärten in Charlottenhurg. Eintritt 1 Mk. 
Friedrichshain. niit dem Denkmal Friedrichs des Grossen. Platz vor dem Lands 
berger Thor, Ruhestätte d. r im März 1848 Gebliebenen. 
Herrenhaus, Leipzigerstr. 3. Eintrittskarten im Bureau daselbst. 
Historisches Museum im Schloss Monbijou (reich an Gegenständen aus der vater 
ländischen Geschichte) 10—3 Uhr. 
Hygienisches Museum, Klosterstr. 35. Sonntngs 11—1 Uhr, Dienstags u. Feitags 10—2 Uhr. 
Königs Institut für Glasmalerei, Charlottenburg. Berlinerst,- 9 (beim Chausseehaus) 
täglich ausser Sonntags von 9—4 Uhr. 
Königliches Kunstgewerbe-Museum, Prinz Albreclitstr. 7. Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer von 12-6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit vor, 12—3, 12—4, 
12—5 Uhr. 
Königs Museum, Gemälde, Sculpturcn, Antiquarium, Antike Vasen u. Bronzen 
Ligvmt.isches Museum, Kupferstichsammlung etc Wochentags mit Ausnahme 
d. Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer v. 12—6 Uhr, imWint je nach der Jahresz v. 12—3, 12—4, 12—5 Uhr. 
lomgl Porzellan-Manufactur, WegeiystTMuse Dienstag, Mittwoch, Donnerstag U. 
k reitag. Vorm- bis 12 Ulir- 
König! Schloss, Meldung beim Kastellan, 10 bis 1 Uhr. 
Königs. Schloss in Charlottenburg. Meldung beim Kastellan. 
Kunstausstellung des Vereins Berliner Künstler, Wilhelmstr- 92, täglich von 10—4. 
Sonntags von 11—2 Uhr. 
Kunstgew. Ausstellung der namhaftesten Kunstgewerbe Deutschlands, Lindenstr. 18, 
wochentäglich 10—7. Eintritt frei. 
Markthallen, besonders: Centralmarkthalle. Neue Friedrichstrasse 24—27. 
Marställe, König!, Breitestr. 32. 12 -2 l /2 Uhr. 
Märkisches Provinzial-Museum der Stadtgemeinde Berlin. Breitestr. 20 a im Köllnischen 
Rathhiin.se- Sonntag 11-2 Uhr Montag und Donnerstag 12-2 Uhr. 
Mausoleum in Charlottenburg. Von 10—6 Uhr. 
Münzkabinet im Museum am Lustgarten Besuchszeit Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntag? 
im Sommer von 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit von 12—3 
12-4, 12—5 Uhr. 
Museum für deutsche Volkstrachten und Hauserzeugnisse, Klosterstr 36; täglich ausse 
Mittwoch von 11—2 Uhr. Entree 50 Pfg., Kinder die Hälfte. 
Museum der landwirtschaftlichen Hochschule und permanente Ausstellung landwirthschaftii«,.... 
Maschinen, Invalidenstr 42 Besuchszeit an den Wochentagen (mit Ausnahme 
des Mittwochs/ in den Vormittagsstunden. 
Museum für Naturkunde, Invalid« nstr. 43. Sonnabend und Montag von 11—3 Uhr, 
Sonntags im Sommer 12—6 Uhr, im Winter 12—3 Uhr. 
Museum für Völkerkunde und Schliemann-Sammlung, Königgrätzerstr. 120 Wochentags 
mit Ausnahme des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, 
Sonntags im Sonnn« r v. 12—6 Uhr. im Winter je nach der Jahreszeit von 
12-3. 12-4, 12-5 Uhr. 
National-Galerie, neben dem neuen Museum; Wochentags mit Ausnahme des Mon 
tags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im Sommer 
v. 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit v 12—3, 12—4, 12—5 Uln- 
Palais der Kaiserin Friedrich, gegenüber dem Zeughause- Besichtigung nach Anfrage. 
Palais weiland Kaiser Wilhelms I. Besichtigung nach Anfrage. 
Post-Museum, Leipzigerstr. 15. Täglich ausser Mittwoch und Sonnabend von 
11—i Uhr. 
Rauch-Museum, im Lagerhause, Klosterstr. 76; Sonntags und am letzten Sonnabend 
jeden. Monats geschlossen. 
Ravenesche GcmäMe-Sammlung. Wallstr. 92. Dienstag und Freitag von 10—2 Uhr. 
Reichstkgsgebäude am Königsplatz, von 8Vr-9'/- Uhr. Sonntags von 2—4 Uhr- 
Sammlungen des König! Zeughauses, täglich voll 10—3 Uhr, Sonntags 12—3 Uhr. 
Siegessäule am KötiigspTätz, vom Geh Oberbaurath Protessor Strack. 
Sternwarte, Lindenstr- 108. Besichtigung nach Meldung beim Direetör 
Zoologischer Garten, Wochentags 1 Mk., Sonntags 50 Pfg. Kinder die Hälfte, 
Abfahrt der letzten Züge, Dampfer und Wagen von 
der Ausstellung. 
Die letzten Eisenbahnzüge gehen 
A) vom Ausstellung-s - Bahnhof. 
(Sonn- und Wochentags): 
1. über Stadtbahn bis Charlottenburg 
2. nach Görlitzer Bahnhof 
3. „ Grünati 
4. „ Königs-Wusterhausen 
B) vom Bahnhof Trei 
1. Wochentags: 
1. nach Bahnhof Ausstellung 
2. über Nordring nach Westend 
3. „ Südring nach Potsdamer Bahnhof 
4. bis Grünau 
5. über Stadtbahn nach Charlottenhurg 
2. Sonntags: 
1. nach Bahnhof Ausstellung 
2. nach Grünan 
3. über Nordring und Westend 
4. „ Südring nach Potsdamer Bahnhof 
b. „ Stadtbahn nach Charlottenhurg 
Die letzten Pferdebahnwagen gellen: 
1. nach Friedrichstr. (Ecke Behrenstr.) 11 Uhr 45 Min. Nachts. 
bei starkem Andrang bis 12 „ — „ „ 
2. „ Potsdamerstr.(EckeGrossgörschenstr.) 12 ,, 50 „ „ 
3. „ Spittelmarkt nach Bedarf bis 12 „ 50 „ „ 
4. „ Zoologischer Garten 12 „ — „ „ 
12 
Uhr 20 
Min. 
12 
„ 
31 
12 
36 
12 „ 
tow. 
40 
12 
Uhr 
10 
Min. 
12 
22 
„ 
12 
„ 
28 
„ 
12 
„ 
33 
12 
" 
56 
" 
12 
Uhr 
10 
Min. 
12 
83 
12 
v 
34 
„ 
12 
40 
„ 
12 
„ 
56 
« 
Die letzten elektrischen Wagen gehen: 
l. 
nach Dönhoffpiatz 
12 Uhr — 
Min. 
Nachts. 
2. 
„ Zoologischer Garten 
12 „ 22 
bei Andrang bis 
12 „ 42 
„ 
„ 
3. 
„ Hollmannstr. 
12 „ 30 
„ 
bei Bedarf bis 
1 * - 
» 
4. 
„ Leipzigerstr. 
bei Andrang länger. 
Die letzten Omnibusse fahren: 
12 „ 9 
1. 
nach Alexanderplatz 
10 Uhr 53 
Min. 
Nachts. 
2. 
* Schöneberg 
10 „ 6 
ft 
y) 
3. 
„ Spittelmarkt 
11 „ 32 
ft 
yt 
4. 
„ Potsdamer Bahnhof 
11 „ - 
» 
Die letzten Dampfer nach Jannowitzbrücke fällten: 
1. 
Motor-Boot-Gesellschaft 
12 Uhr — 
Min. 
Nachts. 
2. 
„Adler“ 
12 „ - 
3. 
„Stern“ 
12 . - 
V 
4. 
Tiesmer & Co. 
U . 10 
• 
•
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.