Path:
Periodical volume Nr. 139, 3. September 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

2 
Officielle Aussteilungs - Nachrichten, 
V. THEIL, 
(Musikeorps des Garde-Schütz 
17. Ouvertüre zur Oper »Elisabeth« 
18. »Donauweibchen«, Walzer 
19. Andenken an die A-dur-Sonate 
20. »La Tzigane«, Polka-Mazurka 
en-Bataillons.) 
Rossini. 
Strauss. 
Beethoven. 
Ganne. 
VI. THEIL. 
(Philharraonisclies Blas-Orehester.) 
21. »Le Garneval romain«, Ouvertüre II. Berlioz. 
22. La Campanella Dreischock. 
23. Das Berg-Maidel und der Mond Ed. Philipp. 
(Cornet a Piston, Solo vorgetragen von Herrn Steger.) 
Gross Gott, du lieber Mondenschein! Hast gut da droben stehn! 
Ist's wahr, dass bis in’s Herz hinein Du kannst den Menschen sehn? 
Ja, schau nur her und sieh mich an! Aus ist’s mit meiner Ruh! 
Und weil ich’s Keinem sagen kann, so höre du mir zu! 
Du weisst, Kameraden hatt’ ich viel; Sie freuten sich mit mir 
Als Kinder gern bei Tanz und Spiel. Jetzt steh’ ich einsam hier. 
Sie gehen alle Paar und Paar, sodass mir keiner blieb. 
Die Seppi drunten hat sogar von draussen Einer lieb. 
Von draussen Einer! Lieber Mond, siehst du denn Keinen mehr, 
Der, wüsste er, wo sein Mädel wohnt, so gerne bei mir wär? 
Gewiss, du hast ihn jetzt gesehn. O, zeig’ ihm doch geschwind 
Den Weg, den er herauf muss gehn! Ihn kennt ja jedes Kind. 
O, wenn der Rechte endlich käm, den Berg zu mir herauf 
Und mich als sein lieb’ Sehätzel nährn’ — Die Mutter weckt ich auf 
Und jubelte zum Sternenzelt. Da, lieber Gott, schau her! 
Wer ist so glücklich auf der Welt, als Mutter, ich und Er. 
Ged. v. Dr. Fr. Hoftmanu. 
24. Ungarische Rhapsodie No. 2 in C-moll Liszt. 
VII. THEIL. 
(Musikeorps des Garde-Schützen-Bataillons.) 
25. »St. Michel", Bataillons-Marsch Pacius. 
26. »Irrlichter«, Potpourri Schreiner. 
27. Träumereien aus den »Kinderscenen« Schumann. 
28. »Diabolin«, Galopp Fahrbach. 
VIII. THEIL. 
(Philharmonisches Blas-Orchester.) 
Auf vielseitigen Wunsch: 
29. »Aus vergangenen Zeiten«, historische Album» 
blätter nach Originalen aus dem 13. bis 
19. Jahrhundert zusammengestellt A. Boettge. 
Einleitung. Allegro molto. No. 1. Prinz von Oranien.- Al«?- 
am 1. April 1572 die Holländer den Briel erstürmten, war es ihr 
Siegesgesang. No. 2. Hildebrandslied. Das älteste uns vollständig 
bewahrte Volkslied über die germanische Heldensage, aus dem 13. 
oder 14. Jahrhundert. No. 3. Ein polnischer Aufzug. Ende des 
17. Jahrhunderts. No. 4. Feldgesang der Kurutzen (1672). Aus den 
Schätzen der alten ungarischen Musik, wahrscheinlich von Czinka. 
No. 5. Churpfälziseher Zapfenstreich nach der Ordonnanz vom 
1. Januar 1782. No. 6. Kriegsmarsch aus Wales (1282—92). Der 
Marsch scheint in den Unabhängigkeitskämpfen der Waliser 
gegen Eduard I. entstanden zu sein. No. 7. Uralter Gesang eines 
Muezzin beim Sonnenaufgang. Der französische Componist 
David hörte denselben im Orient und verflocht ihn in 
seine Ode - Symphonie „Die Wüste“. No. 8. Alte öster 
reichische Tanzweise. Anfang dieses Jahrhunderts von Schmutzer. 
No. 9. Marsch der Stadt Worms, geblasen beim Pfeifergericht. 13. 
und 14. Jahrhundert. No. 10. Altes Menuett von Lully (1633—87). 
No. 11. St. Hubertus. Fanfare der grossen Parforce-Jagden um 1800. 
No. 12. Alter russischer Marsch von Gluck (1734). No. 13. Trauer 
marsch der bayerischen Cavallerie von 1822—23. No. 14. Alla Turka 
aus dem 13. oder 14. Jahrhundert, welchen C. M. v. Weber zu seinem 
ersten Oberon-Finale verwandte. No. 15. Volksweise. Was blasen die 
Trompeten, Husaren heraus (1813). Neumann. No. 16. Sturmmusik, 
Die Lützower nahen heran (1813—15, Wieprecht). No. 17. Der alte 
Pappenheimer aus dem 30 jährigen Krieg. No. 18. Hymnus Ambro- 
sianus. Uralter kirchlicher Lobgesang; wird zuerst von Schrift 
stellern im sechsten Jahrhundert erwähnt, 
30. »Im Uhrenladen«, Humoreske Orth. 
31. »Signal du bal«. Galopp Schmidt. 
Concert-Direction Hermann Wolfs. 
Deutsche Kolonial-Ausstellung 
Gruppe XXIII der Berliner Gewerbe-Ausstellung 
Grosses Militair-Concert 
ausgeführt von dem Trompetereorps de» 
I. Garde-Dragoner-Regiments Königin von Grossbritannien und Irland 
unter Leitung des Königl. Musikdirigenten C. Voigt. 
Anfang 4 Uhr 
I. THEIL. 
1. Cadetten-Marscb 
2. »Piquc-Damc«, Ouvertüre 
3 »Künstlerleben«, Walzer 
4. Ein Frühlingstraum in Windsor 
5. »Liebend gedenk ich Dein", Gavotte 
II. THEIL. 
6. Ouvertüre zur Cantate »Die vier Menschenalter« 
7. Finale des 2. Akts aus der Oper »Semiramis« 
8. Chor aus dem Oratorium »Die Schöpfung« 
9. »Träume«, Lied 
10. »Am Mühlbach«, Idylle 
R. Eilenberg. 
11. 
Fr. Suppe. 
12. 
Job. Strauss 
13. 
H. Schnell. 
14. 
C. Sackner. 
15. 
F. Laclmer. 
16. 
Rossini. 
17. 
Haydn. 
18. 
R. Wagner. 
19. 
R. Eilenherg. 
20. 
III. THEIL. 
Selection aus Delibes’ Ballet »Coppelia« 
»Love’s Adieu«, Walzer 
»Das Herz am Rhein«, Lied 
»Das singende Berlin«, Humoreske 
Deutsche Wachtparade 
IV. THEIL. 
»Heidelberger Commers-Lieder«, Potpourri 
»Veilchen aus dem Wienerwalde«, Walzer 
»Berg op Zoom«, Altniederländisches Volkslied 
»Esmeralda«, Spanischer Tanz 
»A chcval«, Galopp 
C. Voigt. 
Cb. de Thiere. 
Ilill. 
A. Kerstcn. 
C. Eilhardt, 
Hässner. 
R. Vollstcdt. 
A. Valerius. 
Grotlie. 
Sletefeldt. 
Bei günstigem Wetter nationale Kriegstänze Eingeborener verschiedener Stämme der deutschen Kolonieen: 
Massai, Suaheli, Kamerun-Neger, Batangaleuie, Togo-Neger, Neu-Guinealeute, Herero u. Hottentotten. 
Vorführung der Sitten, Gebräuche ued Industrie der Eingeborenen. 
Ethnographische und wissenschaftliche Sammlungen bekannter Afrikaforscher. 
Productc dev Kolonieen, Exportartikel nach den Kolonieen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.