Path:
Periodical volume Nr. 135, 30. August 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

14 
Officielle Ausstellungs-Nachrichten. 
Tabak-Museum und Tabak-Fachausstellung von Loeser & Wolfs. 
Aussenausicht. 
aller Fachleute noch nie und nirgends eine auch nur annähernd 
worden ist. r ' ■ . 
ebenso 
Der schmucke Pavillon am neuen See, in wel 
chem die jedem Berliner wohlbekannte Firma 
Loeser & Wolfs dem Publikum die Entwickelungs 
geschichte des Tabaks und der Cigarre vom 
Samenkorn bis zum verbrauchsfertigen Product vor 
führt, hat sich vom Tage seiner Eröffnung an des 
lebhaftesten Besuches und Interesses zu erfreuen 
gehabt. Weit über den Kreis der Raucher und 
— Raucherinnen hinaus ergriff man gern die Ge 
legenheit, einmal bei der Fabrikation eines so 
wichtigen Verbrauchsgegenstandes, wie ihn Tabak 
und Cigarre darstellen, gewissermaassen hinter die 
Coulissen schauen zu können. Die Absicht der 
Firma, ein möglichst vollständiges Tabak Museum 
zu schaffen und dafür alle irgend erreichbaren in 
das Fach einschlagenden Ausstellungsgegenstände zu 
gewinnen, ist erfreulicher Weise in solchem 
Maasse gelungen, dass nach einmüthiger Ansicht 
vollständige Tabakfachausstellung zusammengebracht 
Eine solche Ausstellung zu schaffen, war in der That Niemand geeigneter, als die Firma Loeser & Wolfs, die aus kleinen 
Anfängen heraus sich in 30jähriger, treuer Arbeit zu ihrer heutigen, im Tabaks-Welthandel achtunggebietenden Stellung emporge 
schwungen hat. In allen Theilen Berlins besitzt die Firma heute ihre Filialen, im Ganzen 45, und beschäftigt in diesen und in der 
Centrale ein kaufmännisches Personal von über 200 Köpfen. In der Elbinger Haupt- und der Braunsberger Filial-Fabrik werden über 
2000 Arbeiter beschäftigt; nicht weniger als 80 Millionen Cigarren und zwar von den billigsten Sorten bis zur allerfeinsten 
nach Havaneser Art werden jährlich hergestellt und nach allen Theilen der Welt abgesetzt. Eine so gewaltige Entwicklung aus den 
bescheidensten Anfängen heraus war nur dadurch möglich, dass die Firmeninhaber bei allen von der Firma Beschäftigten stets 
nachdrückliche und mit freudigem Herzen geleistete Unterstützung gefunden haben. Die Firma hat ihrerseits stets das Arbeitsverhältniss 
nicht als dasjenige zwischen einem Herrn und seinen Untergebenen, sondern als das Verhältniss des Führers einer Schaar zu nützlicher 
Thätigkeit vereinter freier Menschen zu seinen Mitarbeitern aufgefasst und demgemäss die Schaffung einer grossen Zahl von leistungs 
fähigen Fabrik-Wohlfahrtseinrichtungen als selbstverständliche Pflicht betrachtet. 
Im Einzelnen führt uns die Tabakfachausstellung 11 Gruppen vor: 1. Tabak-Samcnsammlung, 2. Sammlung lebender Tabak- 
pstanzen, 3. Herbarium der Tabaksarten, 4. Sammlung aller wichtigeren Rohtabaksorten, 5. Tabak-Ballen in Original - Packung, 
6. Uebersicht der Entwicklung des Tabaks vom Samen bis zur Cigarre, 7. Historische Sammlung von Cigarren aus allen Jahrzehnten 
seit 1840, 8. Sammlung von Proben von 200 verschiedenen Cigarrensorten, die in den Fabriken von Loeser & Wolff hergestellt 
werden, sowie von sonstigen Tabakfabrikaten aller Art, 9. Sammlung von Tabakpfeifen, 10. Landkarten der wichtigsten tabakbauenden 
Länder, 11. Arbeiterprämien aus den Fabriken von Loeser & Wolff. In einem weiteren Theile wird uns die Cigarren- und Cigarren- 
kisten-Fabrikation praktisch vorgeführt, während eine Sammlung von Edieten, die sich auf den Tabak beziehen, uns mit den Schicksalen 
des braunen Krautes in der Vergangenheit bekannt macht. 
So nahe liegend für uns die Versuchung läge, unsern Lesern eine eingehendere Beschreibung aller aufgezählten Einzelheiten zu 
geben, so müssen wir doch da 
von absehen, das zu schildern, 
was jeder Besucher der Ge 
werbe ' - Ausstellung durch 
eigene Anschauung kennen zu 
lernen nicht versäumen sollte. 
Ein rcizeijd ausgestattetes 
Büchlein, dem auch wir in un 
serer gedrängten Uebersicht 
gefolgt sind, giebt theils in un 
terhaltender, theils in belehren 
der, immer aber in anregender 
Form den Interessenten, denen 
es an den Verkaufsstellen des 
Tabak-Museums 'auf Wunsch 
gern kostenfrei überreicht wird, 
Aufschluss über alle Einzel 
heiten dieses grossartigen Aus 
stellungs - Objectes, das Nie 
mand ohne Interesse betrach 
ten, ohne reiche Anregung und 
Bclehrungempfangenzuhaben, 
verlassen wird. 
Innenraum.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.