Publication:
1896
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365322
Path:

GfftrreUe AussteUnngs Nachrichten.
umrbe; einige Schnupsenfälle abgerechnet ist der ganze Transport
in völliger Gesundheit angelangt. -— Sodann wurden die großen
egyptischen Büffel mit dem flachen gewundenen Horn und den roth-
schimmernden Augen ans den Waggons getrieben. Die Strauße,
Pelikane, Antilopen, Wildkatzen, Ichneumons tvnrden in Käfigen
getragen: es folgten die Dromedare, welche durch ihre köstlich
komischen Geberden des Widerwillens, den Berliner Boden zu be
trete», ungeheure Heiterkeit in der nach Hunderten zählenden Znseher-
menge erregten; aber mit Hilfe der Nilpferdpeitsche gelang es den
Beduinen, ihre treuen Wüstenthiere zum Nachgeben zu bewegen. —
Fünfzig zierliche arabische Pferde mit feinem Kopf, schlankem Leib
und elastischen Fesseln bildeten den Schluß. — Gegen 2 Uhr war
alles unter Dach und Fach.
»
Der Vorsitzende der Gruppe XIX, Herr Geh. Rcgiernngs-
rath Prof. Di-. Bertram, Kurfürstenstr. 14, ist in der Zeit vom
18. April bis 26. Mai außerhalb Berlins und tvird in dieser Zeit
durch den zlveiten Vorsitzenden, Herrn Director Dr. Schwalbe,
Georgenstr. 30, vertreten.
V
Die Ausgabe von Dauerkarten, welche mit Photographie
und Unterschrift des Inhabers versehen sein müssen, und die zum Besuch
der Ausstellung vom 2. Mai bis 15. Oktober auch an den Tagen
und Abenden, an denen ein erhöhtes Entree erhoben wird, berechtigen,
erfolgt zum Preise von 15 Mark zunächst während der Dauer von
drei Wochen, vom 23. April bis 14. Mai cr. und zwar bei dem
Bankhaus der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, der Deutschen
Genossenschaftsbank von Soergel, Parrisins n. Eo., Wechselstube,
hier, Charlottenstraße 35a, dem Officiellen Verkehrsbureau der
Berliner Gewerbe-Ausstellung, gel. von Carl Stangen's Reiseburean,
Mvhrenstraße 10 und in dem Propagandabureau der Berliner Gewerbe-
Ausstellung 1896, Central - Verwaltungsgebäude, Treptow. Mit
derselben Schnelligkeit, wie dieBewegnng für die Ausschmückung
der Zufahrtsstraßen zur Gewerbe-Ausstellung in's Werk gesetzt wurde,
ist man auch an die Ausführung der Arbeiten gegangen. Schon
hat man an verschiedenen Punkten mit der Aufstellung der größeren
Dekorationen begonnen. Es steht zu hoffen, daß weit mehr und
Schöneres geschaffen wird, als man nach Maßgabe der vorhandenen
Mittel erwarten sollte.' Wenn nicht unvorhergesehene Hindernisse
eintreten, ist am 1. Mai alles fix und fertig. Allerdings wird
das nur dadurch erreicht werden, daß nicht ein Einzelner die Aus
führung übernommen hat, vielmehr ist für jedes größere Arrangement
eine besondere Firma verpflichtet worden. Sämmtliche in Betracht
kommenden Straßen werden einen Schmuck erhalten, und die ein
zelnen Punkte so ausgewählt, daß der Besucher, von welcher Rich
tung er auch kommt, mehrere hervorragende Arrangements passiren
muß. Dem Comitee fehlen aber immer noch recht beträchtliche
Summen zur würdigen Durchführung der Arbeiten, trotzdem die
ausführenden Firmen ihre Aufgabe nicht als ein Geschäft betrachten,
sondern im Interesse der Sache zu sehr niedrigen Preisen arbeiten.
Von Neuem richtet das Comitee die Bitte an die Einwohner, der
Geschäftsstelle, Schmidstraße6, zu Händen des Herrn Stadtverordneten
Rosenow, recht zahlreiche Beiträge einzusenden. Das Torpedo-
Boot 8 38 ist in Dienst gestellt, um unter dem Commando des
Lieutenants zur See v. Jachmann nach Berlin zur Theilnahme
an der Eröffnungsfeier der Ausstellung abzugehen.
S
Die Feuersicherheit der Berliner Geiv erbe-Ausstellung,
die durch ihre Ausdehnung und Bauart schon in Bezug auf Bewachung
hohe Ansprüche an die Wachen stellt, wird täglich mit dem Fortschreiten
der Ausstellung größer. Zur Zeit sind zwei Oberfenermänner und
18 Feuermänner ständig in der Ausstellung, denen etwa 55 Hy
dranten, 2 Abprotzspritzen, sowie 100 Extinctenre zur Verfügung
stehen. In den nächsten Tagen kommen hinzu 86 Feuerniänner
und ein Maschinenmeister unter einem Officier, dem dann ein be
spannter Tampfspritzenzug unterstellt wird. In Alt Berlin, Kairo ec.
werden dann ständige Wachen von je fünf Mann errichtet, während
der Vergnügungspark eine besondere Wache von Treptower Feuer
wehrleuten unter dem Commando eines Berliner Oberfeuermannes
erhält. Eine Allarmirung der Rixdörfer und Treptower Feuerwehr
aus Anlaß der Prüfung eines Scheinwerfers hat bereits zur Zu
friedenheit Aller stattgefunden. Beide Wehren waren schnell zur
Stelle. Die beiden Abprotzspritzen und jene 100 Extinctenre sind
der Feuerwehr von Ausstellern zur Benutzung überwiesen. Der
Druck zum Heben des Wassers wird bei den Extincteuren durch
eine Mischung von Weingeist mit kohlensaurem Natron bewirki.
Sie können aber nur zur Bewältigung eines kleinen Brandes in
Frage kommen. Ein Cartel aller Feuerversicherungen Deutschlands
ist gelegentlich der Berliner Gewerbe-Ausstellung gegründet worden.
Der Werth der daselbst zur Ausstellung gelangenden Objecte ist ein
so hoher, daß die Berliner Feuerversicherungen nicht in der Lage
waren, das Versichernngsrisico allein zu übernehmen. Beträgt doch
die Summe der versicherten Gegenstände in der Jndustriehalle allein
fünfzehn Millionen Mark. So sind denn sämmtliche deutsche Feuer
versicherungen zusammengetreten und bilden ein Syndikat, das
wiederum bei ausländischen Feuerversicherungs-Gesellschaften rück
versichert. Allerdings ist die Versicherungsprämie für Interessenten
der Berliner Gewerbe-Ausstellung eine ungewöhnlich hohe; sie be
trägt 25 pro Mille. Im Ganzen sind bis jetzt für 25 Millionen
Mark Versicherungen auf der Gewerbe - Ausstellung abgeschlossen
worden.
Dr. A. Die für den Verkehr zu und von der Ausstellung
nenangelegte Station „Gewerbe-Ausstellung", welche von
der am Montag eingetroffenen Araberkarawane zum ersten Mal
benutzt wurde und am 27. d. deni Verkehr übergeben wird, ist
nun in ihren Baulichkeiten vollendet. Der Bahnhof, der au der
Vereinigungsstelle der Görlitzer- und Ringbahn, dicht an der süd
östlichen Ecke der Ausstellung Kairo liegt, hat zwei Stockwerke.
Eine breite Treppe von circa vierzig Stufen führt nach der Halle,
von welcher ein bedachter Gang an der Ostseite der Ausstellung
„Kairo" vorbei, die Coepenicker Chaussee überbrückend, bis zu dem
Hanpteingang III des Ausstellnngsparkes geht. Von diesem hallen
artigen Gang führt zunächst links eine schöne, mit Sphinxen ge
schmückte Freitreppe mit prächtigem Ausblick nach Kairo hinab;
über eine zweite Allsgangstreppe gelangt man zur elektrischen
Hochbahn; über die dritte nach dem Sackführerdamm, die zwischen
Bahnhof und Chaussee neuangelegte Straße; der Hauptausgang
mündet direct in den Ausstellnngspark, zwischen Wandelbahn und
Colonial-Ansstellnng, in der Nähe des Karpfenteiches. In der
Halle, welche eine Länge von circa 100 Metern hat, befinden sich
zwölf Schalter fiir den Fahrkartenverkauf. Der Bahnhof selbst
enthält vier Bahnsteige, für den Verkehr der Stadtbahn, des
Südrings, des Nordrings und den Vorortverkehr der Gör
litzer Bahn.
K-n. Im Gebäude für Fischerei, N a h r u n g s - und
G e n n ß m i t t e l und Sport machen die Arbeiten erfreuliche
Fortschritte. In der Abtheilung für Nahrnngs- und Gennßmittel
haben viele wohlbekannte und geschätzte Erzeugnisse, ich nenne nur
Gilka und Manche, die meinem Herzen näher stehen als Malzbiere
und Krasterirakte, in hübschen Arrangements Gelegenheit, sich zu
zeigen. Hier werden sich Mühebeladene Trost holen können nach
dem mehr wahren als poetischen Worte: „Wer Sorgen hat, hat
auch Liqueur." In den Wandelgängen, die um das große Mittet
bassin herumführen nach der Abtheilung für Fischerei, sind die
Schaukästen für Fische nach Art der in Aquarien befindlichen an
gebracht, mit Glasscheiben wohl gedichtet und fertig zur Aufnahme
ihrer beschuppten Bewohner. Im Naturbassin schwimmt jetzt schon
vergnüglich allerlei herum, allerdings nicht viel Anderes als Holz
splitter und Abfälle. Das große Klärbecken, von dem aus alle kleinen
Behälter mit reinem Wasserznflnß versorgt werden sollen, hat eine
ebenso sinnreiche wie einfache Vorrichtung zur Auffrischung des Wassers
erhalten. Es ist das eine sechsarmige Donche, die ungefähr zwei
Meter über dem Wasserspiegel mündet und von da das Wasser
fein zerstäubt hinunterregnen läßt. Auf dem Wege nehmen die
feingetheilten Wassermasse» von der umgebenden Luft den nöthigen
Sauerstoff auf und werden von dem Klärbecken, in das sie zurück
fallen, abgeleitet zu den verschiedenen Wasserkästen. Für stete Zu
fuhr von Wasser sorgt eine verhältnißmäßig große Maschine —
ein Gasmotor — die bei einem Kraftaufwand von etwa 30 Hr
enorme Mengen hebt. Etwas unheimlich klingen . für ängstliche
Gemüther die häufigen Detonationen, mit denen in der Maschine
Luft und Leuchtgase sich verbinden, wie der Monteur aber aus
drücklich versichert, bedeuten diese pistolenschußlauten Getöse
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.