Path:
Periodical volume Nr. 132, 27. August 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

12 
Officielle Ausstellungs-Nachrichten. 
Schaar der chocokidedurstigen Damen und Herren wieder 
sehr gross. Ein Engländer drängte sich mühsam durch die 
Menge, um die maschinelle Einrichtung in Auge nschein zu 
nehmen. Dabei stiess er einem jungen Mädchen von etwa 
14—15 Jahren, das ein elegantes Cremekleid trug, die Tasse 
aus der Hand, so dass sich der braune Trank über das blüthen- 
saubere .Gewand ergoss. Das Mädchen, Tochter armer Eltern, 
das zum ersten Male in Begleitung einer Freundin die Aus 
stellung- besuchte, fing ob des Unglücks bitterlich zu weinen 
an. D(r Engländer hatte schnell einen schmerzstillendes 
Mittel zur Hand, er zog seine Börse und gab der Kleinen 
i in Zwanzjigmarkstück. Noch ehe sich die so reichlich 
Entschädigte von dem freudigen Schreck erholt hatte, war 
der noble Brite verschwunden. 
V 
Eine Romanheldin im vollständigen Sinne des Wor 
tes ist die im deutschen Kolonialhause von Antelmann in der 
Deutschen Kolonial-Ausstellung bedienende Schwarze, die 
wegen ihres liebenswürdigen und taktvollen Auftretens all 
gemein bekannt und beliebt ist. Eva, so heisst die Negerin, 
stammmt aus Mozambique und kam, noch ein Kind, in das 
Haus eines spanischen Consuls, der die Schwarz© liebge 
wonnen, sie adoptirte und mit seinen eigenen Kindern er 
ziehen liess. Zur weiteren Ausbildung wurde Eva di Castro 
nach Berlin gesandt, wo s,ie im Hause eines adligen Fräu 
leins sehr viel mit Künstlerkreisen in Berührung 
kam. Hier lernte sie auch ihren jetzigen Gatten, 
einen deutschen Akrobaten kennen, dem sie wider 
den Willen ihrer Adoptiveltern folgte und als 
Schlangendame den Lebensunterhalt verdienen half. Der 
Consul sagte sich gänzlich, von Eva los und mehrere Jahre 
hindurch hörte dieselbe, welche den unbesonnenen Schritt 
schon oft und schwer bereut hatte, nichts von ihrer Familie. 
Da wollte der Zufall, dass der Consul vor einigen Tagen mit 
seinen beiden Töchtern und seinem Sohne die Kolonial-Aus 
stellung- besuchte. Als sie Eva, die ihnen einst so nahe stand, 
in so niedriger Stellung wiederfanden, gab es eine thränen- 
reiclte rührende Scene. Lange vermochten die mehrere 
Jahre hindurch Getrennten nicht von einander zu scheiden, 
endlich aber musste es sein; aber das Wiedersehen hatte doch 
den Erfolg, dass der Consul sich wieder mit Eva aussöhnte 
und versprach, ihr auf dom weiteren Lebenswege mit Bath 
und That zur Seite zu stehen. 
S 
Von der Sanitätswache wurden in den letzten 24 
Stunden in neun Fällen Hilfe geleistet. — In der Unfall 
station waren in den letzten 24 Stunden zehn Fälle in Behand 
lung, darunter ein Matrose der Marineschauspiele, der durch einen 
losgehenden Schuss am Arm verbrannt worden war, und eine Dame, 
die auf der Stufenbahn einen Schwindelanfall erlitt und sich durch 
Fall eine 5 cm lange Wunde am Hinterkopfe zuzog. 
Sehenswürdigkeiten Berlins. 
(Weitere Sehenswürdigkeiten werden auf Verlangen in diese Rubrik 
aufgenommen) 
Abgeordneten-Haus, Leipzigerstr. 75. Eintrittskarten parterre, Abds.vorher v. 5 Uhr ab. 
Aquarium, Unter den Linden 68a. 9—7. Wochentags 1 M., Sonntags 50 Pf. 
Kinder die Hälfte. 
Berg- und Hüttenmuseum, in der Geologischen Landesanstalt, Invalidenstr. 44. 
Ausser Montag und Sonnabend von 12—2 Uhr. 
Berliner Raihhaus, (mit Ausnahme Donnerstags und Freitags) 11—3 Uhr. 
Beuth-Scninkel-Museum, Charlottenburg in der teclm Hochschule. Montags und 
Donnerstags von 10—12 Uhr. 
Bibliothek der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie tmd Urgeschichte im 
König!. Museum für Völkerkunde, Eingang Prinz Alhrechtstrasse- Be 
suchszeit von 10—3 Uhr. 
Bibliothek in der Königs Bau-Akademie an der Schlcusenbrücke. 9—12 Uhr ausser 
Sonnabend und Sonntag. 
Bibliothek, Königs, am Opernplatz. 1—2 Uhr. 
BibliotheK des Kunstgewerbe-Museums, Prinz Albrechtstr. 7. Besuchszeit v. 10—10 Uhr. 
Bibliothek der polytechn. Gesellschaft, Neue Friedrichstr. 35. 2-3 Uhr. 
Bibliothek der Universität, Dorotheenstr. 9. 9-1 Uhr. 
Botanischer Garten, Potsdamerstr. 75. 8—12, 2—7 Uhr, ausser Sonntags. 
Börse. Burgstrasse und Friedrichstrassen-Ecke, 12-2 Uhr, ausser Sonntag. 
Depeschensaal des „Berliner Lokal-Anzeiger“, Unter den Linden 3 Eintritt frei- 
Flora-Etablissement. Palmen- u- Blumengärten in Charlottenburg. Eintritt 1 Mh. 
Friedrichshain, mit dem Denkmal Friedrichs des Grossen. Platz vor dem Lands- 
berger Thor, # Ruhestätte der im März 1848 Gebliebenen. 
Herrenhaus, Leipzigerstr. 3. Eintrittskarten im Bureau daselbst. 
Historisches Museum im Schloss Monbijou (reich an Gegenständen aus der vater- 
ländischen Geschichte) 10—3 Uhr. 
Hygienisches Museum, Klosterstr.85. Sonntags 11—1 Uhr, Dienstags u. Feitags 10—2 Uhr. 
Königs. Institut für Glasmalerei, Charlottenburg. Berlinerst!*. 9 (beim Chausseehaus) 
täglich ausser Sonntags von 9—4 Uhr. 
Königliches Kunstgewerbe-Museum, Prinz Albrechtstr. 7. Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer von 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit von 12—3, 12—4, 
12-5 Uhr. 
König! Museum, Gemälde, Sculpturcn, Antiquarium, Antike Vasen u. Bronzen 
Egyptisches Museum. Kupferstichsammlung etc- Wochentags mit Ausnahme 
d. Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im 
Sommer v. 12—6 Uhr, im Wint je nach der Jahresz v. 12—3, 12—4, 12—5 Uhr. 
Königs Porzcllan-Manufactur, Wegelystrasse- Dienstag, Mittwoch, Donnerstag u. 
Freitag. Vorm- bis 12 Uhr. 
König! Schloss, Meldung beim Kastellan, 10 bis l Uhr. 
Königs Schloss in Charlottenburg. Meldung beim Kastellan. 
Kunstausstellung des Vereins Berliner Künstler, Wilhelmstr- 92, täglich von 10—4, 
Sonntags von 11—2 Uhr. 
Kunstgew. Ausstellung der namhaftesten Kunstgewerbe Deutschlands, Lindenstr. 18, 
wochentäglich 10—7. Eintritt frei. 
Markthallen, besonders: Centralmarkthalle. Neue Friedrichstrasse 24—27. 
Marställe, König!, Breitest!'. 32, 12-2'/» Uhr. 
Märkisches Provinztal-Museum der Stadlgemeinde Berlin. Breitest!'. 20 a im Köllnischen 
Rathhause. Sonntag 11—2 Uhr. Montag und Donnerstag 12—2 Uhr. 
Mausoleum in Charlottenburg. Von 10—6 Uhr. 
Münzkabinet im Museum am Lustgarten. Besuchszeit Wochentags mit Ausnahme 
des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags 
im Sommer von 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit von 12—3, 
12-4, 12-5 Uhr. 
Museum für deutsche Volkstrachten und Hauserzeugnissa, Klosterstr- 36; täglich ausser 
Mittwoch von 11—2 Uhr. Entree 50 Pfg., Kinder die Hälfte. 
Museum der landwirtschaftlichen Hochschule und permanente Ausstellung landwirtschaftlicher 
Maschinen, Invalidenstr- 42. Besuchszeit an den Wochentagen (mit Ausnahme 
des Mittwochs) in den Vormittagsstunden. 
Museum für Naturkunde, Invalidenstr. 43. Sonnabend und Montag von 11-3 Uhr, 
Sonntags im Sommer 12—6 Uhr, im Winter 12—3 Uhr. 
Museum für Völkerkunde und Schliemann-Sammlung, Königgrätzerstr. 120 Wochentags 
mit Ausnahme des Montags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, 
Sonntags im Sommer v. 12—6 Uhr. im Winter je nach der Jahreszeit von 
12-3, 12-4, 12-5 Uhr. 
National-Galerie, neben dem neuen Museum; Wochentags mit Ausnahme des Mon 
tags v. 10—4 Uhr im Sommer, v. 10—3 Uhr im Winter, Sonntags im Sommer 
v. 12—6 Uhr, im Winter je nach der Jahreszeit v- 12—3, 12—4, 12—5 Uhr- 
Palais der Kaiserin Friedrich, gegenüber dem Zenghause- Besichtigung nach Anfrage. . 
Palais weiland Kaiser Wilhelms I. Besichtigung nach Anfrage. | 
Post-Museum, Leipzigerstr. 15. Täglich ausser Mittwoch und Sonnabend von 
11-1 Uhr. ^ , _ 
Rauch-Museum, im Lagerhause, Klosterstr. 76; Sonntags und am letzten Sonnabend 
jeden Monats geschlossen. 
Ravenesche Gemälde-Sammlung. Wallstr. 92. Dienstag und F reitag von 10—2 Uhr. 
Reichstagsgebäude am Königsplatz, von 8'/,-9'/, Uhr, Sonntags von 2—4 Uhr- 
Sammlungen des Königs Zeughauses, täglich von 10—3 Uhr, Sonntags 12—3 Uhr. 
Siegessäule am Königsplatz, vom Geh- Oberbaurath Professor Strack. 
Sternwarte, Lindenstr. 108. Besichtigung nach Meldung beim Director. 
Zoologischer Garten, Wochentags 1 Mk., Sonntags 50 Pfg. Kinder die Hälfte. 
Abfahrt der letzten Züge, Dampfer und Wagen von 
der Ausstellung. 
Die letzten Eisenbahnzüge gehen 
A) vom Ausstellungs - Bahnhof. 
(Sonn- und Wochentags): 
1. 
über Stadtbahn bis Charlottenburg 
12 Uhr 20 
Min. Nachts. 
2. 
nach Görlitzer Bahnhof 
12 „ 31 
„ „ 
3. 
„ Grünau 
12 „ 36 
n » 
4. 
„ Königs-Wusterhausen 
12 „ 40 
1, » 
B) vom Bahnhof Treptow. 
1. Wochentags: 
1. 
nach Bahnhof Ausstellung 
12 Uhr 10 
Min. Nachts. 
2. 
über Nordring nach Westend 
12 „ 22 
„ 
3. 
„ Südring nach Potsdamer Bahnhof 
12 „ 28 
n n 
4. 
bis Grünau 
12 „ 33 
v y> 
5. 
über Stadtbahn nach Charlottenburg 
12 „ 56 
„ " 
2. Sonntags: 
1. 
nach Bahnhof Ausstellung 
12 Uhr 10 
Min. Nachts. 
2. 
nach Grünau 
12 33 
r) 
3. 
über Nordring und Westend 
12 „ 34 
N r> 
4. 
„ Südring nach Potsdamer Bahnhof 
12 „ 40 
» » 
5. 
„ Stadtbahn nach Charlottenburg 
12 „ 56 
» » 
Die letzten elektrischen Wagen gehen: 
1. nach Dönhoffplatz 
12 Uhr — 
Min. Nachts. 
2. 
„ Zoologischer Garten 
12 „ 22 
bei Andrang bis 
12 „ 42 
» ** 
3. 
„ Hollmannstr. 
12 „ 30 
» w 
bei Bedarf bis 
1 * - 
» y> 
4. 
„ Leipzigerstr. 
12 „ 9 
n n 
bei Andrang länger. 
Die letzten Pferdebahnwagen gehen: 
1. nach Friedrichstr. (Ecke Behrenstr.) 
11 Uhr 45 Min. Nachts. 
bei starkem Andrang bis 
12 „ - 
n Tt 
2. 
„ Potsdamcrstr. (Ecke Grossgörschenstr.) 12 „ 60 
n * 
3. 
„ Spittel markt nach Bedarf bis 
12 „ 50 
v » 
4. 
„ Zoologischer Garten 
12 „ — 
n » 
Die letzten Omnibusse fahren: 
1. 
nach Alexanderplatz 
10 Uhr 53 
Min. Nachts. 
2. 
* Schöneberg 
10 „ 5 
7> y> 
3. 
„ Spittelmarkt 
11 „ 32 
yy n 
4. 
„ Potsdamer Bahnhof 
H „ — 
•n w 
Die letzten Dampfer nach Janiiowitzbriiekc fahren: 
1. 
Motor-Boot-Gesellschaft 
12 Uhr — 
Min. Nachts. 
2. 
„Adler“ 
12 „ — 
3. 
„Stern“ 
12 „ - 
4. 
Tiesmer & Co. 
11 . 10 
9 «
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.