Path:
Periodical volume Nr. 111, 6. August 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

8 
Officielle Ausstellungs - Nachrichten. 
Bekanntmachung des Arbelts-Ausschusses« 
Die öffentliche Ziehung der Loose Serie A der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 findet am 12. August d. J. 
und an den folgenden Tagen im Festsaale des Haupt-Restaurants in der Ausstellung statt. 
Die Ziehung beginnt um 9 Uhr. 
Herliner Gewerbe • Ausstellung 1896. 
Fritz Kühnemann. Bernhard Felisch, Ludwig Max Goldberger. 
Nahrungs- und Genussmittel. 
[Abdruck untersagt.] 
Mühlenproducte, Bäckerei und Anderes. 
Wie Herr van der Wyngaert in seinem jüngsten, von 
uns ausführlich reproducirten Vortrag über die Entstehung 
unseres täglichen Brodes bereits darlegte, hat das Berliner 
Mühlenwesen, dank einer vortrefflichen Technik in den 
letzten 20 Jahren einen so bedeutenden Aufschwung genom 
men, dass wir z. B. auf dem Gebiet der Roggenmehlfabrika 
tion den allerersten Platz einnehmen. Insbesondere ist es 
die»„Berliner Dampfmühlen-Actiengesellschaft”, die ganz 
vorzügliche Roggen- und Weizenmehle, sowie hochfeine Rog 
genkleie ausstellt und damit den Beweis höchster Leistungs 
fähigkeit liefert. Auch die Firma Beruh. Meyer und Jacoby 
zeichnet sich auf dem Gebiet des Roggenmehls und der Kleie 
ganz besonders aus, ebenso die Berliner Brodfabrik-Actien 
gesellschaft, deren hochfeine Roggenmehle weit und breit 
einen ausgezeichneten Ruf gemessen und bereits vielfach 
mit ersten Preisen prämiirt wurden. J. Gaedicke & Comp, 
exeelliren mit ihren Specialitäten, Prima Backpulver, selbst 
thätigem Backmehl und Puddingpulver, die sie in grossen 
Quantitäten exportiren; S. Matheus stellen ebenfalls gute 
Backmehle, Back- und Puddingpulver aus und Wollkopf & 
Comp. (Naclif. A. Weishaupt) liefern Teigwaaren und Back 
pulver, die höchst empfehlenswerth genannt werden dürfen. 
Die Hefenfabrikation ist ganz vortrefflich durch die Firma 
tAlbert Tramp vertreten, deren Presshefe bereits 1884 mit der 
silbernen Staatsmedaille ausgezeichnet wurde. Max Hennin- 
ger führt uns seine rühmlichst bekannten Maccaroni und 
Rudeln vor; die Specialität diester rührigen Firma: „Hen- 
’ninger’s Eiernudeln” ist in den besseren Küchen längst hei 
misch geworden. Paul Desca Reichel stellt in seinem eigenen 
Pavillon seine Gewürzkuchen aus. Der kolossale Absatz, den 
dieser vorzügliche Artikel nicht nur in Berlin, sondern auch 
in der weitesten Umgegend findet, spricht am besten dafür, 
dass derselbe ausserordentlich „geschmackvoll” ist. Bruno 
Pache führt eine Conditorei im Betriebe vor, die stark fre- 
quentirt wird, und liei sehr soliden Preisen höchst Aner- 
kennenswerthes leistet, was auch von der Feinbäckerei von 
Alfred Tacke gilt, die in ihrem Muster-Etablissement in der 
Nähe der Marineschauspiele die Berliner Bäcker würdigst 
repräsentirt und als wohlbekannte Specialität Wolfs Sanitäts 
und Tafelzwiebacke fabricirt, die sich grössten Absatzes er 
freuen. Zu erwähnen ist noch an dieser Stelle die Kaiser 
schrotkaffeefabrik von Münsberg, deren Fabrikate, darunter 
auch das sogenannte Kraftfutter, besten Rufes gemessen und 
vielfach exportirt werden. E. Damcke & Comp, stellen in 
ihrem eigenen Pavillon ihre weit und breit beliebten Cakes 
und Bisquit-Fabrikate aus, die sowohl für den täglichen Ge 
brauch stark begehrt, nicht minder aber zur Weihnachtszeit 
als allgemein geschätzter Christbaumschmuck verwendet wer 
den. Ausserdem schänkt die Firma auf der Ausstellung das 
ausserordentlich erfrischende und wohlschmeckende Eis- 
Creme-Sodawasser aus, eine Specialität des Geschäfts, in der 
dasselbe besonders excellirt. 
Auf dem Gebiete der Süssigkeiten sind noch zwei Firmen 
zu verzeichnen, die sich speciell mit der Bienenwirthschaft 
und der Herstellung von Honig und Wachs befassen. 
H. Gübler, der mit dem Ehrennreis ausgezeichnet ist. den die 
Kaiserin Friedrich für ausgezeichnete Verdienste um die Bie 
nenzucht stiftete, hat seine zahlreichen schmackhaften Prä 
parate nicht nur in dem Gebäude für Nahrungs- und Genuss 
mittel ausgestellt, er führt auch im Vergnügungspark im 
eigenen Pavillon eine hochinteressanteBienenwj. thsehaft vor,, 
die eine wirkliche Sehenswürdigkeit bildet, und wo gleichzei 
tig ein schwunghafter Verkauf des allgemein geschätzten Ho 
nigs sowie verwandter Artikel stattfindet. — Der gleichen. 
Gunst des consumirenden Publikums erfreuen sich auf diesem 
Gebiete die Fabrikate der Gebrüder Nissen, die als Bienen 
züchter und Honighändler einen weitverbreitenen guten Ruf 
gemessen und deren Blüthenhonig namentlich einer der ge 
suchtesten Versandartikel ist. 
Der Aufschwung der in Berlin in erfreulichster Blüthe 
stehenden Kaffeerösterei datirt hier seit etwa zwölf Jahren, 
seit welcher Zeit unsere Grosshändler dazu übergingen, eigene 
Röstereien einzurichten und ihren Kunden, gegenüber frü 
heren Gepflogenheiten, den Kaffee gebrannt zu liefern. We 
sentlich unterstützt wurden sie darin durch die grossen tech 
nischen Fortschritte auf diesem Gebiet, die eine möglichst 
rationelle Behandlung dieses unentbehrlichen Genussmittels 
gestatten. Würdigst vertreten ist diese Branche durch die 
in den weitesten Kreisen rühmlichst bekannte Firma A. 
Zuntz sei. Ww., Kgl. Hoflieferantin, die in ihrem eleganten 
Pavillon am Karpfenteich rohe und gebrannte Kaffees aus 
allen Ländern, die den Kaffeebau cultiviren, ausstellt und 
ausserdem täglich während der Nachmittagsstunden von 2—5 
Uhr Kostproben ä zehn Pfennige verabreicht und mittels 
dieser überaus praktischen Einrichtung ihren an sich schon 
sehr starken Absatz noch wesentlich vermehren dürfte. 
Unter den Ausstellern von Kaffeesurrogaten nimmt die 
Berliner Cichorien-Fabrik, vormals H. L. Voigt einen ersten 
Rang ein. Wenn wir auch persönlich für das arabische Ge 
tränk in natura schwärmen, so müssen wir doch constatiren, 
dass bei allen, die darin weniger wählerisch sind und deren. 
Mittel sie auf den Gebrauch von Surrogaten anweisen, die 
Erzeugnisse der obigen Firma ausserordentlich beliebt sind 
und daher stark begehrt werden. Es gilt dies sowohl von den 
Cichorienfabrikaten des Geschäfts, wie von deren Eichel 
kaffee, die, nebenbei bemerkt, auch in höchst geschmackvoller 
Packung sich verlockend dem Auge des Interessenten präsen- 
tiren. Die schuppengepanzerte Berolina, die über die aus 
gestellten Fabrikate segnend die Hände breitet, darf wohl 
als zarte Anspielung darauf betrachtet werden, welch’ segens 
reiche Rolle die Cichorie in Berlin namentlich bei den zahl 
reichen Chambregarnie-Wirthinnen spielt. Auch F. F. Besag 
und M. Gottschalk Söhne leisten auf dem Gebiete der Kaffee 
surrogate sehr Anerkennenswerthes und sind ihre Fabrikate 
überall eingeführt. Besonders geschätzt sind ebenfalls die 
beliebten Kaffee-Extracte der Firma E. Boas, die namentlich 
für alle diejenigen, denen an rascher Zubereitung eines guten 
Kaffees liegt, sehr werthvoll sind. 
Das Gebiet der Fett- und Speiseöle ist durch drei aus 
stellende Firmen repräsentirt. Die Berliner Dampf-Talg 
schmelze vereinigter GrossscKläehter, Pförtner, Hergt & Co. 
stellt gute Speise-, Maschinen-, Seifen- und Gerbertalge, 
Oleo-Margarine, Rinder- und Hammelfette aus; M. Krüger 
bringt garantirt reines Speise-Leinöl, Leinkuchen und Lein- 
kuchen-Oel, drei Artikel, in deren Herstellung sich die Firma 
eines sehr guten Renommees erfreut und dieselben weithin ex- 
nortirt. C. & G. Müller liefern ausgezeichnete, Schweine
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.