Path:
Volume Nr. 9, 28. März 1896 Extra-Beilage zu Nr. 10 der "Officiellen Ausstellungs-Nachrichten"

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten (Public Domain) Issue1896 (Public Domain)

Extra-Beilage zu Nr. IO der „OffieieUerr Ausstellungs-Nachrichten". 
Berlin, 4 April 1896. 
Bekanntmachung des Arbeits - Ausschusses. 
Laut Beschluß des geschästsführenden Ausschusses der Berliner Gewerbe - Ausstellung 1890 erhält jeder 
Aussteller, welcher Plahiniethe bezahlt, unentgeltlich eine für die Dauer der Ausstellung gütige Ausstellerkarte, 
sowie ans Antrag eine Vertreterkarle ebenfalls unentgeltlich. 
Ausstellende Firmen und Actiengesellschaften, die mehrere Inhaber oder Directoren haben, erhalten 
gleichfalls nur eine Ausstellerkarte, die die Namen der Firma und deren Inhaber enthält, jedoch mir einzeln 
von jedem der Firmen-Jnhaber benutzt werden kaun. 
Dagegen steht es Firmen ruik mehreren Inhabern frei, außer der unentgeltlich erhaltenen Ausstellerkarte 
für die Firma, für die übrigen Inhaber noch eine zum Besuch der Ausstellung berechtigend» Dauerkarte 
gegen Zahlung von 15 Mark pro Karte zu lösen. 
Außer der einen unentgeltlich zur Ausgabe kommenden Vertreterkarte, werden, sofern dazu ein nach- 
zuweisendes Bedürfniß vorliegt, noch iveitere Vertreterkarten gegen Zahlung von 15 Mark pro Karte verabfolgt', 
die Anzahl der gegen Zahlung auszugebenden Vertreterkarten bestimmt in jedem einzelnen Fäll nach eventuellen» 
Bericht des Gruppen-Vorstandes der Arbeits-Ausschuß. 
Sämmtliche Aussteller- und Vertreter-Karten müssen die Photographieen der Inhaber, die gemeinschaftlichen 
Ausstellerkarlen für mehrere Firnicninhaber die sämmtlichen Photographieen der verschiedenen Inhaber cnthalteti. 
Die Pächter erhalten Dauerkarten. 
Die Angestellten der Aussteller und Pächter, die in der Ausstellung dienstlich beschäftigt sind, erhalteil 
ans den Namen der Betreffenden ausgestellte Monatskarten ohne Photographie, die jedesmal beiin Eintritt durch 
loch! werden müssen. 
Zur Ausführung dieses Beschlusses ersuchen wir die Herren Aussteller und Pächter, an unsere Betriebs- 
Jnspectiou, Central Verwaltungs-Gebäude in Treptow. Berlin 8.0. Postamt 33, sobald als möglich Listen nach 
folgendem Schema einzureicheit. 
Ausstellende Firmen mit mehreren Inhabern »vollen, sofern von den einzelnen Inhabern außer der ge 
meinschaftlichen Ausstellerkarte noch mit 15 Mark zu bezahlende Dauerkarten 'gewünscht »verden, die Anzahl der 
beansprtlchteit Karten unter Nennung des Nainens angeben. 
Gleichzeitig ist die Anzahl der gegen Entgelt beanspruchten Vertreterkarten mit Namhaftinachung der 
Verrreter anzuutelden. 
Mit diesen Listen bitten »vir gleichzeitig die Photographieen der Herren Aussteller und Vertreter ein 
senden zu wollen, damit wir mit der Ausfertigung der Karten beginnen können. 
Wir bemerken noch, daß für Angestellte ziveierlei Monatskarten zur Ausgabe gelangen, die nur zum ein 
maligen Eintritt ani Tage in die Ausstellung berechtigen und beim Eintritt von der Kontrole gelocht »verden müssen. 
1. Monatskarten, für den ganzen Tag giltig; 
2. Monatskarten, die nur zum Aufenthalt in der Ausstellung für die Zeit von 6—10 Uhr Morgens 
berechtigen und für solche Bedienstete ausgegeben »verden, die riur mit dem Reinigen der Aus 
stellungs-Gegenstände beauftragt sind und nach beendeter Arbeit die Ausstellung zu verlassen haben. 
Verloren gegangene Aussteller und Vertreter Karten »verden nur gegen Zahlung von 15 Mark pro 
Karte erneuert. 
Wenn ein Aussteller während der Dauer der Ausstellung seinen Vertreter »vcchieln sollte, so erhält der 
neue Vertreter eine Vertreter Karre nur gegen Rückgabe der bisherigen Vertreter-Karte unentgeltlich. 
Sämmtliche Karten gelangen, sofern die Photographieen eingegangen sind, vom 20. April d, I. ab in 
unserer Betriebs Jnspeciion in den Stunden von 9 llhr Morgens bis 7 Uhr Abends zur Ausgabe. 
Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, 
Der Arbeits-Ansschich. 
Fritz Kuhiiemann. Bernh. Fetisch. L. M. Goldberger.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.