Path:
Periodical volume Nr. 75, 1. Juli 1896

Full text: Officielle Ausstellungs-Nachrichten Issue 1896

V. THEIL. 
(Philharmonisches Blas-Orchester.) 
17. Ouvertüre zum Drama »Robespierre« Litolff. 
18. »Die Flottenschau«, Charakterstück. Zur 
Eröffnung des Kaiser Wilhelm-Kanals Kullak. 
19. Phantasie aus der Oper »Die Regimentstochter« Donizetti. 
20. Valse caprice Rubinstein. 
VI. THEIL. 
(Musikcorps des Badischen Leib-Grenadier-Regiments.) 
21. Andante und Schluss a. d. »Eroica-Symphonie« Beethoven. 
22. Danse macabre Saint-Saens. 
Dieses berühmte Musikstück kann man als eine ergreifende 
Illustrativ» von Goethe s Todtentanz bezeichnen, dessen erste Strophe 
lautet: 
Der Thurm er, der schaut zur Mitten 
der Nacht 
Hinab auf die Gräber in Lage; 
Der Mond, der hat alles in’s Helle 
Da regt sich ein Grab und ein 
anderes dann: 
Sie kommen hervor, ein Weib da, 
ein Mann 
In weissen schleppenden Hemden. 
gebracht, 
Der Kirchhof, er liegt wie am Tage. 
23. Czardas mit Cymbal-Solo. Nach Original- 
Melodieen Boettge. 
24. Paraphrase über das Lied »Wie schön bist Du« Neswadba. 
VII. THEIL. 
(Philharmonisches Blas-0rohester.) 
25. Ouvertüre »Imperial russe« Voigt. 
26. Hohenzollem-Gavotte Thiele. 
27. Weaner Mad’ln, Walzer Ziehrer. 
28. »Aus und mit dem Publikum«, Potpourri Petras. 
VIII. THEIL. Historisch. 
(Musikcorps des Badischen Leib-Grenadier-Regiments.) 
29. Musette et Tambourin von Rameau (1683—1764). 
30. Ochsen-Menuett von Haydn 1732. 
Dieses behäbig-fröhliche Menuet wurde von Haydn für den 
Hochzeitstag der Tochter eines Fleischermeisters aus Rohran, dem 
Geburtsort des unsterblichen Tondichters, componirt. Seinen Namen 
hat das Musikstück davon, das der dankbare Fleischermeister Haydn 
als Honorar einen fetten Ochsen zum Geschenk machte. 
31. Französisches Weihnachtslied nach einer 
uralten Aufzeichnung von Kremser. 
32. »Der Militair-Marsch von seinen Anfängen 
bis auf unsere Zeit«. Zusammengestellt 
und Sr. Maj. dem Deutschen Kaiser und 
König von Preussen Wilhelm II. aller- 
unterthänigst gewidmet Boettge. 
Die ältesten Formen unserer Märsche befinden sich im Mittel- 
alter, zunächst aber vereinzelt vom 13. bis 15. Jahrhundert, Nr. 1—3. 
In charakteristischer Melodiebildung und Instrumentation folgt dann die 
Marschweise der Landsknechte, Nr. 4. Erst in den Kriegen der 
späteren Zeit, besonders dem 30jährigen, den Türkenkriegen, dem spa 
nischen Erbfolge- und 7jährigen Kriege haben sich die neueren Formen 
des Militairmarsches entwickelt, Nr. 5—11. Sie sind allgemein verbreitet 
zur Zeit der Napoleonischen Feldzüge und haben seit unseren Freiheits 
kriegen vielfach im vaterländischen Volkslied Eingang gefunden, 12—17. 
— Inhalt: 1. Marsch aus Wales, 13. Jahrh. — 2. Römerzug, 14. Jahrh. 
— 3. Marsch eines Fahrenden, 15. Jahrh. — 4. Marsch a. d. Zeit des 
Friedens von Cambrai, 16. Jahrh., 1529. —5. Marsch der Finländischen 
Krieger a. d. 30jährigen Krieg, 17. Jahrh. — 6. Württembergischcr 
Marsch, 17. Jahrh. — 7. Prinz Eugen, 18. Jahrh. 8. Altbayerischer Feld 
jäger-Marsch, 18. Jahrh. — 9. Marsch von König Friedrich dem Grossen, 
1741. — 10. Marsch aus dem 7jährigen Krieg, 1756—63. — 11. Marsch 
Prinz Xavier, der Kurfürstlich-Sächsischen Armee 1788. — 12. Berner 
Marsch, Ende des 18. Jahrh. — 13. Marsch: »Der Ritter muss zum 
blut’gen Kampf hinaus“. Melodie nach einer französischen Romanze 
»La Sentinelle“, Anfang des 19. Jahrh. — 14. Gavallerie -Parade -Post 
(harmonisch). — 15. Armeemarsch von Spontini, a. d. Op. „Cortez“, 
1818. — 16. York’scher Armeemarsch aus den Freiheitskriegen. — 
17. Schluss: „Was ist des Deutschen Vaterland?“ 
Concert-Direetion Hermann Wolfs. 
Deutsche Kolonial-Ausstellung. 
Gruppe XXm der Berliner Gewerbe-Ausstellung. 
Grosses Militair-Concert 
ausgeführt von der 
Kapelle des Garde Kürassier-Regiments 
unter Leitung des Königl. Musikdirigenten Herrn E. Ruth. 
Anfang 4 Uhr. 
I. THEIL. 
1. Berliner Gewerbe-Ausstellungs-Marsch Handwerk. 
2. Ouvertüre zur Oper »Raymond« Thomas. 
3. Goldregen, Walzer Waldteufel. 
4. Nordisches Bouquet Bach. 
5. Introduction und Soldatenchor a.d.Op.»Carmen« Bizet. 
II. THEIL. 
6. Ouvertüre z. Operette »Die schöne Galathc« Suppe. 
7. Puppenfee-Quadrille Bayer. 
8. Phantasie aus der Oper »Der Trompeter von 
Säkkingen« Nessler. 
9. Schneidig, Polka Ziehrer. 
10. Schneeflocken, Charakterstück Thiele. 
III. THEIL. 
11. Einzug der Gäste a. d. Op. »Tannbäuser« Wagner. 
12. Ungarische Lustspiel-Ouverture Keler-Bela. 
13. Berliner Frauen, Walzer Einödshofer. 
14. Finale aus der Oper »Maritana« Wallace. 
15. Eichkätzchen, Solo für Tubus campanaphon Bode. 
IV. THEIL. 
16. Musikalische Revue, Potpourri Lincke. 
17. Scene des 1. Akts a. d. Drama »Die Walküre« Wagner. 
18. Zigeunerständchen Nehl. 
19. »Guarda che bianca luna«, Duettino Campana. 
20. Bersaglieri-Marsch Eilenberg. 
Bei günstigem Wetter nationale Kriegstänze Eingeborener verschiedener Stämme der deutschen Kolonieen: 
Massai, Suaheli, Kamerun-Neger, Batangaleute, Togo-Neger, Neu-Guinealeute. 
Vorführung der Sitten, Gebräuche und Industrie der Eingeborenen. 
Ethnographische und wissenschaftliche Sammlungen bekannter Afrikaforscher. 
Products der Kolonieen, Exportartikel nach den Kolonieen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.