Path:

Full text: Das Theater als Geschäft / Epstein, Max

29 
den. In einer guten Theatergegend im Sinne 
des vorigen Kapitels kostet die Quadratrute 
mindestens 6000 Mark, d. h. es kostet bei klei 
nen Theatern der Grund und Boden 600.000 
Mark, bei grösseren ca. 950.000 Mark, bei 
grossen etwa 1.200.000 Mark. Die Baukosten 
richten sich natürlich nach der Grösse des 
Theaters und seiner Eleganz. Das Neue Ope 
rettentheater ,hat 900.000 Mark, das Neue 
Schauspielhaus und die Komische Oper über 
1.000.000 Mark gekostet, die Kurfürsten-Oper 
etwa 1.300.000 Mark. Der Umbau des Lust 
spielhauses zum Theater kostete etwa 250.000 
Mark. Die meisten Theater Berlins sind 
wenig elegant, obwohl sie allerdings den The 
atern in Paris weit voraus sind. Unechtes Ma 
terial und barbarische Formen, widerwärtige 
Deckengemälde und schlechte Raumanordnung 
machen sich überall breit. Oft sind auch gar- 
nicht die Baumeister schuld, sondern die Di 
rektoren und die geringen Mittel, die zur Ver 
fügung stehen. Baumeister Walter Hent- 
s c h e 1, einer der grössten Optimisten, der 
im Vertrauen auf die Solvenz seiner Auftrag 
geber und die Möglichkeit seiner Entwürfe 
schon viel Zeit verschwendet hat, schenkte 
Berlin das Lustspielhaus, das Neue Ope 
rettentheater und den Eispalast. Ersteres mit 
seiner hübschen Treppenanordnung eine starke 
Talentprobe, das Operettentheater stylistisch 
vergriffen, aber bei der Enge des zur Verfü 
gung stehenden Raumes nicht ungeschickt ge
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.