Path:
V. Kapitel. Theaterdirektoren

Full text: Das Theater als Geschäft / Epstein, Max

100 
unsere Direktoren kennt, weiss, dass das ganz 
und gar nicht der Fall ist. Ausnahmen be 
stätigen auch in diesem Fall die Regel. Man 
darf wohl sagen, dass die meisten unserer 
Direktoren glücklich sein würden, wenn sie 
eine anständige Komödie geben könnten. Da 
sie mit der Kunst irgendwie verwandt sind, 
so haben sie immer noch einen gewissen Sinn 
für den künstlerischen Effekt und möchten 
ihm sehr gern zum Siege verhelfen. Wenn sie 
aber wissen, dass sie auf diese Weise nicht 
leben oder auf andere Weise besser leben 
können, so versuchen sie gern einmal einen 
andern Weg. Es ist also durchaus unrichtig, 
die Direktoren mit ihrem Repertoire zu iden 
tifizieren. So ist zum Beispiel einer unserer 
tüchtigsten Direktoren der Leiter des M e - 
tropol-Theaters. 
Wenn man in literarischen Kreisen Wertun 
gen von Berliner Direktoren anstellt, so wird 
eigentlich nur an Otto B r a h m und Max 
Reinhardt gedacht. Mir liegt es hier 
ganz fern, über literarische Vorzüge oder 
Leistungen zu urteilen, ich will lediglich eine 
kurze Charakterisierung nach persönlicher 
Bekanntschaft geben. 
Dr. Otto B r a h m ist einer der besten The 
aterleiter. Wer den literarischen und Ge 
schäfts-Betrieb des Lessing-Theaters kennt, 
muss sagen, dass man es nicht viel besser 
machen könne. Die Karriere von Dr. 
B r a h m , der sich aus einem Kritiker der
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.