Path:
Zeitschriftenschau

Full text: Handbuch des Kunstmarktes

ZEITSCHRIFTENSCHAU 
784 
KUNSTGEWERBLICHE UND FACHZEIT 
SCHRIFTEN 
Tapeten-Zeitung. Fachblatt für Tapetenfabri 
ken und Tapetenhandlungen, sowie deren 
verwandte Hilfszweige: Linoleum-. Linkrusta-, 
Papier-. Farben-, Bronze-, Maschinen-, Lei 
sten-, Rouleaux-, Stuckfabriken usw. Heraus 
geber: Hofrat Alexander Koch, Darmstadt. 
Verantwortlicher Schriftleiter: Fr. Stanger, 
Darmstadt. Verlagsanstalt Alexander Koch, 
G. m. b. H., Darmstadt. Vierteljährlich erschei 
nen 6 Hefte. Vierteljahrespreis 2,50 M. zuzüg 
lich Versandkosten. Zahlstellen: Postscheck 
konten: Frankfurt a. M. Nr. 508. Zürich Nr. 
VIII 8205, Prag Nr. 79 550. Bankverbindungen: 
Darmstädter- u. Nationalbank Konto Nr. 4648 
in Darmstadt; Schweiz. Kreditanstalt in Zü 
rich. Allgemeiner Böhmischer Bankverein, 
Filiale in Bodenbach, Oesterr. Hypothekenbank 
in Wien I, Transsylvanische Kreditbank in 
Arad, Kroatische Eskomptebank in Agram, 
Banca Commerciale Italiana in Mailand, Fern 
ruf 2652/2653. Telegr.-Adresse: Veriagsanstalt 
Koch. Darmstadt. 
ARCHITEKTUR 
Die Baugilde. Baukunst, Bautechnik, Bau 
wirtschaft. Zeitschrift des Bundes Deutscher 
Architekten (B.D.A.) und der Zentralvereiui- 
gung d.Architekten Oesterreichs (Z.-Vg.öst A.) 
Hauptschriftleiter: Dr.-Ing. Ed. Jobst Siedler, 
Berlin W 35. Verantwortlicher Schriftleiter: 
Willy Tauchmann, Berlin SW 68. Verlag: 
Otto Stollberg. Verlag für Politik und Wissen 
schaft, Berlin SW 68, Charlottenstraße 7-8. 
8. Jahrg. 1926. Jan.-Dez. Monatlich 2 Hefte. 
Bezugspreis: monatlich 1.50 M., vierteljährl. 
4.— M. 
Soeben erschienen 
Joachim von Sandrarts 
AKADEMIE DER BAU-, BILD- 
UND MALEREYKÜNSTE VON 1675 
Leben der berühmten Maler, Bildhauer und Baumeister 
Ein Band mit 140 Künstlerporträts und anderen Abbildungen 
Herausgegeben und kommentiert von Dr. R. A. P E L T Z E R 
Preis gebunden M. 18.— 
Diese nicht nur in wissenschaftlichen Kreisen lange ersehnte Neuausgabe, die erste 
des vor 250 Jahren erschienenen berühmten Werkes, wird eine klaffende Lücke in der 
kunst- und kulturhistorischen Literatur ausfüllen und gibt endlich einen gut lesbaren 
Text dieses wichtigen Kulturdokuments, das die Lebensgeschichte der bedeutenden 
Künstler aller Nationen, namentlich des Barock, bringt und für viele Biographien die 
einzige Quelle ist. Sandrart ist „der erste Kunstgeschichtsschreiber in deutscher 
Sprache“ (Waetzoldt). Wie Vasari den Italienern die Geschichte ihrer Künstler 
geschenkt hat, so ist es Sandrarts wichtigstes Verdienst, in seiner Akademie die 
Lebensschicksale und künstlerischen Taten der deutschen Meister für die Nach 
welt gerettet zu haben. 
Sein Werk enthält eine überquellende Fülle von historischen Fakten und theoretischen 
Erörterungen,reizvollen memoirenartigen Aufzeichnungen,durchsetzt mit ergötzlichen 
Anekdoten und vermag jedermann, nicht nur dem Kunst-,Literatur-undKulturhistoriker 
etwas zu geben. „Dieses ehrwürdige und in Ehren zu haltende Denkmal unserer Ver 
gangenheit“ (Schlosser) wird gerade in der gegenwärtigen Zeit, die sich wieder von 
der Barockkunst besonders angezogen fühlt, einem enormen Interesse begegnen. Wer 
möchte nicht gern das Leben Rembrandts oder Rubens, Poussains, Claude Lorrains, 
Guido Renis, Riberas und Berninis von einem Zeitgenossen und persönlichen Be 
kannten erzählen hören! Die schwerfällige Aufmachung und Seltenheit der in drei 
FoliantenerschienenenAusgabe hatdieAkademie nicht eigentlichvolkstümlichwerden 
lassen. Die Neuausgabe will ein handliches,gut lesbares und wissenschaftlich brauch 
bares Werk schaffen. Es ist deshalb aller überflüssige Ballast an aus fremden Quellen 
entlehntem Wissen, namentlich archäologischer, theoretischer und technischer Art 
ausgeschieden und im wesentlichen nur die von Sandrarts selbständig verfaßten 
Teile, das heißt vor allem die Künstlerbiographien, beibehalten. Die reichhaltige 
Kommentierung und das Register erleichtern die wissenschaftliche Benutzung. 
Einen willkommenen Beitrag werden die 140 Künstlerbildnisse und sonstigen Abbildungen bieten. 
Für Bibliotheken,Museen,Kunsthistoriker, Kunstsammler u.Kunstfreunde ein unentbehrl.Werk. 
Zu haben in allen Buchhandlungen und bei 
G.Hirth’s Verlag Nachf. (Richard Pflaum A.-G.) 
München, Herrnstr. 10
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.