Path:
Bundesrepublik Oesterreich

Full text: Handbuch des Kunstmarktes

Wien 
OESTERREICH 
Wien 
728 
BIBLIOTHEKEN 
Bibliothek der Akademie den bildenden 
Künste. -I, Schillcrplatz 3. Fernspr. 4222. Ge- 
gr. 1692 bzw. 1773. Zweck: Als wissenschaftl. 
Anstalt obiger Hochschule alle Werke der 
Kunstwissenschaft zu sammeln und zunächst 
den Kunstakademikern, ferner auch der All 
gemeinheit zur Verfügung zu stellen. Rd. 30 000 
Druckwerke. 22 000 Handzeichnungen. 175 000 
Kupferstiche, 15 000 Lichtbilder. Direktor: Dr. 
Otto Reich. Oberbibliothekar: Regierungsrat 
Dr. Rudolf Ameseder, Bibliothekare: Dr. Karl 
Wache, Dr. R. Panzl. Mo. bis Fr. 2—6 Uhr, 
Sa. 9—1 Uhr. Sonn- u. feiertags geschlossen. 
Bibliothek der Graphischen Lehr- und Ver 
suchsanstalt (Bundesanstalt). -VII, Westbahn 
straße 25; siehe unter Unterrichtsanstalten. 
Bibliothek der Stadt Wien (bildet gemeinsam 
mit dem Historischen Museum der Stadt 
Wien die ..Städtische Sammlun- 
g e n“), -I, Rathaus, Fcklerstraße 1. Fern 
sprecher 23 500 und 28 500, Klappe 251. Ge 
gründet 1856. Sammlung von Werken 
über Wien, seine Geschichte. Literatur, Musik, 
Kunst, Verwaltung usw. Handschrif 
tensammlung: Nachlässe Grillparzer, 
Bauernfcld, Nestroy. Klirnberger, Anzengru 
ber, Rank, Saar, Nissel, Eitelberger, Hand 
schriften von Raimund usw. Bestand Ende 
1925: 71 652 Werke, 37 139 Handschriften. 
Musikalien Sammlung: Altwiener 
Frühdrucke. Erstdrucke von Beethoven, Schu 
bert, Job. Strauß sen., Lanner; Gesamtaus 
gaben moderne Musik. Hdschr.: Schubert, 
Brahms, Bruckner; Nachlässe Ad. Müller sen., 
Cyrill Wolf, E. Titl usw. Bestand Ende 1925: 
6243 Drucke, 4117 Handschriften. Direktor: 
Hermann Reuther. Oberrat: vacat. Räte: Dr. 
Raoul Biberhofer, Dr. Oskar Katann. Kustos: 
Dozent Dr. Alfred Orel. Skriptoren: Dr. Rieh. 
Schmidt, Dr. Ferdinand Müller. Besuchszeiten: 
Di. u. Fr. 9—7 Uhr, übrige Wochentage 9 bis 
2 Uhr. 
Bibliothek der Technischen Hochschule, -IV, 
Karlsplatz 13. Mo. bis Fr. 8—7 Uhr, Sa. 
8— 1 Uhr; in den Ferien nur Mi. und Do. %9 
bis V2I Uhr. 
Bibliothek des Bundesministeriums für Unter 
richt in Wien, -I, Minoritenplatz 5; siehe 
unter Archive. 
Bibliothek des Museums für Kunst und In 
dustrie, -I, Stubenring 5 und Wollzeile 45. 
117 000 Bände. Geöffnet: täglich, außer Mo., 
9— 1 Uhr, Sa. 1—6 Uhr. Eintritt frei. 
Familienfideikommiß - Bibliothek im Ring 
straßenanbau der ehemaligen Hofburg. Zu 
tritt nur mit Bewilligung der Bibliothcksver- 
waltung. 
Friedrichsche Bibliothek in der Albertina, -I, 
Augustinerbastei 6. 
National-Bibliothek, -I. Josefsplatz. Geöffnet: 
An Wochentagen 9—3. Lesesaal außerdem 
4—8 Uhr. Vom 16. Juli bis 31. August ist nur 
der Lesesaal geöffnet. Führungen an Wochen 
tagen um 11 Uhr. Gebühr für Inländer 50 g., 
für Ausländer 1 sh. 
Universitäts-Bibliothek, -I. Reichsratstraße 6 
im Gebäude der Universität. Vom 1. Oktober 
bis 30. Juni an allen Wochentagen 9—8 Uhr; 
1. Juli bis 15. August und 17. bis 30. September 
an allen Wochentagen 9—5 Uhr; vom 23. Aug. 
bis 16. September Di. u. Fr. 9—5 Uhr; vom 
16. bis 22. August geschlossen. 
Volksbibliothek der Stadt Wien, Villa Wert 
heimstein, -XIX, Döblinger Hauptstraße 96. 
Geöffnet an Wochentagen von 1—V2I Uhr 
nachm. 
UNIVERSITÄTEN UND AKADEMIEN 
Universität, -I, Ring des 12. November. 
1. Kunsthistorisches Institut. 
Vorsteher: Prof. Strzygowski. 2. Kunst 
historisches Institut. Vorsteher: 
Professor Schlosser. Archäologische 
Sammlung: Vorsteher: Professor Reisch. 
Are häolo gisch - epigraphisches 
Seminar. Vorsteher: Prof. Reisch. 
Akademie der Wissenschaften. Gegr. 1847. 
Veröffentlicht in ihren „Sitzungsberichten“ 
auch Werke kunsthistorischen Inhalts. Die 
Bibliothek ist streng wissenschaftlich und 
nicht öffentlich. Präs.: Hofrat Dr. Redlich: 
Vize-Präs.: Hofrat R. Wettstein; Gen.-Sekre 
tär: Hofrat F. Becke; Sekretär: Prof. Rader- 
macher: Aktuare: Dr. Viktor Junk und Pro 
fessor Dr. A. Haas. 
HOCHSCHULEN 
Akademie der bildenden Künste, -I, Schiller 
platz 3. Fernsprecher 4220 und 4221. 
Die Akademie ist eine Hochschule für Maler. 
Graphiker, Bildhauer und Architekten. Die 
meisten Schulen sind im Hause untergebracht. 
Sie enthält eine sehr wertvolle Gemälde 
galerie, ein Museum der Gipsabgüsse und eine 
Bibliothek mit Sammlungen von Kupfer 
stichen, Handzeichnungen und Photographien. 
Rektor: Rudolf Bacher. Pro-Rektor: Ferdinand 
Andri. Professoren-Kollegium: Alois Delug. 
Rudolf Bacher, Hans Bitterlich. Ferdinand 
Schmutzer, Rudolf Jettmar, Josef Jungwirth, 
Josef Müllner, Hans Tichy. Ferdinand Andri, 
KarlSterrer, Prof.Dr.Peter Behrens.Dr.Klemens 
Holzmeister. Außerordtl.Professoren: Hermann 
Vinzenz Heller (Anatomie). Allgemeine Maler 
schule: Rudolf Jettmar, Hans Tichy, Ferdi 
nand Andri, Karl Sterrer. Allgemeine Bild- 
haucrschule: Josef Müllner. Meisterschulen: 
Für Malerei: -XIX/4, Himmelstraße 30. Pro 
fessoren: Alois Delug. Rudolf Bacher, Josef 
Jungwirth, Hans Tichy. Karl Sterrer. Ferdi 
nand Andri und Rudolf Jettmar. Für Bild 
hauerei: -II/l, Kurzbauergasse 9, Böcklinstr. 1. 
Professor Josef Müllner, Professor Hans Bit 
terlich, Bildhauer August Bianchi, Assistent: 
Bildhauer Theodor Charlemont, Assistent. 
Für graphische Künste: Professor Ferdinand 
Schmutzer. Für Architektur: -VII, Karl- 
Schweighofer-Gasse 3, Professor Dr. Peter 
Behrens, Professor Dr. Klemens Holzmeister. 
Hilfsfächcr: Perspektive und Stillehre: Baurat 
Professor Architekt Franz Krauss. Anatomie: 
a. 0. Professor Dr. Hermann Vinzenz Heller. 
Hilfswissenschaften: Kunstgeschichte: Prof. 
Hofrat Dr. phil. Josef Neuwirth. Allgemeine 
Welt- und Kulturgeschichte: Ministerialrat 
i. R. Univ.-Prof. Dr. phil. Heinrich Kretsch- 
mayr. Farbenlehre: a. 0. Professor Dr. phil. 
Eduard Haschek. Farbenchemie: Dr. Ernst 
Beutel. Vorstand der ehern, techn. Abteilung 
des Lchrmittelbüros f. gew. Unterrichtsanst. 
Ornamentale Schrift: Regierungsrat Professor 
Rudolf Lariscli. 
Technische Hochschule, -IV, Karlsplatz 13 
Rektor: Professor Dr. phil. Heinr. Mache: 
Prof. Dr. tcclin. Architekt Max Theuer, Dekan 
der Bau-(Architektur-)Schule. Ordentl. 
Professoren: Hofrat Prof. Dr. phil. Joseph 
Neuwirth (Kunstgeschichte). Hofrat Architekt 
Max Ferstel (altchristliche u. mittelalterliche 
Baukunst). Architekt Ing. Franz Karl Krauß 
(Baukunst), a. 0. Professoren: Bild 
hauer Otmar Schimkowitz (Modellieren). Pri 
vatdozenten: a. 0. Professor Architekt 
Ing. Dr. pjiil. et techn. Dagobert Frey (Archi- 
tekturgeschichtc).
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.