Path:
Freistaat Bayern

Full text: Handbuch des Kunstmarktes

Augsburg 
BAYERN 
Bamberg 
50 
Schabert, Artur, lithograph. Anstalt u. Buch 
druckerei, Peutingerstraße I) 94. 
Spalke & Kluge, photograph. Kunst- u. Ver 
größerungsanstalt, Kaiserstraße 17. 
Waich, Joh., Buch- und Kunstdruckerei, 
Zeugplatz B 206. 
FACHMATERIAL UND - VERTRIEBS STELLEN 
Bessler, Franz, Rahmen- u. Kunstwerkstätte, 
Oberer Graben G 322. 
Höhenberger, Karl, Bildereinrahmungen, 
Frauentorstraße D 108. 
Kutscher & Gehr., Mal- u. Zeichenutensilien, 
Bürgermeister-Fischer-Straße B 265. 
Vorbrügg, Franz, Bildereinrahmungen, Wer- 
tachbrückertor F 108. 
Bad Tölz 
BILDHAUER 
Bechtolsheim, Friedrich, Freiherr von, Bild 
hauer M.K.G.. Bad Tölz (Ober-Bayern). 
MALER UND GRAPHIKER 
Kalb. Rudolf, Maler M.K.G., Bad Tölz, Markt 
straße 17/2. 
Pietzsch. Richard, Maler und Graphiker (Land 
schaften) M.Sez., Professor, Ehrenmitglied d. 
Akademie d. bild. Künste München, Bad Tölz, 
Lenggrieser Straße 26. * 
Ströchine, Stephanie von, Malerin M. K. G., 
Bad Tölz, Haidehaus. 
museen Bamberg 
Schloßmuseum. Ehemalige Residenz der Bi 
schöfe von Bamberg. Erbaut 1695 u. folg, von 
Leonhard Dientzenhofer. Enthält Wohn- und 
Festräume der Barock- und Rokokozeit. Ge 
mäldegalerie. Besuchszeiten: 10-11 und 2-5 Uhr. 
Städt. Kunst, und Gemäldesammlung auf dem 
Michelsberg (untergebracht im rechtsseitigen 
Flügelbau der ehern. Benediktinerabtei). 
Konservator: Hans Saffer, Kunstmaler. Etwa 
650 Gemälde, darunter vorzügliche Werke des 
15. u. 16. Jahrhunderts und eine Reihe von 
Niederländern des 17. Jahrhunderts. Vertreten 
sind Wohlgemut, Cranach. Baidung Grien, 
auch Werke aus Bamberger Malschulen. Die 
Sammlung ist bis zur Gegenwart fortgeführt. 
Dazu kommen Skulpturen meist Bamberger 
Herkunft und eine Sammlung kultur- und 
kunstgeschichtlicher Art. 
Sammlungen des Historischen Vereins in der 
Residenz. 1. Vorsitzender: Staatsarchivar Dr. 
Burkard. Steinskulpturen, Holzschnitzereien, 
kunstgewerbliche Gegenstände, ferner kunst 
geschichtliche bemerkenswerte physikalische 
Instrumente aus der ehern. Akademie und 
Universität. Ansehnliche vorgeschichtliche 
Abteilung mit Funden aus der Bamberger Um 
gebung. Kostbare Büchersammlung. 
Dom-Schatzkammer. Wertvolle Reste des alten 
Domschatzes, die zum Teil noch aus dem Be 
sitz Kaiser Heinrichs II. stammen. Die kost 
baren Stücke sind Textilien byzantinischer, süd 
italienischer und deutscher Herkunft aus dem 
11. Jahrhundert. Durch Einbeziehung einer 
größeren Zahl von kirchlichen Kunst-Altertü 
mern hat sich der Domscbatz seit neuester 
Zeit zu einem Diözesan-Museum erweitert. 
Naturalicn-Kabinett, Fleischstr. 2. Gegr. 1790. 
Vorstand: Dr. Theodor Schneid. Hauptkonser 
vator. Sehr umfangreiche Sammlungen aus 
allen Naturreichen. Säugetiersammlung mit 
kostbaren Seltenheiten. Riesige Sammlung an 
einheimischen und ausländischen Vögeln, be 
deutende Sammlung an Fischen, selten voll 
ständige Konchyliensammlung, große hei 
mische und exotische Insektensammlungen, 
umfangreiches Herbar, sehr wertvolle Mine 
raliensammlung, reiche geologische und pa- 
läontologische Sammlungen, kleinere prähisto 
rische Sammlung mit drei berühmten Slaven- 
steinen. 
Neuperts Sammlung musikalischer Tasten 
instrumente, darstellend die Entwicklung des 
Klaviers vom 16. Jahrh. ab, Knöeklein 11.-13. 
ARCHIVE 
Staatsarchiv Bamberg, Hainstraße 39 u. So 
denstraße 1. Vorstand: Paul Glück, Ober 
archivrat. Die reichhaltigen Bestände sind 
von größtem Werte für die Landes- u. Reichs 
geschichte. Das Staatsarchiv verwahrt auch 
die für die Geschichte der Stadt und des 
Alt. Bamberger Landes bedeutungsvollen Ur- 
kunden-Bestände des Stadtarchivs Bamberg 
und des Historischen Vereins Bamberg. 
BIBLIOTHEKEN 
Der Staatsbibliothek Bamberg ist eine Kunst 
sammlung von rd. 70000 Kupferstichen u. Kunst 
blättern angegliedert. Der Grundstock dieser 
Sammlung ist die sog. Hellersche Sammlung, 
der Nachlaß des Bamberger Kunstmalers Jo 
sef Heller (1798-1849) und wird aus Mitteln des 
Staates und der Stadt vermehrt. Die Samm 
lung enthält Handzeichnungen von Dürer, 
Cranach, Holbein d. Ä. u. a., die Graphik der 
Kleinmeister. Dürer, Cranach u. a., Bamber 
ger topographische Blätter, Porträts in Kupfer 
stich und Schabkunst u. a. Besuchszeit: werk 
täglich 8-12 Uhr und (außer Sbd.) 2-5 Uhr, der 
Ausstellungssaal ca. 15. Mai bis 15. Juli auch 
So. 10-12 Uhr; 15. August bis 15. Oktober nur 
täglich 11-12 Uhr. Geschl. in der Woche vor 
Ostern und je zwei Tage vor Pfingsten und 
Weihnachten. Zur Sammlung gehört die Bi 
bliothek Josef Hellers (separat aufgestellt) u. 
daneben die Kunstabteilung der Staatsbiblio 
thek selbst. Vorstand der Sammlung ist der 
Leiter der Staatsbibliothek, z. Zt.: Oberbiblio 
thekar Dr. Max Müller. 
VEREINE UND VERBÄNDE 
Kunstverein E. V., Ausstellungslokal Grüner 
Markt 31 (Maxplatzseite). 1. Vorsitzender: 
Soeren Müller, Dipl.-Ingnieur. Zweck und 
Ziele des Vereins: Pflege des Kunstsinns und 
Förderung der bildenden Kunstbestrebung zur 
Hebung des Kunstgewerbes. Ständige Aus 
stellungen. 
Oberfränkischer Architekten- und Ingenieur- 
Verein, Herzog-Max-Straße 27 I. 
Verein für graphische Kunst. 1. Vorsitzender: 
Baptist Nagengast. Lithographie-Anstalts-ße- 
sitzer. Veranstaltung von Vorträgen und Füh 
rungen. 
ARCHITEKTEN 
Glück, Max, Dipl.-Ing., Ob Stefansberg 73a. 
Häberle, Gustav, Architekt, Heinrichsdamm 8. 
Harth, Friedrich, Architekt. Regierungsbau- 
meistcr. Ob. Stefansberg 73a. 
Jehnes, Johannes, Architekt. Friedrichstr. 15. 
Martin, Chr., Architekt, Franz-Ludwig-Str. 15. 
Messingschlager, Heinrich, Architekt, Franz- 
Ludwig-Straße 1.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.