Path:
Republik Baden

Full text: Handbuch des Kunstmarktes

Heddesheim 
BADEN 
Heidelberg 
16 
Heddesheim 
Mohr, Karl, Buch- und Kunstantiquariat, 
Heddesheim (Baden). — Spezialität: Mann 
heim-Kurpfalz. ** 
Heidelberg 
einschl. Hockenheim, Rohrbach u. Wieblingen. 
MUSEEN 
Kurpfälzisches Museum der Stadt Heidelberg. 
Gegr. 1810 vom Grafen Graimberg. Enthält 
Kunst- und Kulturdenkmale der Kurpfalz. 
Geöffnet: Sommer: 9-1, 3-6, Winter: 10-1, 2-4 
Uhr. — So. nachm, geschlossen. Direktor: 
Dr. Ing. e. h. Dr. phil. h. c. Karl Lohmeyer. 
Sammlungen der Universität. 1. Sammlung 
von Abgüssen antiker Bildwerke, 
Augustinergasse 7, Eingang Ingrimstraße. 
Geöffnet: Mittwoch und Samstag 11-1, sonst 
auf Wunsch. 
2. Antiquarium, Sammlung an 
tiker Kleinkunst, Augustinergasse 2. 
Vasen, Terrakotten, Bronzen (Grundstock: 
Sammlung Thiersch, erweitert und ausgebaut 
hauptsächlich von Fr. von Duhn). Direktor: 
Prof. Dr. Ludwig Curtius. Assistent: Dr. K. 
Lehmann . Zu besichtigen nach Anmeldung 
im Archäologischen Institut. 
BIBLIOTHEKEN 
Universitäts-Bibliothek. Gegr. 1390. Geöffnet: 
Werktäglich 9-1 und 3-7 Uhr (außer Sbd. 
nachm.). Geschlossen: 18. Januar, 3 Tage vor 
und 1 Tag nach Ostern, Samstag vor und 
Dienstag nach Pfingsten, 11. August, erste 
Septemberwoche, 1. und 22. November, 24.-31. 
Dezember. Bestand: ca. 530 000 Bände; 380 000 
Universitäts- und Schulschriften und Bro 
schüren; ca. 5000 Papyri, 4000 Handschriften 
(besonders wertvolle mittelhochdeutsche), 
3000 Urkunden, 1500 Inkunabeln. Direktor: 
Prof. Dr. R. Sillib; Oberbibliothekar: Dr. H. 
Finke; Bibliothekare: Dr. M. Crone, Dr. J. 
Berenbach, Dr. A. Westermann, Dr. F. Lau 
tenschlager, Dr. W. Cuntz. 
Städtische Bibliotheken. Hauptstr. 197. Lei 
tung: Stadtbibliothekar Georg Zink. Hier ist 
zu erwähnen die 1910 gegründete städtische 
Theater- (und Musikalien-) Bibliothek. 
UNTERRICHTSANSTALTEN . 
Rupprecht-Karls-Universität. Lehrstühle 
für Archäologie und Kunstge 
schichte. Klassische Archäologie: Prof. 
Dr. L. Curtius; Geh. Rat Friedrich von Duhn. 
Kunstgeschichte: Geh. Hof rat Carl Neumann. 
Aegyptische Kunst: Professor Dr. Hermann 
Ranke. Neuere Kunstgeschichte: Prof. Dr. 
Robert Hedicke. 
Aegyptologisches Institut der Universität. 
Schulgasse 6. Kleine Lehrsammlung von 
ägyptischen Altertümern von vorgeschicht 
licher bis in christliche Zeit. Aegyptische und 
koptische Altertümer von badischen Grabun 
gen in den Wintern 1912/13 und 1913/14 in 
Oberägypten. Direktor: Prof. Dr. Hermann 
Ranke. 
Archäologisches Institut der Universität. Ge 
gründet 1834 durch Friedrich Creuzer als An 
tikenkabinett der Universität (römische Stein 
denkmäler als Reste der ehemal. kurpfälzi 
schen Sammlung und Münzen), durch Bern 
hard Stark 1866 zum Seminar umgestaltet und 
von der Großh. Regierung als Universitäts 
institut für alte Geschichte und alte Kunst 
übernommen. Die Abteilung für klassische 
Archäologie enthält Bibliothek, Photographien- 
und Lichtbildersammlung. Direktor: Prof. Dr. 
Ludwig Curtius. Assistent: Privatdozent Dr. 
K. Lehmann. 
Kunsthistorisches Institut der Universität. Prä 
senzbibliothek aus allen Gebieten der Kunst 
geschichte. — Arbeitssäle und Apparat für 
kunstgeschichtliche Vorlesungen und kunst 
geschichtliche Arbeiten von Studierenden. Di 
rektor: Geh. Hofrat Professor Dr. Carl Neu 
mann. — Assistent: Dr. Rudolf Schnellbach. 
Institut für Volkskunde der von-Portheim- 
Stiftung. Hauptstr. 235. Gegr. 1925. — Zweck: 
Wissenschaftliche volkskundliche Forschung, 
bes. Volksreligion und Volkskunst. Leiter: 
Prof. Dr. Eugen Fehrle, Werderstr. 24. 
VEREINE UND VERBÄNDE 
Bund Deutscher Architekten. B. D. A. Ort s- 
gruppe Heidelberg. Vors.: Ph. Het- 
tinger, Architekt B. D. A., Bahnhofstraße 5. 
Fernsprecher 2628. 
Form-Farbe. Künstlerverein Heidelberg. La 
denburger Str. 76. Fernspr. 3180. Gegr. 1919. 
Mitgliederzahl: 20. Vors.: Bildhauer Hans 
Fries, Ladenburger Str. 76. 
Heidelberger Schloßverein. Gegr. 1866. Mit 
gliederzahl: 100. Der Verein bemüht sich um 
die Erhaltung des Schlosses und der Heidel 
berger Landschaft, fördert die Erforschung 
der Ortsgeschichte und die Schätzung der bil 
denden Kunst. 1. Vors.: Geh. Rat Professor 
Dr. Karl Neumann. Stellv. Vors.: Dir. der 
Univ.-Bibl. Prof. Dr. R. Sillib. Schriftführer: 
Gymn.-Prof. Emil Hirsch. 
Reichswirtschaftsverband bildender Künstler, 
Bezirksgruppe Heidelberg. Vors.: 
H. Fries, Neckarstaden 17. 
Verein Badische Heimat. Ortsgruppe Heidel 
berg. Gegr. 1902. — Zweck: Pflege der Volks 
kunde und Heimatkunde, bes. auch des Hei 
matschutzes. Leiter: Prof. Dr. Hünnerkopf, 
Hauptstr. 113a. — Den Heimatschutz leitet 
Geh. Rat Prof. Dr. Kümmel, Neuenheimer 
Landstraße 48. 
ARCHITEKTEN 
Arnold. Karl, Architekt B. D. A., Werder 
straße 6a. Fernsprecher 1079. 
Bozung, Joh., Architekt B.D.A., Rohrbach b. 
Heidelberg. Heidelberger Straße 68. 
Brenner, Wilhelm, Architekt B.D.A., Zäh- 
ringer Straße 3. Fernsprecher 885. 
Gollmer, W., Architekt B.D.A., Rohrbach bei 
Heidelberg, Heidelberger Straße 59. 
Damm, Heinrich, Architekt B.D.A., Wieblin 
gen b. Heidelberg, Eppelheimer Str. 9. Fern 
sprecher 2974. 
Friedrich, Karl, Architekt B.D.A.. Dipl.-Ing., 
Hauptstraße 46. Fernsprecher 2622. 
Friedrich, Leopold, Architekt Badischer Kg. 
V., Leopoldstraße 9. 
Geyer, Franz, Architekt B.D.A., Heidelberg, 
Bergstr. 29. Fernspr. 2430. — Geb.: 1885 zu 
Mannheim. — Werke: Wohnhäuser, besonders 
Eigenhäuser und Landhausbauten mit Innen 
ausbau, Möbel und Gartenanlagen; ferner Er 
holungsheime, Kriegerehrungsanlagen und 
Grabmäler, Spezialität: Eigenhaus, Land- u. 
Stadthaus mit Innenausbau, Erholungsheime, 
Denkmäler und Grabmäler. 
Graf, Peter, Architekt B. D. A., Zähringer 
Straße 46. Fernsprecher 1596. 
Hettinger. Ph., Architekt B. D. A., Bahnhof 
straße 5. Fernsprecher 2628.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.