Path:
Freistaat Braunschweig

Full text: Handbuch des Kunstmarktes

Holzminden 
BRAUNSCHWEIG — BREMEN 
Bremen 
152 
Holzminden 
ARCHITEKTEN 
Klopfer, Paul, Prof., Dr.-Ing. D.W.B., Ober- 
regierungsrat, Oberstudiendir. d. Braunschwei 
ffischen Landesbauschule, Holzminden. 
Rösenberg, Theodor. Architekt V.D.A.I.,Rcg.- 
Baumeister, Studienrat, Holzminden, Böntal- 
straße 39. 
Scherman, L., Stadtbaurat D. W. B., V.D.A.T.. 
Holzminden. * 
MALER UND GRAPHIKER 
Krahnert, Gustav, Maler, Holzminden. * 
Architekten Seesen 
Henning, Fritz. Architekt, B.D.A., Seesen am 
Harz, Markt 9. Fernsprecher 136. 
Wolfenbiittel 
BIBLIOTHEKEN 
Landesbibliothek, Lessingplatz 1. Gegr. um 
1850. Bestand: rd. 350 000 Bände, darunter 
zahlreiche Handschriften. Geöffnet: werktäg 
lich 9—1 und Mo. bis Fr. 3—6 Uhr. Direktor: 
i. V. Dr. P. Zimmermann. 
ARCHITEKTEN 
Böse, Fritz, Architekt V.D.A.I., Regicrungs- 
u. Baurat, Dr.-Ing., Studienrat, Wolfenbüttel, 
Neuer Weg 10. 
Kaussel, C. H. f Architekt B.D.A., V.D.A.I., 
Wolfenbüttel, Schloßplatz 13. * 
MALER UND GRAPHIKER 
Jüttner. Franz, Maler und Illustrator V.B.K.. 
Kb.N.-S. (liumor. u. soziale Bilder, Handzeich 
nungen), Wolfenbüttel, Leibnizstraße 5. * 
KUNSTGELEHRTE UND -SCHRIFTSTELLER 
Meyer-Rotermund, Kurt, Hauptschriftleiter und 
Schriftsteller W.V.b.K., (Malerei d. Niederlän 
der, Romantik, Biedermeier), Wolfenbüttel. 
Vorwerkstraße 4. 
Freie Hansastadt Bremen 
Borgfeld 
MALER UND GRAPHIKER 
Linne, Adolf, Maler, Borgfeld bei Bremen. * 
museen Bremen 
Kunsthalle Bremen, Am Wall 207. Eigentum 
des bremischen Kunstvereins, gegründet 1823. 
Sammlung von Bildern und Skulpturen des 
19. Jahrhunderts und der Gegenwart, nament 
lich des deutschen und französischen Naturalis 
mus und Impressionismus. Kleine Sammlung 
von deutschen Meistern des 16. und nieder 
ländischen des 17. Jahrhunderts. Bedeutendes 
Kupferstichkabinett, Handzeichnungen und 
Druckgraphik. Illustrierte Bücher des 15. bis 
20. Jahrhunderts und kunsthistorische Hand 
bibliothek. Direktor Dr. Emil Waldmann, As 
sistent Dr. W. von Alten. Geöffnet täglich, 
außer Dienstags, von 11—2 Uhr; außerdem Mo. 
und Do. von 5—7 Uhr (im Winter nur das 
Kupferstichkabinett). 
Focke-Museum, Grepenstraße 94. Fernsprecher 
Roland 1849. Gegr. um 1900; seit 1925 vereinigt 
mit dem ehemaligen Gewerbemuseum. Ent 
hält: Kultur- und Kunstgeschichte Bremens u. 
Nordwestdeutschlands. Sehenswert die Abtei 
lungen f. Handel, Schiffahrt, Gewerbe. Reiches 
Material zur Geschichte des Hausrats und der 
Möbel v. Ausgange des Mittelalters an. Wegen 
Umbaues zzt. geschlossen (bis etwa Mai 1927). 
Städtisches Museum für Natur-, Völker- und 
Handelskunde, Bahnhofsplatz. Eröffnet am 
15. Januar 1896; 1911 auf das Doppelte erwei 
tert. hervorgegangen aus einem 1774 begrün 
deten Lesezirkel und einem 1776 ins Leben ge 
rufenen Naturalienkabinett. Umfaßt Sammlun 
gen aus den Gebieten der Zoologie, Botanik, 
Paläontologie, Mineralogie und Geologie, Völ 
kerkunde, bedeutende ostasiatische Sammlun 
gen und Vorgeschichte. Handels- und Waren 
kunde, einschließlich Schiffahrt und Fischerei. 
— Bibliothek (9500 Bände) u. öffentliches Lese 
zimmer. Besuchszeiten: So., Di., Fr. 10—2; 
Mi. Do., Sbd. 10—4 Uhr (Mai bis einschl.August 
10—6 Uhr). Di., Do. und Fr. 50 Pfennig, sonst 
frei. Direktor: Professor Dr. H. H. Schauins- 
land. Abteilungsvorsteher für Zoologie: Dr. 
LudwigCohn, f.Botanik:Dr. Herrn.Farenholtz. 
für Völkerkunde: Dr. Johannes Weißenborn. 
ARCHIVE 
Bremisches Staatsarchiv. Enthält die Akten u. 
Urkunden des Bremischen Staates, letztere von 
1159 an. Erlaubnis zur Benutzung erteilt die 
Inspektion des Archivs. Direkt.: Syndikus Dr. 
H. Entholt. 
BIBLIOTHEKEN 
Stadtbibliothek, Breitenweg 44-45. 180 542 Bd., 
(darunter 153 Inkunabeln), 1252 Handschriften, 
dazu der Bestand der besonders verwalteten 
BautechnischenAbteilung (7673 Bände). Verm.- 
Etat 34 000 Mark. Gründungsjahr der Biblioth.: 
7. November 1660. Grundstock sind die Samm 
lungen Goldasts, des Rats u. des Gymnasiums. 
Direktor: Dr. Hinrich Knittermeyer. Geschlos 
sen drei Wochen im Juli-August. 
Oeffentlicho Kunstgewerbebibliothek der Staat 
lichen Kunstgewerbeschule, Am Wandrahm. 
Gegr. 1873 als Teil der Technischen Anstalt für 
Gewerbetreibende, später Gewerbemuseums. 
Nach Trennung der Kunstgewerbeschule von 
den Sammlungen wurde die Kunstgewerbe 
bibliothek der Kunstgewerbesehule angeglie 
dert. Jahresetat 8500 Mark. Büchersammlung: 
10 000, Bilder-(Einzelblatt)Sammlung 23 000, 
Lichtbildersammlung 2000. Direktor: Professor 
Erich Kleinhampel, Direktor der Kunstge 
werbeschule, Leiterin der Bibliothek: Emilie 
Bosse. Monatliche wechselnde Ausstellungen 
aus den Beständen der Bibliothek oder aus zur 
Verfügung gestelltem Material anderer 
Institute. 
UNTERRICHTS ANSTALTEN 
Staatliche Kunstgewerbeschule, Am Wandrahm. 
Gegr. 1873. Direktoren: Prof. E. Kleinhempel. 
Architekt. Tages-Vollschule und Abendschule 
für männliche und weibliche Schüler. Art des 
Fachunterrichts: künstlerisch, technisch, der 
freien Praxis gemäße Lehrwerkstätten. Hand 
werkliche Vorbildung verlangt. 12 Klassen. 
9 Lehrkräfte im Hauptberuf, 3 im Nebenberuf. 
Tages- und Abendklassen. Schülerzahl im 
letzen Jahre 440. Lehrkräfte: Professor, Ar 
chitekt Erich Kleinhempel, Direktor. Gold 
schmied Arthur Berger, Architekt Bernhard
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.