Path:

Full text: Grüne Saite

Ergänzung zur Partitur des öffentlichen Raums

Grüne Saite
Einleitung
Vision
Strategie

n

zeptio

n
Neuko

8

ber 201

Septem

einleitung

EINLEITUNG

Die Grüne Saite stellt eine Abfolge an lokal
verankerten, erholsamen, grünen Freiräumen dar,
die im Verbund mit dem übergeordneten Netzwerk
an Landschaftsräumen stehen. Dieses Netzwerk
wird von Landschaftskorridoren gebildet, die den
Bisamberg im Nordwesten und den Nationalpark
Donau-Auen im Südosten miteinander verbinden.
Im näheren Zusammenhang betrachtet, steht die
Grüne Saite in direkter Verbindung zu dem Grünen
Gürtel, der die Seestadt in Form eines natürlich
gestalteten Freiraums umrahmt.

Das Netzwerk von Grüner Saite und Grünem Gürtel
soll die unterschiedlichen Wohngebiete miteinander
verknüpfen. Die BewohnerInnen der benachbarten
Gebiete sollen mit Hilfe der Freiräume eingeladen
werden, womit Stadtteil-trennenden Barrieren
entgegen gewirkt werden kann.
Es entsteht ein Landschaftsraum mit einem
breitgefächerten Angebot an verschiedenartigen
Nutzungsmöglichkeiten, der Biodiversität und einen
erweiterten Lebensraum für Tier- und Pflanzenwelt
unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte
schafft.
Die Originalversion der Partitur im Netz:
https://www.aspern-seestadt.at/downloads/partitur_des_oeffentlichen_raums

BISAMBERG

GRÜNER GÜRTEL

GRÜNE SAITE
BLAUE SAITE

Die Lage von aspern Die Seestadt
Wiens zwischen den zwei großen
Landschaftskorridoren

2

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

NATIONALPARK DONAU-AUEN

-

grüne saite

vision

VISION

?!

Oh!

Hi!
Hallo
Ahh...

?!

Oh!

Hi!
Hallo
Ahh...

Eine Wohnstraße als Treffpunkt für das Grätzl
Die Grüne Saite wird stark durch den Charakter des umliegenden
Wohnquartiers geprägt und stellt einen wichtigen Treffpunkt für
die Nachbarschaft dar. In den Erdgeschoßzonen befinden sich neben Wohnen auch nachbarschaftliche Funktionen – dies soll auch
im Straßenraum ablesbar sein: Grüne Nachbarschaftsgärten und
private Vorbereiche beleben die Straße und fördern die Interaktion zwischen den BewohnerInnen. Die Grüne Saite bietet für jeden
etwas und wird dadurch zu einem wichtigen Treffpunkt verschiedener Alters- und Interessensgruppen.

Eine wichtige Verbindungsachse
An erster Stelle kommt der Grünen Saite eine verbindende Funktion zu: Sie verbindet die „grüne Peripherie“ (Grüngürtel) und
damit die umgebenden Siedlungsgebiete miteinander und mit der
Seestadt. Außerdem verknüpft sie die Grätzlparks der Seestadt
miteinander und das Herz der Seestadt – die Rote Saite – mit den
Wohngebieten. Sie verbindet also ganz unterschiedliche – grüne,
intensive, extensive – Freiräume miteinander. Besondere Bedeutung soll auf die Knoten- und Verbindungspunkte der Grünen
Saite mit den anderen Saiten gelegt werden – dort soll die Grüne
Saite deutlich spürbar sein und das Grün in die anderen Räume
hinauswachsen.

Sicherheit als Bedingung für Spiel
Die Grüne Saite ist ein sicherer, ruhiger und kinderfreundlicher
Korridor. Durch Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung wird für
Fuß- und Radverkehr großzügig Platz geschaffen – PKW Verkehr
ist nur in Schrittgeschwindigkeit zugelassen und beschränkt sich
auf AnrainerInnenverkehr und Liefertätigkeiten. Die Grüne Saite
wird so zu einem entschleunigten Ort, an dem BewohnerInnen
zum Verweilen eingeladen werden. Dies geht einher mit einem
„wegbegleitenden Spiel“ – nicht entlang der gesamten Länge,
sondern konzentiert auf bestimmte Bereiche entlang der Straße in
Zusammenhang mit belebenden, nachbarschaftlichen Funktionen
in den Erdgeschoßen.

Üppiges Grün - mit reicher Biodiversität
Spezielles Augenmerk soll entlang der Grünen Saite auf das
„Eye Level Green“, also das Grün, welches sich auf Augenhöhe
befindet, gelegt werden. Zusätzlich sollen auch die Gebäude grün
sein – sowohl durch den Einsatz nachhaltiger Architektur als
auch vertikaler Bepflanzung sowie grüner Terrassen und Dächer.
Durch vielseitige Bepflanzung soll nicht bloß ein grüner Charakter
geschaffen, sondern vor allem auch die Biodiversität hervorgehoben werden, indem ein erweiterter Lebensraum für die lokale
Tier- und Pflanzenwelt geschaffen wird. Gleichzeitig soll durch
Vegetation das Mikroklima gezielt verbessert werden.

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

3

s t r at e g i e

IDENTITÄT
Die Grüne Saite ist eine Wohnstraße mit spielerischen
Elementen und einem starken Nachbarschaftscharakter.​
Neben Wohnen beleben die Spielzonen und nachbarschaftliche Funktionen die Straße punktuell.
Die folgenden Fotos und Illustration sollen den Charakter und die Aktivitäten entlang der Grünen Saite
beispielhaft veranschaulichen.

Schnittstelle mit der Roten Saite
Es entstehen zwei grüne Taschen an der
Schnittstelle von Grüner Saite und Roter
Saite. Gute öffentliche Sitzgelegenheiten
und ein nettes Café oder Restaurant
laden dort zum Verweilen ein. Saisonal
blühende Bäume und eine Variation qualitativer Bepflanzung bieten eine Pause
von der belebten Einkaufsstraße.

Vertikales Grün
Obwohl der Hauptfokus auf dem
„Grün in Augenhöhe“ liegt, soll
Gebäudevegetation auf vielfältige
Weise, auch an den Fassaden,
Terrassen und Dächern stattfinden
– vielseitiger Lebensraum für Flora
und Fauna.

Rote Saite

Wohnen

So

nn

en

alle

e

Schule

Einladungen in der Randzone entlang der
Grünen Saite
Grüngürtel
Der Staßenquerschnitt der Grünen Saite
ermöglicht, dass sich in den Randzonen
der Straße verschiedene nachbarschaft­
liche Aktivitäten und Treffpunkte befinden.
In der sonnigen Randzone der Straße
liegen Spiel­plätze, Nachbarschaftsgärten, Gemüsegärten und Bereiche zum
Verweilen ­– in direktem Bezug zum Erdgeschoß.

Spiel &
Sport für
alle

Pocket
Park
(West)

Einkaufen

!

Asperner
See

Ein intensiv grüner Straßenraum
Durch den Fokus auf „Grün in Augenhöhe“ wird vor allem der Bereich,
in dem Menschen gehen und sich
aufhalten, begrünt. Bäume, Pflanzenbeete, Rückhaltebecken, grüne
Fassaden und grüne Vorgärten
schaffen ein intensives, vielschichtiges grünes Erlebnis.

Spiel und Sport für alle
Ein Spielplatz mit unterschiedlichen Komplexitätslevels für alle
Altersgruppen. Sport und Bewegung für Jung und Alt – auch für
den nahen Schulstandort.

4

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

s t r at e g i e

Mischverkehrsflächen
mit sehr geringem Verkehrsaufkommen und starken Geschwindigkeitsbeschränkungen. In den
ruhigen Bereichen der Straße soll
informelles Spiel stattfinden können (Rollerfahren, Inline-skaten,
Springschnurspringen, Tempelhüpfen, usw.)

Die zwei grünen Taschenparks
Die neuen Taschenparks sollen einen
intensiven grünen Charakter haben, ähnlich einem Garten. Sie verfügen punktuell
über spielerische Sitzelemente, die zur
Erholung und zum Spielen einladen – es
soll sich jedoch nicht um einen Spielplatz
handeln.

Wohnen

nn

So
Grüngürtel

e

alle

en

Spielen

Pocket
Park
(Ost)

Arbeiten &
Gewerbe

Grüner
Work-Life
Bereich

!

Arbeiten &
Gewerbe
Jugendzentrum

Vorplatz
Campus der
Religionen

Schule

Park am
Seebogen

Spielen

Work-Life-Aktivitäten
Grüne Bürogebäude mit
Aktivitäten im Freiraum für
die Mittagspause und die
Stunden nach der Arbeit. Sie
können von Erwachsenen
und Teenagern gleichermaßen
genutzt werden.

Grüne Nischen
Blockrandbebauung: Gebäudeöffnungen und Eingänge in Höfe
besonders grün gestalten.

Schnittstellen mit der Sonnenallee
Gekennzeichnet durch sichere, komfortable Querungsmöglichkeiten für Fuß- und
Radverkehr, für einen möglichst nahtlosen
Übergang. In den Parks soll eine Aktivität
in Nähe der Sonnenallee platziert werden,
die durch ein „Kuckuck“ die Verbindung
zur Grünen Saite betont und den FreizeitCharakter dieser hervorhebt.
gehl

•

Legende

handbuch für den öffentlichen raum

Grüne Saite
Parks
Grüne Nischen
Bäume
Spielzone/Aktivität
Sonnenallee
Rote Saite
-

grüne saite

5

s t r at e g i e

GESTALTUNGSPRINZIPIEN
ORGANISATION DER GRÜNEN SAITE
Die Verkehrsberuhigung der Grünen Saite ist die Vorraussetzung dafür, dass in dieser Achse Spielen und
Wohnen in so hoher Qualität stattfinden kann. Die
Grüne Saite ist in verschiedene Abschnitte gegliedert:
„Standardzonen“ (v. a. Wohnen), Spielzonen und
Taschenparks.

Die zwei Taschenparks treten in den Straßenraum hervor. An
jeden Park grenzt eine Spielzone, die zusätzlich durch aktive
Erdgeschoßfunktionen belebt wird. In den Standardzonen
befindet sich Wohnen im Erdgeschoß mit grünen Nachbarschafts- oder Vorgärten.

Rote Saite
Spielzone
Taschenpark
Standardzone
belebende EG-Funktion

!

Die Grüne Saite ist eine sichere Wohnstraße mit Mischverkehrsflächen, die Fuß- und Radverkehr klar priorisiert: PKWVerkehr beschränkt sich auf AnrainerInnen und Anlieferung, es
gibt keine Parkplätze (außer für kurzfristiges Halten und Behindertenstellplätze) und das Tempo ist Schrittgeschwindigkeit.

!

!
!

!

♥

6

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

Rote Saite
Mischverkehrsfläche
Spielzone
Fußverbindung
Straße
belebter öffentlicher Raum

s t r at e g i e

SCHNITTSTELLEN MIT ANDEREN TYPOLOGIEN
Die Grüne Saite verbindet die Grünen Gürtel, Sonnenallee, Rote Saite und den See miteinander. An den
Schnittstellen der verschiedenen Raumtypologien bedarf
es sorgfältiger Planung. Hier ist die Schnittstelle mit
der Einkaufsstraße (Rote Saite) illustriert, wo durch
„grüne Taschen“ großzügige Aufenthaltsbereiche grünen
Charakters entstehen.

Rote Saite trifft auf Grüne Saite. Wie kann die Grüne Saite
das Leben im öffentlichen
Raum der Roten Saite unterstützen?

Die Grüne Saite bietet in den
Taschen der Roten Saite Aufenthaltsbereiche abseits der
belebten Einkaufstraße. Diese
können ruhige wie auch lebendige Funktionen, in Abhängigkeit der jeweiligen Erdgeschoßnutzung, haben.

Die ruhigen Nischen zwingen
den Verkehr im Vorhinein die
Geschwindigkeit stark zu reduzieren.

gehl

•

Die Grüne Saite sagt „Kuckuck“,
ist somit von Weitem sichtbar
und lädt ein einzutreten.

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

7

s t r at e g i e

GESTALTUNGSPRINZIPIEN
POCKET PARKS
Die Taschenparks entlang der Grünen Seite sollten
intensiv sein, also üppige grüne Perlen mit blühenden
Sträuchern, Bäumen und vielen Blumen – nicht nur
„Wiesen-Parks“, von denen es in der Seestadt bereits
viele gibt. Die Taschenparks sollten sich von den aktiven Parks unterscheiden, können jedoch spielerische
Sitzelemente beinhalten. Folgende Prinzipien sind bei
der Gestaltung zu beachten:

Die Identität des Parks wird von
üppigem Grün geprägt – bis an
die Gebäudefassaden

Der Park sagt „Kuckuck!“ mit
Grün, das im Straßenraum hervortritt.

Mit dem Mikroklima planen: den
Schatten- und Sonnenbereichen
besondere Aufmerksamkeit
schenken – sowohl im Park als
auch in den Erdgeschoßen.

Ein Nachbarschaftscafé im Erd­
geschoß als Treffpunkt für das
Grätzl und zur Belebung des
Parks.

Spezielle Oberflächengestaltung
rund um den Park.

Schattenwurf durch hohe um­
liegende Gebäude vermeiden –
kollektive Baumassen-Studien.

8

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

s t r at e g i e

gehl

•

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

9

s t r at e g i e

SCHNITT A-A
STANDARDZONE

N

Die Grüne Saite besteht aus „Standardzonen“ mit
privaten Vorgärten und Nachbarschaftsgärten,
sowie „Spielzonen“. Hier ist eine „Standardzone“
beispielhaft illustriert.
- Die Breite der Grünen Saite ist mit 18 m festgelegt,
und soll von dieser Breite so wenig wie möglich
abweichen.
- Punktuell ist es möglich Fassadenrücksprünge
zuzulassen, um private Vorgärten zu ermöglichen
(maximal 4 m). Wichtig ist jedoch dies nicht
entlang der gesamten Grünen Saite zu forcieren,
da zu viel zu programmierende Fläche entstehen
würde, und auch der Straßenquerschnitt zu breit
ausfallen würde.

A

Grüne Saite

A

Norden

Süden

Dem Süden zugewandte Seite:

Dem Norden zugewandte Seite:

- Punktuelle Fassadenrücksprünge im EG:
Nutzung als private Vorgärten (bis zu 4 m)

- Keine Fassadenrücksprünge im EG
(falls notwendig, dann kleine Rücksprünge an
der gegenüberliegenden, dem Süden zugewandten Seite)

- Öffentliche Fläche vor Fassade: Nutzung
als gemeinschaftliche Vorgärten für
BewohnerInnen des angrenzenden Gebäudes bzw. grätzlbezogene Nutzungen
- Zonierung durch Hecken (70 cm hoch)

Obere Stockwerke für mehr
Sonnenlicht im Straßen- und
Wohnraum zurückversetzt

- Klimaanpassung – Regenwassermanagement durch Rückhaltebecken
- Begrünung durch Schattenpflanzen
- Fahrradabstellplätze
- Behindertenparkplätze
- Hauseingänge
- Sitzbänke

öffentlich

semi-öffentlich

a
Wohnen

Wohnen

18 m
6-7 m
dem Süden zugewandte Seite

7m

10

gehl

•

dem Süden zugewandte Seite

handbuch für den öffentlichen raum

-

4.5 m
18.5m
Mischverkehrsfläche
(partiell nur 3.5 m, bei „informellem
Spiel“, verkehrsberuhigt)
4.5m

grüne saite

Shared space

6-7 m
dem Norden zugewandte Seite

7m
dem Norden zugewandte Seite

s t r at e g i e

SCHNITT B-B
SPIELZONE

N

B

Die Spielzonen sind punktuell entlang der Grünen
Saite und neben den Taschenparks angeordnet.
- Keine Fassadenrücksprünge an der dem Norden
zugewandten Seite zulassen.
- Spielzonen docken an die Pocketparks an und
verbinden somit Grün- und Spielraum.
- Klimaanpassung durch Gebäudebegrünung,
grüne Freiräume und Regenwassermanagement
z. B. mithilfe von Rückhaltebecken.

Grüne Saite

B

Norden

Süden

Dem Süden zugewandte Seite:

Dem Norden zugewandte Seite:

- Punktuelle Fassadenrücksprünge im EG:
Nutzung als private Vorgärten (bis zu 4 m)

- Keine Fassadenrücksprünge im EG
(falls notwendig, dann kleine Rücksprünge an
der gegenüberliegenden, dem Süden zugewandten Seite)

- Öffentliche Fläche vor Fassade:
Nutzung als gemeinschaftliche Vorgärten
für BewohnerInnen des angrenzenden
Gebäudes.

Rücksprung der oberen Stockwerke, um mehr Sonnenlicht
im Straßen- und Wohnraum,
sowie grüne Dachterrassen zu
gewährleisten

- Erweiterte Spielzone und Verengung der
Fahrbahn oder breitere Fahrbahn mit flexibler
Nutzungsmöglichkeit durch Spielzone
(Bodenbelag)
- Spezielle Funktionen im Erdgeschoß (soziale, interaktive und gemeinschaftsfördernde
Funktionen, wie z. B.: Kindergärten, Nachbarschaftsräume, Seniorentreff, etc.)

Kindergarten

Stadtteilmanagement

18 m
interaktive Funktion im
Erdgeschoß

6-7 m
dem Süden zugewandte Seite

7m
dem Süden zugewandte Seite

3.5
- 4.5 m
6-7 m
18.5m
Mischverkehrsfläche
dem Norden zugewandte Seite
(Fahrbahnbreite in Abhängigkeit der
4.5m
7m
Spielzonenbreite,
verkehrsberuhigt)
Shared space

gehl

•

dem Norden zugewandte Seite

gemeinschaftliche Funktion im
Erdgeschoß

handbuch für den öffentlichen raum

-

grüne saite

11

Juli 2018
Im Auftrag der Wien 3420 aspern Development AG
Gehl Team:
Lærke Jul Gagner— Projekt Managerin, Associate, Architect MAA
Karolina Petz — Architektin, Dipl.-Ing.
Lisa Müller — Architektin, Dipl.-Ing., M.Arch.
Gehl
Vesterbrogade 24, 5th floor
1620 Copenhagen V
Denmark
gehlpeople.com
mail@gehlpeople.com
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.