Path:

Full text: Aus der Hauptstadt / Lindau, Paul

388 
Es ist Besannt, daß in den letzten Jahren in Berlin 
mehrere alte Franen ermordet worden sind. Zwei dieser Er- 
mordnngen, die der Wittwe L iss au er nnd der geschiedenen 
Königs deck, wiesen in Betreff der Persönlichkeiten der 
Opfer, der Anlage und Ausführung des gegen sie gerichteten 
Verbrechens so auffallend starke gemeinsame Züge auf, daß 
die Crimiualisteu zu der Ansicht gedrängt wurden, diese 
beiden Verbrechen mußten ans denselben Urheber zurückzu 
führen sein. 
Die Wittwe Lissauer, die am 9. April 1876, und die 
geschiedene Königsbeck, die am 1. September 1882 ermordet 
worden ist, hatten in ihrem Charakter, in ihren Lebens 
gewohnheiten nnd -Verhältnisse» sehr viel Achuliches. Beide 
waren alleinstehende alte.Frauen, beide mißtrauisch, schmutzig 
geizig, ohne Freund, fast ohne Verkehr und stellten sich arm. 
Die Königsbeck nahm sogar die öffentliche Mildthätigkeit in 
Anspruch. In beiden Fällen konnte die verbrecherische That 
nur begangen sein von einer der wenigen Persönlichkeiten, 
die sich in die wahren Verhältnisse und Gewohnheiten der 
Opfer eine ganz genaue Einsicht zn verschaffen gewußt hatten. 
In beiden Fällen mußte als Wahrscheinlichkeit vorausgesetzt 
werden, daß an der Ausübung des Verbrechens sich mehrere 
Persönlichkeiten betheiligt hatten, und zwar so, daß der 
jenige, der das Opfer erkoren, die günstigsten Bedingungen 
zur Ausübung des Verbrechens festgestellt und die Leitung 
bei der Ausführung selbst übernommen, sich mit einem oder 
mehreren zur Vollführnng des Mordes Befähigten verbun 
den hatte. Dafür sprach die wahrscheinliche Schnelligkeit des 
Ueberfalles und der Ueberwältigung: ein Ringen zwischen 
Verbrecher und Opfer hatte aller Wahrscheinlichkeit nach
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.