Path:
II. Planlose Wanderungen A. Durch die Theater Von den Privatbühnen. Veränderungen. Wildenbruchs "Karolinger"

Full text: Aus der Hauptstadt / Lindau, Paul

97 
schäftigt hat, als der Kritiker, selbst wenn dieser das Werk 
mit größter Aufmerksamkeit gelesen oder betrachtet hat. Ich 
möchte daher dem Dichter nur die Frage zur Erwägung 
vorlegen, ob er nicht selbst der Ansicht ist, daß ein so kräftig 
gestalteter Held auch in seinen verwerflichen Thaten uns 
menschlicher, mithin auch freundlicher erschiene, wenn eine 
echte, tragische Liebe ihn mit Judith vereinigte? Aber, mag 
man im Nebensächlichen, ja im Hauptsächlichen so manche 
berechtigte Einwendung gegen diese Dichtung erheben können, 
jedenfalls bekundet dieselbe ein entschiedenes dichterisches 
Talent und nebenbei auch ein theatralisches Geschick, das nicht 
geringzuschätzen ist. Man darf nach den „Karolingern" 
die zuversichtliche Hoffnung hegen, daß der deutschen Bühne 
ein neuer und vielversprechender Dichter zugeführt worden 
ist : und dieser Gewinn wäre ein so großer, daß dem gegen 
über jedes Bedenken schwinden muß.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.