Path:
Text

Full text: Zum Lausitzer Grenzwall (Muskau) (Public Domain)

Diese mächtige Befestigung, die immer noch vervoll 
kommnet und verstärkt wurde, hob das Ansehen der Stadt 
bedeutend und fortdauernd wandelten schutzsuchende Leute 
zu, hier Unterkunft und Sicherheit zu finden hoffend. Auf 
dem Schlosse Dunkelsberg bei Kalau sassen die Vögte der 
Niederlausitz bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts, doch sie 
konnten die Stadt nicht schützen, als 1431 die Hussiten 
Kalau überfielen und verwüsteten. Ja, als nach der Schlacht 
von Mühlberg ein Jahrhundert später die Spanier die Stadt 
erstürmten, zerstörten, sie auch die Burg. 
Gleich schlimm erging es Kalau im dreissigjälirigen 
Kriege. Heut war es sächsisch, morgen böhmisch,' dann 
wieder einmal kaiserlich oder auch gut schwedisch. Bis zum 
siebenjährigen Kriege blieb Zeit zur Erholung, dann, als 
dieser verschmerzt war, brach Napoleon mit seinen Scharen 
über den Rhein ins 
deutsche Land ein 
und die geplagten 
und drangsalierten 
Bürger sahen fast 
alle N ationen monate 
lang bei sich im 
Quartier. „W er 
kennt die Völker, 
nennt die N amen, “ 
konnten die Kalauer 
sagen. Selbst Napo 
leon weilte am 
21. Juli 1813 hier, 
um nach schnellster 
Umspannung seine Reise nach Bautzen zur Armee weiter 
fortzusetzen. 
Schloss Dunkelsberg ist verschwunden, Mauern und 
Thore der Stadt auch. Nur noch die alten Gotteshäuser 
sind Zeugen der reichen Geschichte Kalau’s. Wo sich in 
der Hauptstrasse der Ort zum Marktplatz weitet und die 
Kalau, Marktplatz.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.