Path:
Text

Full text: Ueber den Fläming

— 38 — 
zuerst ein Einkommen von 200, später von 300 G-uldeu, 
was für seine Zeit nicht unbedeutend war. Dazu kamen 
die Einkünfte, welche er aus dem seiner Frau gehörigen 
Gute Zülsdorf zog. 
Ein weiteres Eingehen auf die einzelnen Räume des 
Lutherhauses wäre zu weitgehend für diese losen Blätter, 
wir wenden uns einzig zur Lutherstube im ersten Stockwerk. 
Letzteres ist stilvoll renoviert und umfasst unter dem Namen 
Lutherhalle ein Luther- und Reformations-Museum. Neben 
der Lutherstube besonders ist die Aula in der Lutherhalle 
bemerkenswert, welche zahlreiche Erinnerungen an die Re 
formatoren, Porträts in Oel u. s. w. enthält. 
So wären wir am Ende des heutigen Ausfluges,*) der 
uns mit der Reichhaltigkeit der Sehenswürdigkeiten, den 
vielen Denkmälern einer historischen Vergangenheit, der 
lieblichen Anmut der breiten landschaftlichen Rundgemälde 
neuerdings gezeigt hat, dass die Mark Brandenburg wohl 
wert ist, in recht vielen Wanderfahrten durchquert zu werden, 
um Land und Leute kennen zu lernen, die der Dichter Tro- 
witsch so trefflich schildert: 
Ein trotzig Volk und stark sind deine Mannen, 
In Sorg’ und Müh’ zogst du sie liebend gross; 
Erst wenn die Perlen von der Stirne rannen, 
Giebst Du die Schätze, die du birgst im Schoss! 
Doch dafür spendest du auch reiche Gaben, 
Die man von je an deinen Kindern schätzt: 
Was sie im Geist sich vorgenommen haben, 
Mit Fleiss und Treue wird es durchgesetzt! 
*) Anmerkung: Zur Rückfahrt eignet sich Ausflug No. VIII.: 
„Nach Wörlitz.“
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.