Path:
Text

Full text: In's Mecklenburg'sche (Müritz-See.)

27 
ist in hervorragender Weise durch den Wald bedingt. Wer 
will entscheiden, wo der Wald schöner ist — da wo er ganz 
allein durch sich selbst wirkt, durch Anhäufung, ragender 
Stämme, breitwipfliger Kronen, uralter Bamnriesen, umgeben 
von jung aufstrebendem Holze — oder da, wo durch das 
Grün der Bäume die glitzernde Fläche eines tief eingebetteten 
Sees hindurchschimmert und der feuchte Seeduft sich mit 
dem würzigen Hauch des Waldes vermischt? 
Kein Wunder, wenn die reiche Fantasie unserer Alt 
vordern das geheimnisvolle Waldesdunkel mit höheren und 
niederen mythischen Wesen bevölkerte. Hier hauste Mimer 
mit seinem Zauberschwerte, hier konnte man dem lieblichen 
Holzfräulein und Moosweibchen begegnen, welchen der wilde 
Jäger nachstellte. Die Sage kennt noch heute die wunder 
schönen Waldfrauen, deren Gesang bezaubert, die dem ver 
irrten Jäger den Weg zeigen, Brod backen und arme Leute 
beschenken. 
Ehe wir aufbrachen, versenkten wir Wursthäute, Eier 
schalen und die leere Flasche in eine laubgefüllte Erdmulde, 
um diese liebliche, weltferne Gegend nicht durch die ekel 
haften Spuren menschlicher Gefrässigkeit zu entweihen. 
Schon ist Alt-Strelitz in Sicht. Aber kaum war dieser 
Gedanke dem Gehege unserer Zähne entflohen, bereuten 
wir ihn tief in der Brust. Denn es ist das grösste Staats 
verbrechen, einem Einwohner dieser trefflichen Stadt gegen 
über den Namen seines Heims auf solche Weise zu pro 
fanieren. Das erfuhr auch die Königliche Eisenbalmdirek 
tion, als s. Z. die Nordbahn in ihre Verwaltung überging! 
Sie liess nämlich auf den Fahrplänen den Namen der Sta 
tion „Altstrelitz“ drucken und ahnte nicht, dass sie wuchtige 
Beschwerden der Bewohner dadurch hervorrief, weil ihr Ort 
nicht „Altstrelitz“ sondern „das Strelitz“ sei. Und wirklich 
wurden die Fahrpläne geändert. Trotz des Stolzes auf den 
alten unverfälschten Namen ist der Ruhm des Ortes dahin, 
seitdem Herzog Adolf Friedrich III. unwillig, dass die Stre- 
litzer ihm nicht sein 1712 abgebranntes, jetzt als Irrenanstalt 
dienendes Schloss wieder mit aufbauen halfen, seine Residenz
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.