Path:
Die Einweihung der Gedächtniskirche Kaiser Wilhelms des Großen. 1870. 1. September 1895

Full text: Zur Einweihung der Kaiser Wilhelm-Gedächtnisskirche am 25jährigen Sedantage

61 
dem Orgelbauer Max Franz zu Frankfurt a. O., 
dem Hof-Tischler Groschkus zu Berlin 
den Kronenordeu IV. Klasse. 
Dem Maurerpolier Friedrich Metzle zu Berlin, 
dem Zimmerpolier August Werwitz daselbst, 
dem Steinmetzmeistec Daniel Knackrick zu Rückers, 
Kreis Glatz, 
das Allgemeine Ehrenzeichen. 
Dem Steinmetz Ludwig Kaiser zu Berlin, 
dem Steinmetz Robert Fröbel daselbst, 
die Kronenorden-Medaille. 
Aus der Luisen- und Lützower Kirchengemeinde 
Charlottenburgs: 
dem Pfarrer, Superintendenten Lange zu Teltow 
den Rothen Adlerorden IV. Klasse, 
dem Oberpsarrer Müller zu Charloltenburg den 
Kronenordeu III. Klasse. 
Dem Kirchenältesten und Rendanten, Amtmann Preuße 
zu Charlotteuburg, 
dem Kirchenältesten, Fabrikdirektoc Oppelt daselbst, 
dem Amtsgerichts-Sekretär Köhler daselbst, 
dem Rentier Hugo Rausseudorff 
den Kronenorden IV. Klasse. 
Vom Magistrat zu Charlottenburg: 
dem Stadtbaurath Brett schneid er den Kroneu- 
orden IV. Klasse. 
An Donatoren: 
dem Fabrikbesitzer und Handelsrichter Carl Zimmer 
mann zu Berlin, 
dem Rentier Dr. jur. Goddefrop daselbst, 
dem Verlagsbuchhändler Freiherrn von Lipperheide 
daselbst, 
dem Fabrikbesitzer Kommerzienrath Dehne zu 
Halle a. S. 
den Rothen Adlerorden IV. Klasse.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.