Path:
I. Teil. Geschichte des Denkmals 2. Abschnitt. Der Kostümstreit und die Denkmalsbewegung bis zur zweiten großen Konkurrenz

Full text: Das Denkmal König Friedrichs des Grossen in Berlin / Merckle, Kurt

36 
Geschichte des Denkmals. 
Zu Friedrich II. Statue schickt sich kein ander Costum als 
dieses großen Mannes seines welches man mit recht das Preußische 
Costum nennen kan. 
Friedrich Wilhelm I. war in franzoschem Costum erzogen 
worden, so bald er zur regierung kam, schaffte er es für sich und 
seine ganze Armee ab und schuf sich ein ganz neues, sein ganzes 
Volk ahnlte ihm nach. Friedrich II. behielt es bey, machte nur der 
Bequeinlichkeit wegen einige kleine Veränderungen, vergrößerte die 
Hütte, erweiterte und verlängerte in etwas die Kleider, Österreicher, 
Russen, Dänen, Schweden und Engländer, selbst die Franzosen 
nahmen alle mehr oder weniger dieses Costum an, Friedrich trug es 
biß an seinen Todt, und in diesem Costum haben ihn gesehen alle die 
aus fernen Landen kamen und die das Glück hatten um ihn zu seyn. 
Die Erhabene Größe seines Charakters verlohr in seinem Leben 
nicht das geringste mehr in seinem Costum als Marc Aurels seine 
verhältnißmaßige in dem seinigen und es ist Vorurtheil zu glauben, 
eine Statue eines großen Mannes müßte in Antiquen-Costum 
vorgestellt seyn. 
Bey den mehresten großen wird es fortgepflanzt, weil sie 
Bilder ihrer Vor Eltern so gekleidet gesehen haben, 
Bey den Künstlern — weil sie in ihren acackemien beständig 
ans das Alterthum verwiesen werden. 
Der große Haufe — das Volk, äffet die Großen nach und es 
müßte so ein außerordentlicher Gegenstand vorkommen, um sein Natür 
liches Gefühl für Wahrheit inBewegung zu setzten lind ihm den Ausruf 
abzudringen: „Unser Friedrich muß vorgestellt iverden ivie er ivar." 
Friedrich II. von mir in Kupferstich vorgestellt, zu Pferde in 
seinem eignen Costum hatt so viel Beyfall gefunden, daß er mehr 
wie dreyßig mahl in England, Francreich, der Schiveitz und in 
Teutschland allerorten ist kopiert ivorden, und eben derselbe 
! Große Alaun von Eckstein in römschen Costum in Kupfer gestochen 
ist liegen geblieben. Bardou's kleine Statue Friedrichs in seinem 
Costum findet inan bey Großen und Kleinen, und Ecksteins seine 
in römschen Costum bey nieinand als bey ihm.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.